Fußball
Champions League

Marcelo mit emotionalem Statement: "Selbst Ronaldo machte sich in die Hose!"

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Marcelo

Fotocredit: Getty Images

VonVanessa Breunig
01/11/2019 Am 11:26 | Update 01/11/2019 Am 11:27

Seit Jahren ist Marcelo bei Real Madrid gesetzt und gewann mit den "Königlichen" bereits viermal die Champions League. In einem Beitrag bei "The Player’s Tribune" hat sich der Brasilianer über den ständigen Druck im Profi-Fußball geäußert und seine Angstzustände, unter denen er unter anderem vor dem Champions-League-Finale 2018 in Kiew gegen den FC Liverpool (3:1) gelitten hatte, offenbart.

Seine Angstzustände seien so schwer gewesen, dass er in der Kabine vor dem Endspiel kaum Luft bekam. So etwas hätte der Brasilianer zuvor noch nie gespürt. Er schrieb:

Ich konnte nicht atmen, ich habe versucht, nicht in Panik auszubrechen. Es fühlte sich an, als würde ich ersticken.
Bundesliga

Das BVB-Dilemma: (Fast) nichts geht ohne Alcácer

01/11/2019 AM 09:35

Sein Zustand deutete sich bereits am Abend zuvor an: "Ich konnte nicht essen, ich konnte nicht schlafen. Ich konnte nur an dieses Spiel denken."

Er habe dann auch in der Kabine nicht gewusst, was los war: "Es hat sich angefühlt, als stecke irgendetwas in meiner Brust. Dieser enorme Druck. Damit meine ich nicht die Nerven, im Fußball ist ein bisschen Nervosität normal. Das war etwas anderes."

Angstzustände verschwanden bei Spielbeginn

Der 31-Jährige überlegte sogar den Arzt anzurufen, habe aber befürchtet, dass dieser ihn dann nicht spielen lasse.

Nach dem Anpfiff, als der Ball endlich rollte, änderte sich schlagartig alles - die Angstzustände verschwanden:

Das Gewicht wurde von meiner Brust entfernt. Ich hatte Frieden. Da war nichts außer dem Ball.

Am Ende gewann Real Madrid das Finale mit 3:1. Für die "Königlichen" war es der dritte Champions-League-Titel in Folge.

  • Ungeschickte Aussagen: Kovac manövriert sich selbst in die Schusslinie

Marcelo: "Wir sind keine Superhelden"

Der Brasilianer will mit seiner emotionalen Geschichte aus Kiew zeigen, dass Fußballer "keine Superhelden" sind, sondern nur Menschen. Das treffe auch auf Superstar Cristiano Ronaldo zu. Der Portugiese sei beispielsweise beim Champions-League-Finale 2017 von Nervosität geplagt worden.

Marcelo weiter:

Cristiano ist eiskalt. Eine Maschine. Und selbst er machte sich in die Hosen!

Das könnte Dich auch interessieren: Premierentor für Jovic: Real nach Kantersieg erster Barça-Verfolger

Kovac über seine Beste-Fans-Aussage: "Daran ist nichts Verwerfliches"

00:01:18

Serie A

Nach Platzverweis gegen Bergamo: Napoli-Coach Ancelotti gesperrt

31/10/2019 AM 20:02
La Liga

Ausverkauf bei Real? Diese Stars sollen auf der Abschussliste stehen

03/05/2020 AM 09:28
Ähnliche Themen
FußballChampions LeagueReal MadridMarcelo
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen