Fußball
Champions League

FC Bayern in der Einzelkritik: Coman beißt sich rein

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Kingsley Coman - FC Bayern München

Fotocredit: Imago

VonFlorian Bogner
06/11/2019 Am 20:05 | Update 06/11/2019 Am 22:26
@flopumuc

Der FC Bayern München siegt in der Champions League glanzlos, aber durchaus anständig gegen Olympiakos Piräus 2:0 (0:0). Kingsley Coman wird erst spät zum entscheidenden Faktor, Joshua Kimmich macht seine Sache zentral vor der Abwehr gut. Thomas Müller wirkt emsig, agiert aber glücklos. Alphonso Davies feiert ein Debüt mit Höhen und Tiefen. Und Robert Lewandowski bleibt im Flow. Die Einzelkritik.

Aus der Allianz Arena berichtet Florian Bogner

Manuel Neuer: Sportlich beschäftigungslos, trieb dafür hier und da die Vordermänner an. Schiss Davies mal zusammen, weil der ins Aus statt zu ihm geköpft hatte (19.). Musste tatsächlich nicht einen Ball halten. Ausreichend.
Note: 4

Premier League

Millionenspritze für Pep: Jetzt plant ManCity den Großangriff

VOR 31 MINUTEN

Benjamin Pavard: An zwei der drei gefährlichsten Bayern-Aktionen der ersten Halbzeit beteiligt – und trotzdem noch zu wenig nach vorne gemacht. Willy-Sagnol-Gedächtnisflanke auf Lewandowski (25.), Ohrläppchen-Kopfball an den Pfosten (44.). Hinterlief aber Gnabry nie, ließ so viel grüne Wiese unbespielt. Nach der Pause aber mutiger.
Note: 3

  • Flick-Debüt geglückt: Bayern löst Achtelfinalticket gegen Olympiakos

Javi Martínez: Beschäftigungslosester Bayer nach Neuer. Durfte als Innenverteidiger neben Alaba nicht wirklich am Spielaufbau teilnehmen, defensiv aber auch nie gefordert. Stand eigentlich meist nur so rum. Deshalb:
Note: 4

David Alaba: Innenverteidiger – weil er das auch gegen den BVB spielen muss. Sehr präsent im Spielaufbau, wenn auch mit einem Klopps vor Olympiakos einziger Chance (16.). Zweitmeiste Ballkontakte bei Bayern (104) und sehr sicher im Passspiel. Könnte aufgehen am Samstag.
Note: 2

Alphonso Davies: Nervös bei seinem Champions-League-Debüt gleich links hinten in der Startelf. Vereinzelt Probleme mit dem schnellen Randjelovic, beschränkte sich in Halbzeit eins auch ausschließlich auf die Defensive – so fehlte Bayern Druck über die Außen. Nach der Pause löste er die Handbremse - sofort wurde Bayern besser. Am Samstag wird's jedoch hart für den 19-Jährigen.
Note: 3

Joshua Kimmich: Zentral vor der Abwehr installiert und so der Chef im Ring – meiste Ballkontakte (136). Ließ sich gegen lange Bälle tief in die Kette fallen, verteilte nach vorne gut die Bälle – so wie beim Pass auf Coman vor der Führung. Guter Freistoß vor Goretzkas Kopfball (50.), überhaupt anständige Standards. Wird gegen den BVB aber ungleich mehr gefordert werden.
Note: 2

Thomas Müller: Vorzug vor Coutinho – den wollte er nutzen. Extrem kommunikativ auf dem Platz, dirigierte sogar mal Pavard zum Gegenspieler. Fühlte sich zweimal elfmeterreif bedrängt, war aber nichts. (3./9.). Bis auf einen etwas schwächlichen Abschluss (35.) offensiv aber eher glücklos, trotz sechs Torschussbeteiligungen. Dafür sehr eifrig im Gegenpressing.
Note: 3

Robert Lewandowski (FC Bayern) bejubelt seinen Treffer zum 1:0

Fotocredit: Getty Images

Leon Goretzka (bis 82. Minute): Will sich in der Stammelf etablieren. Emsig als halbrechter Achter im 4-3-3. Wie Müller gut im Gegenpressing, present vor dem Tor: Abschluss mit links (5.), mit rechts (11.), mit dem Kopf (50.) – José Sá blieb bei ihm stets Sieger.
Note: 3

Serge Gnabry (bis 88.): Nicht so stark im Eins-gegen-Eins wie sein Gegenstück Coman, bekam aber auch weniger brauchbare Zuspiele, um auf isolierte Gegenspieler zu treffen. In der zweiten Halbzeit mit zwei, drei guten Aktionen. Dennoch in einem kleinen Tief.
Note: 4

Robert Lewandowski: Hielt auch seine Champions-League-Serie am Laufen – sechstes Tor im vierten Spiel (69.), dazu in den letzten acht Gruppenspielen immer erfolgreich. Sonst aber tatsächlich von Rúben Semedo und Yassine Meriah gut bewacht, nur ein Kopfball (25.) in Halbzeit eins. Verlängerte gut auf Goretzka (50.), insgesamt sehr mannschaftsdienlich.
Note: 2

Kingsley Coman (bis 90.+1): Rochierte ständig mit Gnabry, auf rechts schließlich stärker. Brauchte allerdings 34 Minuten, um so richtig auf sich aufmerksam zu machen – biss sich dann aber richtig in die Partie, bekam mehr Räume und bereitete das 1:0 stark vor (69.), was tatsächlich seine erste Torvorlage in der Königsklasse seit Dezember 2017 war. Grätschte kurz drauf am sicheren 2:0 vorbei (70.). Initiator des Schlussakts, er passte auf Tolisso (89.). Sechs Torschüsse – Bestwert.
Note: 2

Corentin Tolisso (ab 82. Minute für Goretzka): Kam rein und war gleich am 2:0 beteiligt – sein Querpass landete mit ein wenig Glück bei Perisic (89.).
ohne Note

Lufthoheit: Benjamin Pavard und Robert Lewandowski (FC Bayern München) im Kopfballduell

Fotocredit: Getty Images

Ivan Perisic (ab 88. für Gnabry): Staubte nach nur 33 Sekunden auf dem Feld zum 2:0 ab, was ihm einen Platz in den Top fünf der schnellsten CL-Treffer sicherte (4.). Erstes Champions-League-Tor für Bayern.
ohne Note

Philippe Coutinho (ab 90.+1 für Coman): Denkzettel nach zuletzt schwachen Leistungen. Wird wohl auch gegen Dortmund nur draußen sitzen.
ohne Note

Das könnte Dich auch interessieren: Salihamidzic gibt Update zu Bayerns Trainersuche und macht Flick Hoffnung

Bundesliga

Bericht: Coutinho wird zwei Premier-League-Klubs angeboten

VOR 4 STUNDEN
Champions League

Süle-Comeback: Das ändert sich jetzt bei Bayern

VOR 8 STUNDEN
Ähnliche Themen
FußballChampions LeagueFC Bayern MünchenOlympiakos PiräusMehr
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen