Bereits im Achtelfinale kam es zum Duell zwischen Real Madrid und Paris Saint Germain, die beide als Titelkandidat der diesjährigen Champion League gehandelt wurden. Paris reiste mit einem 1:0-Vorsprung aus dem Hinspiel nach Madrid - und es sollte ein denkwürdiger Fußballabend folgen.
Unter frenetischem Beifall der Fans im Bernabeu legte Real gut los und setzte Paris mit gehörigem Pressing unter Druck. Doch die Gäste konnten sich schnell befreien und kamen durch Kylian Mbappé beinahe zur Führung, aber Thibaut Courtois parierte stark (13.).
Auf der Gegenseite prüfte Karim Benzema Torhüter Gianluigi Donnarumma mit einem klasse Schlenzer, aber auch dabei gab sich der Keeper keine Blöße (25.). Wenig später sorgte dann Mbappé für die vermeintliche Führung, der Treffer wurde jedoch durch den VAR wegen einer Abseitsposition zurecht aberkannt (34.).
Ligue 1
Ramos und PSG - Liebe auf den zweiten Blick
VOR 16 STUNDEN
Nur Fünf Minuten später war es dann aber soweit: Mbappé zündete zum wiederholten Male den Turbo und besorgte mit einem kaltschnäuzigen Abschluss in die kurze Torecke die Führung für PSG (39.). Torhüter Courtois ließ sich dabei auf dem falschen Fuß erwischen.
Insgesamt bot sich in der ersten Hälfte ein offener Schlagabtausch mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten, zur Pause ging das 1:0 für die Pariser aufgrund leichter Überlegenheit aber in Ordnung.
Die zweite Hälfte begann ähnlich furios wie die erste. Um ein Haar hätte Mbappé wenige Minuten nach Wiederanpfiff für den nächsten Streich gesorgt, doch auch dieses Mal zählte der Treffer wegen einer Abseitsposition nicht (54.). PSG schien das Spiel zu diesem Zeitpunkt im Griff zu haben, David Alaba konnte Mbappé mit einem beherzten Tackling gerade noch an einem weiteren Tor hindern (56.).
Nach einer Stunde geriet plötzlich PSG-Torwart Donnarumma in den Fokus der Partie. Der Keeper verspielte ohne Not nach einem Rückpass leichfertig den Ball gegen Benzema, der dann im Zusammenspiel mit Vinícius Júnior zum 1:1 ausgleichen konnte (61.). Mit dem Ausgleich kehrte das Feuer zurück in die Herzen der Fans im Bernabeu und Real Madrid erwachte zu neuem Leben.
Benzema konnte fast per Kopfball nachlegen, es fehlten nur Zentimeter (64.). Gleiches galt für Vinícius Júnior, der die Kugel wie durch ein Wunder aus kürzester Distanz nicht aufs Tor brachte (74.).
Es folgten die Minuten des Karim Benzema an diesem Fußballabend. Mittelfeld-Motor Luka Modric bediente den Franzosen im Sechzehner, der sich mit einer geschickten Drehung behauptete und zur Führung einnetzte (76.). Während PSG noch lamentierte, landete der Ball nur elf Sekunden nach Wiederanpfiff erneut in der Gefahrenzone. Marquinhos verlor den Ball in der Defensive, in der Mitte lauerte wieder Benzema, der per Direktabnahme per Außenrist zum 3:1 verwertete und den Hattrick perfekt machte.
PSG war in der Folge völlig von der Rolle, Real Madrid dagegen spielte sich in einen Rausch und hätte durch Modric beinahe noch den vierten Treffer nachgelegt (88.).
Die Königlichen setzten sich am Ende in einem packenden Achtelfinale gegen PSG durch, das trotz einer erstklassigen Performance von Torjäger Mbappé einmal mehr leer ausgeht. Ein Abend, den alle Protagonisten im Santiago Bernabeu, allen voran Karim Benzema, so schnell nicht vergessen werden.

Die Stimmen zum Spiel:

Mauricio Pochettino (Trainer PSG): "Der Ausgleich hat das Spiel auf den Kopf gestellt. Über eine Stunde lang waren wir das bessere Team. Aber dann hat sich die Atmosphäre verändert, wir haben Fehler gemacht und innerhalb von wenigen Minuten das Spiel aus der Hand gegeben. Die nächsten Wochen werden nicht einfach."
Karim Benzema (Real Madrid): "Wir hatten das Stadion und die Fans im Rücken, das hat uns heute zum Sieg geführt. Es war sehr schwierig aber wir haben uns das Weiterkommen verdient. Auch nach dem Hinspiel und dem heutigen Rückstand haben wir nicht aufgegeben und dann haben uns die Fans beflügelt."
Carlo Ancelotti (Trainer Real Madrid): "Der Ausgleich war der Schlüssel zum Erfolg. Das hat uns ins Spiel zurückbracht und die Fans wiedererweckt. Paris hat sehr gut gespielt, aber in jedem Match gibt es einen Moment, der das Blatt wenden kann – und der war heute durch den Ausgleich auf unserer Seite."
Marquinhos (PSG): "Es ist schwer zu erklären. Wir haben das Hinspiel gewonnen und auch heute hatten wir das Spiel in der Hand. Insgesamt hätten wir uns ein Weiterkommen verdient, aber am Ende haben wir teuer für unsere Fehler bezahlt."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Der enttäuschte Kylian Mbappé

Für Mbappé dürfte das Ausscheiden von PSG wohl am meisten schmerzen. Mbappé traf in Hin- und Rückspiel für Paris, bot am heutigen Abend eine beeindruckende Leistung und konnte sich dennoch nicht gegen die Niederlage seiner Mannschaft stemmen.

Die Statistik: 34 Jahre, 80 Tage

Karim Benzema ist mit 34 Jahren und 80 Tagen der älteste Spieler, dem ein Hattrick in der Champions League gelang.
Das könnte Dich auch interessieren: Drei Dinge, die auffielen: Druck, endlich wieder Druck

Unfassbar! Keeper wirft Stürmer an Hinterkopf - und kassiert Gegentor

Fußball
UEFA gibt Kandidaten für Europas Fußballer des Jahres bekannt
VOR 19 STUNDEN
La Liga
Klare Abfuhr für Ronaldo vom Real-Boss: "Mit 38 Jahren?"
GESTERN UM 05:47