Die miese Laune von Erling Haaland passte ins trübe Bild. "Echt down" sei der Torjäger gewesen, verriet Borussia Dortmunds Trainer Marco Rose, schließlich fällt der Norweger erneut wochenlang aus.
Die Wiedergutmachung für den (Alb)traum von Amsterdam muss Rose somit ohne seinen Torgaranten angehen. "Das ist nicht gut für uns und nicht schön für den Jungen", sagte er über die nächste Hiobsbotschaft.
Ein "paar Wochen" werde Haaland fehlen, so Rose, bis zur Rückkehr des norwegischen Ausnahmestürmers werde "ein bisschen Zeit ins Land" gehen. Grund für den Ausfall sei eine Hüftbeugerverletzung in jenem Oberschenkel, der Haaland schon vor wenigen Wochen zu einer Auszeit gezwungen hatte. Ob es sich um eine Folgeverletzung handelt, wollte Rose nicht beurteilen: "Ich bin kein Arzt."
Premier League
Sorgen bei Klopp: Star-Trio um Salah könnte wochenlang fehlen
22/10/2021 AM 11:25
Haaland selbst gab sich am Donnerstag zumindest in den Sozialen Netzwerken kämpferisch. "Zeit, sich auf die Genesung zu konzentrieren. Ich werde stärker zurückkehren", schrieb der Angreifer, der mit neun Treffern gleichauf mit Robert Lewandowski die Torschützenliste der Bundesliga anführt.

Rose über die Ausfälle: "Chance für die Jungs hintendran, sich zu zeigen"

Weil im Sturm auch Youssoufa Moukoko weiter fehlt, muss Rose nun aber "basteln", wie er selbst sagte. Als Alternativen nannte er die Youngster Donyell Malen (22) und Ansgar Knauff (19): "Es wird offensiv jetzt sehr dünn."
Doch damit nicht genug: Auch Thomas Meunier und Nico Schulz fallen nach der deftigen 0:4-Pleite in der Champions League bei Ajax Amsterdam für das Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld am Samstag (15:30 Uhr im Liveticker auf Eurosport.de) aus. "Das ist die Chance für die Jungs hintendran, sich zu zeigen und auf sich aufmerksam zu machen", sagte Rose.

Nicht nur Haaland fehlt: BVB-Trainer bestätigt drei Ausfälle

Die Stimmung in Dortmund war aber nicht nur wegen der Ausfälle angespannt. Eine Stunde lang saßen Rose und das Team nach der Pleite in Amsterdam zusammen und arbeiteten die höchste Champions-League-Niederlage der Vereinsgeschichte auf.
Dabei habe es auch "emotionale Momente gegeben, in denen man schon sagt, was man verlangt und woran es gefehlt hat. Wir sind mit uns hart ins Gericht gegangen", sagte Rose. Das Ergebnis der Sitzung seien "zukunftsorientierte Ziele für die nächsten Tage".

Rose vor Bielefeld-Spiel: "Unsere erste Elf sieht trotzdem gut aus"

Umsetzen soll seine Mannschaft diese Ziele schon am Samstag in Bielefeld, immerhin beträgt der Rückstand auf Tabellenführer Bayern München nur einen Punkt. Rose betonte zwar, dass sich der Rekordmeister derzeit "in einer absoluten Topverfassung" befände und "ein, zwei Schritte vorneweg" sei, dies könne sich im Fußball aber schnell ändern.
Voraussetzung dafür sei ein Sieg in Bielefeld, wo die Alm "brennen" werde. Haaland wird dann zwar fehlen, eine schlagkräftige Mannschaft werde er dennoch aufs Feld schicken, so Rose, der betonte: "Unsere erste Elf sieht trotzdem gut aus."
Das könnte Dich auch interessieren: Historische Pleite: Mourinho und das Wunder von Bodö
(SID)

Bundesliga-Tipps: BVB schlägt nach CL-Pleite zurück

Bundesliga
Veganes Dinner: Hoeneß von Ex-Nationalspieler eingeladen
22/10/2021 AM 09:03
La Liga
Trotz Milliarden-Schulden: Barça steigt in Rennen um Mbappé ein
22/10/2021 AM 08:56