Leistner war nach dem 1:4 in Dresden auf die Tribüne geklettert, hatte einen Dynamo-Fan gepackt und ihn zu Boden gestoßen. Der Zuschauer soll ihn zuvor massiv beleidigt haben, Leistner bat hinterher um Entschuldigung.

"Wir haben die Aktion am Abend in Dresden aufgearbeitet, uns die vorhandenen Videosequenzen angeschaut und uns auch die Berichte der Augen- und Ohrenzeugen zukommen lassen", sagte Boldt: "Toni selbst ist nach seinem Social-Media-Post auf uns und auf das Team zugekommen und hat sich in aller Form für sein Verhalten entschuldigt."

DFB-Pokal
Eklat nach Pokal-Aus: HSV-Profi geht auf Dresden-Fan los
15/09/2020 AM 16:34

Diskussion um Zuschauerverhalten gewünscht

Derweil wünscht sich Boldt auch eine gesamtgesellschaftliche Diskussion über das Problem der Schmähungen von den Rängen. "Wir sollten und müssen uns parallel zur internen Vorgehensweise vor allem auch mit den Umständen beschäftigen und aktiv daran arbeiten, dass solche Vorfälle vermieden werden", sagte der Manager.

"Das Niveau der Kommentare, die sich Toni aus dem Block anhören musste, ist unsäglich und leider keine Ausnahme mehr. Gegen solch drastische Beschimpfungen, ob beleidigend, homophob oder rassistisch, müssen wir im Fußball und auch in der Gesellschaft vorgehen", fügte er hinzu.

Das könnte Dich auch interessieren: Eklat nach Pokal-Aus: HSV-Profi geht auf Dresden-Fan los

(SID)

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

BVB-Coach Favre offensiv: "Wir wollen den Pokal gewinnen"

Bundesliga
Kein Platz für Brandt: Das neue alte Problem beim BVB
14/09/2020 AM 14:01
2. Bundesliga
HSV schon in der Krise - jetzt macht Magath Druck
16/09/2020 AM 10:07