Im Nachholspiel der zweiten Runde des DFB-Pokals begann der FC Bayern die Partie beim Außenseiter Holstein Kiel unaufgeregt. Die Münchner erarbeiteten sich in den ersten Minuten keine Chancen, ließen gegen konterwillige Kieler allerdings auch nichts anbrennen.

Nach einer knappen Viertelstunde profitierte der deutsche Rekordmeister von einer Fehlentscheidung der Schiedsrichter. Einen vom Kieler Torhüter Ioannis Gelios parierten Kopfball von Thomas Müller staubte Serge Gnabry (13.) zur Münchner Führung ab. Gnabry stand bei Müllers Kopfball allerdings etwa einen Meter im Abseits, doch in der zweiten Pokalrunde gibt es keinen Videobeweis.

Bundesliga
Was Hernández zur Alaba-Nachfolge befähigt – und was nicht
VOR 9 STUNDEN

Die Bayern hatten auch in der Folge die Begegnung im Griff, ohne große Chancen herauszuspielen. Gnabry (26.) war dem zweiten Tor mit einem Distanzschuss noch am nächsten, verpasste das Tor aber um einen halben Meter.

In einer Phase, in der der FC Bayern das Tempo erhöhte und dem 2:0 sehr nahe war, erzielte plötzlich Kiel den Ausgleich. Ein langer Schlag von Jannik Dehm rutschte bis zu Finn Bartels durch, der erfahrene Profi blieb gegen Manuel Neuer im eins gegen eins eiskalt und brachte seine Mannschaft aus dem Nichts zurück ins Spiel (37.).

Kiel wurde in der Folge mutiger und hatte Pech, dass Jae-Sung Lee (38.) nur wenige Sekunden nach dem Ausgleich bei einem vermeintlichen Tor knapp im Abseits stand.

Die zweite Hälfte begann auf Münchner Seite mit einem Knall. Leroy Sané (48.) schlenzte einen Freistoß wie aus dem Bilderbuch aus rund 23 Metern in den Winkel zur erneuten Führung der Bayern.

Die Kieler ließ das Tor zunächst kalt, auf der anderen Seite hatte Alexander Mühling (49.) die große Chance zum 2:2, hob das Leder aber über Neuers Tor.

Kiel war in dieser Phase sogar die bessere Mannschaft - die großen Chancen zum Ausgleich blieben allerdings aus. Bayern hatte die beste Möglichkeit zur Entscheidung durch Jamal Musiala (65.), die Kombination aus Gelios und Außenpfosten verhinderte aber das Tor.

In der Schlussphase wirkten die Kieler platt, Bayern ließ nicht mehr viel zu und war sich seines Sieges sicher, bis Hauke Wahl tief in der Nachspielzeit eine Flanke des eingewechselten Fabian Reese zum 2:2 verwandelte (95.).

In der ersten Hälfte der Verlängerung bestimmte der FC Bayern zwar das Spiel, kam aber zu keiner gefährlichen Torchance. Kiel fand die zweite Luft und schmiss sich in jeden Zweikampf, sodass es ohne Möglichkeiten in die zweite Hälfte der Verlängerung ging.

Dort ging es für Kiel heiß her. Bayern schnürte den Zweitligisten komplett im eigenen Strafraum ein, startete Angriff um Angriff, doch Kiel hielt dem Druck stand und erzwang tatsächlich das Elfmeterschießen.

Dabei wurde es dann dramatisch: Beide Mannschaften verwandelten fünf Elfmeter in Folge, ehe der eingewechselte Marc Roca an Gelios scheiterte. Bartels bekam die große Chance zum Siegtreffer und verlud Neuer zur Sensation.

Das sagt Flick über den verschossenen Elfmeter von Roca

Die Stimmen:

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): "Man kann der Mannschaft von der Einstellung nichts vorwerfen. Kleinigkeiten haben das Spiel in der Summe entschieden. Das 1:1 müssen wir einfach besser verteidigen, das haben wir vor dem Spiel eigentlich angesprochen gehabt. Kiel hat das Spiel zu einem richtigen Pokalfight gemacht und sie hatten einfach auch einen herausragenden Torhüter. Wir müssen das jetzt abhaken, auch wenn das natürlich sehr enttäuschend ist. Es gibt keine Ausreden, dass wir zu viele Spiele haben."

