Getty Images

Unglaubliches Fair Play nach Tumult! Leeds schenkt Aston Villa Ausgleichstor

Unglaubliches Fair Play nach Tumult! Leeds schenkt Aston Villa Ausgleichstor

28/04/2019 um 19:19Aktualisiert 28/04/2019 um 19:33

Durch ein kurioses 1:1-Unentschieden gegen Aston Villa hat Leeds United den direkten Aufstieg in die Premier League verpasst. Grund dafür ist ein "Tor-Geschenk" der Leeds-Profis an die Gäste. Nachdem United in Führung gegangen war, während ein Spieler von Aston Villa am Boden lag, ließen die Gastgeber auf Anweisung von Coach Marcelo Bielsa den Ausgleichstreffer ohne Gegenwehr zu.

In der 72. Minute war Jonathan Kodjia von Aston Villa in einem Zweikampf zu Boden gegangen und blieb dort liegen - doch statt den Ball ins Aus zu spielen, nutzte Leeds-Spieler Mateusz Klich die kurzzeitige Verwirrung und vollendete den Angriff zum 1:0.

Bei der darauffolgenden Rudelbildung kam es zu Rangeleien. Auch die beiden Trainer lieferten sich ein lautstarkes Wortgefecht. Villas Anwar El Ghazi wurde in der Folge vom Schiedsrichtergespann wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit an Patrick Bamford vom Platz gestellt (75.).

Leeds lässt Aston Villa freiwillig ausgleichen

Leeds-Trainer Bielsa wollte die unsportliche Aktion seiner Mannschaft aber nicht hinnehmen und wies seine Spieler an, nach dem Anstoß Aston Villa ein Tor zu schenken. Mit Ausnahme von Verteidiger Pontus Jansson, der sich vergeblich gegen den Ausgleich wehrte, hielten sich die Leeds-Spieler auch daran:

"Wir haben das Tor zurückgegeben. Der englische Fußball ist für sein Fairplay bekannt, also muss ich über diesen Vorgang, der in England normal ist, nicht sprechen", erklärte Bielsa nach dem Spiel.

Durch das Remis verpasste Leeds allerdings den direkten Aufstieg in die Premier League. Stattdessen geht es für Sheffield United in die erste Liga. Leeds und Aston Villa müssen dagegen in die Playoffs.

Video - "Keine Erklärung": Enttäuschter Tuchel wirft PSG-Stars Leichtsinn vor

01:33
0
0