Der FC Liverpool begann sofort mit viel Tempo und hatte nach Unsicherheiten der Hintermannschaft von Ajax Amsterdam schon nach wenigen Minuten zwei vielversprechende Chancen.

Curtis Jones kam dabei aus nahezu identischer Position, mittig von der Strafraumgrenze, zum Abschluss (3./6.). Der erste war kein Problem für Torhüter Andre Onana, der zweite knallte an den Pfosten.

Ligue 1
Mbappé spricht über Zukunft: Dann verlängere ich bei PSG
VOR 11 STUNDEN

Ajax brauchte etwas Anlaufzeit, stabilisierte sich jedoch anschließend und wurde nach 20 Minuten offensiver.

Devy Klaasen hatte innerhalb von zwei Minuten eine Doppelchance per Kopf, einmal stand er dabei knapp im Abseits, beim zweiten Versuch verfehlte der Ex-Bremer die Kugel nur um Zentimeter (22./23.).

In dieser Phase dominierten die Niederländer den Ballbesitz und kamen zehn Minuten später zur besten eigenen Chance. Noussair Mazraoui (32.) zog aus 25 Metern ab und scheiterte an einem stark reagierenden Caoimhin Kelleher, der den verletzten Alisson Becker ersetzte.

Anschließend verflachte die Partie bis zur Pause, beiden Mannschaften fehlten die zündenden Ideen, sodass es bis zur Halbzeit keine großen Gelegenheiten mehr gab.

Die zweiten 45 Minuten begannen schwungvoll: Klaasen kam nach einer Flanke von Nicolás Tagliafico vollkommen frei zum Kopfball, setzte die Kugel allerdings aus wenigen Metern neben das Tor (50.). Wenige Minuten später wurde es noch knapper: Erst scheiterte Mazraoui mit einem Abschluss an Kelleher, ehe David Neres den Nachschuss aus spitzem Winkel an den Pfosten feuerte (57.).

Fast im Gegenzug ging dann Liverpool in Führung, nachdem Onana sich bei einer Flanke von Neco Williams verschätzt hatte. So musste Jones (58.) am langen Pfosten nur noch den Fuß hinhalten und brachte seine Mannschaft in Front.

Nur wenige Minuten später sorgte Mohamed Salah (62.) fast für den Doppelschlag. Nach einem zu kurz geratenen Rückpass von Perr Schuurs tauchte der Angreifer frei vor Onana auf, dieses Mal behielt der Torhüter die Nerven und parierte den Schuss.

In der Folge verlor Ajax trotz guten Starts in der zweiten Halbzeit den Faden und wurde kaum noch gefährlich. Liverpool stand kompakt und suchte die Offensive nur noch bei Kontern, die jedoch häufig nicht konsequent ausgespielt wurden.

In der Schlussphase hatten die Reds einige Gelegenheiten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Die beste Chance vergab der eingewechselte Roberto Firmino (84.), der nach einer tollen Kombination von Salah perfekt bedient wurde und alleine vor Onana am stark reagierenden Torhüter scheiterte.

Liverpool ließ die Tür so für Ajax offen und die Niederländer hatten kurz vor Schluss noch eine dicke Möglichkeit, doch Kelleher parierte einen Kopfball des eingewechselten Klaas-Jan Huntelaar mit einem tollen Reflex, sodass die Hausherren die Führung über die Zeit retteten.

Durch das Unentschieden im Paralellspiel zwischen Atalanta Bergamo und dem FC Midtjylland hat Liverpool nach fünf Spieltagen den Gruppensieg bereits in der Tasche. Ajax braucht am letzten Spieltag im direkten Duell mit Atalanta einen Sieg, um ins Achtelfinale einzuziehen.

Die Stimmen:

Caoimhin Kelleher (FC Liverpool): "Es war einfach großartig, mein Champions-League-Debüt zu feiern. Das wichtigste heute war, dass wir gewonnen haben und uns für die nächste Runde qualifiziert haben. Ich bereite mich jeden Tag hart vor, damit ich im Fall der Fälle bereit bin. Ich bin froh, dass ich heute ein paar gute Paraden zeigen konnte."

John Henderson (FC Liverpool): "Es war ein wirklich schwieriges Spiel, genau wie wir es erwartet hatten. Dennoch haben unsere Jungs einen tollen Job gemacht, über die vollen 90 Minuten alles gegeben und den Sieg auch verdient. Wir hätten durchaus mehr Tore erzielen können. Am Ende des Tages bin ich aber zufrieden, dass wir gewonnen und die Null gehalten haben.“

Der Tweet des Spiels:

Das fiel auf: Kelleher mit starkem Champions-League-Debüt

Der junge irische Torhüter absolvierte durch den verletzungsbedingten Ausfall Alisson Beckers sein erstes Spiel in der Königsklasse und war über die gesamte Spielzeit ein sicherer Rückhalt. Wenn es nötig wurde, hielt Kelleher sogar spektakulär die Null fest. Ansonsten strahlte der Torwart eine enorme Sicherheit und Ruhe aus. Sinnbildlich für die gute Leistung lief Jürgen Klopp nach Schlusspfiff als erstes zu Kelleher, um ihm zu gratulieren.

Die Statistik: 1

Das Tor durch Curtis Jones (19) war der erste Treffer in der Liverpooler Champions-League-Geschichte, an dem zwei Teenager beteiligt waren. Neco Williams (19) spielte den Assist.

Das könnte Dich auch interessieren: "Einfach peinlich": TV-Experte kritisiert Klopp nach Wutausbruch

Lampard widerspricht Mourinho nach "Pony"-Aussage

Premier League
Klopp gereizt: "Bin kein fünfjähriges Kind mehr"
VOR 12 STUNDEN
Premier League
Liverpool am "Tiefpunkt": Muss Klopp den Titel schon abhaken?
GESTERN AM 20:07