"Kleinigkeiten zusammengekommen": Das sagt Flick zur Pleite in Kiel

Ole Werner (Trainer Holstein Kiel): "Das ist natürlich ein außergewöhnliches Erlebnis, etwas was nicht alle Tage passiert. Ich habe schon in der ersten Halbzeit gespürt, dass wir heute eine Chance bekommen. Wir waren mutig, wenn wir den Ball hatten und wurden dann, wie beim 1:1, belohnt. Genau solche Szenen wollten wir uns erspielen. Ich hatte auch beim Elfmeterschießen ein gutes Gefühl, unsere Mannschaft wirkte über das ganze Spiel sehr klar und hatte die Nerven im Griff."

Ioannis Gelios (Holstein Kiel): "Ich hatte mich gar nicht mit den Schützen beschäftigt, ich bin einfach nur nach links gesprungen. Das war ein unfassbarer Abend, der größte Moment meiner Karriere. Kein Kieler, niemand, wird dieses Spiel je vergessen. Ich habe bei Bartels Elfmeter gar nicht hingeschaut und habe nur auf den Jubel gewartet. Das erste Gegentor war natürlich bitter, aber bei einem Spiel gegen den FC Bayern spielst du einfach weiter. Am Ende hatten wir das entscheidende Glück auf unserer Seite."

Hauke Wahl (Holstein Kiel): "Bei meinem Ausgleich war natürlich sehr viel Verzweiflung dabei. Ich hab den Ball gar nicht richtig getroffen, aber durch unsere Leistung haben wir dieses Glück verdient. Wir haben es vor allem in den ersten 90 Minuten sehr gut gemacht. Es war klar, dass wir auch etwas Glück brauchen. In der Verlängerung haben uns die Kräfte gefehlt, aber wir haben es irgendwie geschafft. Beim entscheidenden Elfmeter hat mir der Glaube gefehlt, weil es einfach so surreal war. Es wäre natürlich geiler gewesen, wenn die Fans dabei gewesen wären."

Thomas Müller (FC Bayern): "Ich weiß nicht, ob ich jetzt sagen kann, woran es genau gelegen hat. Wir haben in einigen Details schwach agiert und Fehler gemacht. Es war aber nicht alles schlecht, auch wenn sich das jetzt blöd anhört. Wir hatten in der ersten Hälfte gute Kombinationen, doch beim 1:1 müssen wir uns wieder ankreiden, dass wir es nicht gut verteidigt haben. Wir haben in der zweiten Halbzeit eigentlich nicht mehr viel zugelassen, aber dann trifft Wahl den Ball mit der Schulter zum Ausgleich. Man kann sicher sagen, dass das schwach verteidigt war. In der zweiten Halbzeit der Verlängerung hatten wir viele Chancen, doch uns hat auch ein wenig das Spielglück gefehlt. Am Ende steht das Ausscheiden, das ist natürlich brutal. So früh bin ich in meiner Karriere noch nicht ausgeschieden, das muss ich jetzt erstmal verarbeiten. Momentan haben wir keine leichte Phase."

Finn Bartels (Holstein Kiel): "Ich bin eigentlich kein klassischer Elfmeterschütze, aber heute musste ich auch mal ran. Ich war froh, dass die Bayern verschossen hatten, so war es ein positiver Druck. Jetzt ist es einfach Freude pur, wir haben die Elfmeter sicher verwandelt, auch wenn das natürlich auch immer etwas Glück ist."

Der Tweet des Spiels:

Das fiel auf: Bayerns erneute Abwehrprobleme

Es ist die Geschichte der letzten Wochen: Auch gegen den Zweitligisten aus Kiel wirkte die Hintermannschaft des FC Bayern das ein oder andere Mal wackelig. Gerade bei den Gegentoren sehen alle Spieler nicht gut aus. Das erste Tor fällt nach einem langen Schlag in die Spitze, in der Nachspielzeit steht Wahl im Fünfmeterraum vollkommen frei. Bekommt der FC Bayern diese Probleme nicht in den Griff, können die nächsten Wochen noch extrem bitter werden.

"Enttäuschend": Flick kritisiert Bayerns Abwehrverhalten

Die Statistik: 2

Die Bayern haben zum zweiten Mal in ihrer Pokalgeschichte ein Elfmeterschießen gegen eine unterklassige Mannschaft verloren. 2000 unterlag der FCB dem 1. FC Magdeburg.

Das könnte Dich auch interessieren: "Beweisstück drölftausend": Netz wütet nach Gnabrys Abseitstor

Flick wehrt sich: "Wir haben nicht nur einen Plan A"

Bundesliga
Huntelaar vor Schalke-Comeback gegen FCB: "Fast wie Ibrahimovic"
GESTERN AM 17:31
Bundesliga
"Eine gute Option": Gross plant mit Huntelaar für Bayern-Spiel
GESTERN AM 16:04