Onana hatte argumentiert, dass er irrtümlich die verbotene Substanz, die für seine Frau bestimmt gewesen sei, eingenommen habe. Dennoch wurde vom CAS nur einer Strafreduzierung entsprochen, aber nicht einer Aufhebung der Sperre, weil der Spieler - laut CAS - fahrlässig gehandelt habe.
Onana war am 30. Oktober außerhalb von Wettbewerben getestet worden. Laut Ajax habe sich der kamerunische Nationalspieler an diesem Morgen unwohl gefühlt und "eine Pille genommen, um die Beschwerden zu lindern". Dabei habe er "fälschlicherweise" das Medikament Lasimac genommen, das seiner Frau verschrieben worden war.
Das könnte Dich auch interessieren: Neue Nummer eins beim BVB: Extremer Ehrgeiz treibt Kobel an
Ligue 1
DFB-Rückkehrer Volland erklärt: So habe ich von Kovac profitiert
10/06/2021 AM 11:59
(SID)

Musiala, Pedri , Mount & Co. - diese Talente wollen die EM rocken

Bundesliga
Bayern erfüllt Nagelsmann-Wünsche: Diese Co-Trainer kommen
10/06/2021 AM 07:12
Eredivisie
Doping-Vergehen: BVB-Objekt Onana für ein Jahr gesperrt
05/02/2021 AM 11:27