In der insgesamt 115. "Battle of Britain" zwischen England und Schottland erwischten die Three Lions bei strömendem Regen im Londoner Wembley Stadium den besseren Start und vergaben nach zwölf Spielminuten die große Chance zur frühen Führung. Bei einer Ecke von Mason Mount stieg Verteidiger John Stones am Fünfmeterraum unbedrängt hoch und ließ mit seinem Kopfball an den rechten Pfosten das schottische Tor erzittern (12.).
Die Bravehearts standen in Hälfte eins einerseits defensiv kompakt, vernachlässigten auf der anderen Seite die eigene Offensive aber keineswegs. Immer wieder sorgten die Gäste mit Nadelstichen für gefährliche Ansätze wie bei Stephen O'Donnells Direktabnahme nach weiter Flanke von Andy Robertson. England-Keeper Jordan Pickford verhinderte mit einer schnellen Reaktion die schottische Führung (30.).
England kam mit einem gefährlichen Schuss von Aktivposten Mount aus der Pause (48.), fiel nach kurzer Zeit aber in die alten, ideenlosen Muster des ersten Durchgangs zurück.
EURO 2020
Zeichen gegen Rassismus: England und Schottland gehen gemeinsam in die Knie
18/06/2021 AM 20:46
Vielmehr verbuchte Schottland die gefährlicheren Chancen: Lyndon Dykes' Abschluss aus kurzer Distanz kratzte Reece James per Kopf noch von der Linie (62.), in der Schlussphase vergab der gebürtige Engländer Che Adams nach Flanke von Robertson in einer ausgeglichenen Partie die größte Chance zum Sieg (78.).
Damit führt Tschechien die Tabelle der Gruppe D mit vier Punkten vor England an, das ebenfalls vier Zähler hat, aber das schlechtere Torverhältnis aufweist. Kroatien und Schottland belegen mit je einem Punkt die Plätze drei und vier.

Die Stimmen:

Jordan Pickford (England): "Es war ein ultrawichtiges Spiel. Und wenn du es nicht gewinnen kannst, darfst du es auf keinen Fall verlieren."
Harry Kane (England): "Das ist kein schlechtes Ergebnis. Schottland hat sehr gut verteidigt. Das war nicht unsere beste Leistung, aber es geht um die Qualifikation für das Achtelfinale. Dem sind wir ein großes Stück nähergekommen."
Tyrone Mings (England): "Wir sind enttäuscht, weil wir besser spielen können. Wir müssen jetzt den Blick nach vorne richten. Das Spiel gegen Tschechien wollen wir unbedingt gewinnen."
Billy Gilmour (Schottland): "Wir haben eine unglaubliche Leistung gezeigt und alles gegeben. Wir haben super verteidigt und als ganzes Team füreinander gekämpft. Gegen Kroatien werden wir nochmal alles reinhauen."
Callum McGregor (Schottland): "Jeder Spieler war heute Abend herausragend. Wir haben diesen Punkt unbedingt gebraucht, um in dieser Gruppe am Leben zu bleiben."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: England harmlos – Kapitän Kane ohne Bindung

Das englische Spiel ließ im ersten Durchgang jegliches Tempo in der Offensive vermissen, sodass die Mannschaft von Trainer Gareth Southgate zum ersten Mal seit November 2017 in einer ersten Hälfte ohne Schuss auf des Gegners Tor blieb - damals hieß der Gegner im Freundschaftsspiel in Wembley Deutschland! Topstürmer Harry Kane war über fast die kompletten 90 Minuten isoliert und konnte dem Spiel wie schon gegen Kroatien seine Stempel nicht aufdrücken. Bis zu seiner Auswechslung in der 74. Minute gelangen Kane gerade einmal sieben Zuspiele – der schwächste Wert aller 22 gestarteten Feldspieler.

Die Statistik: 25

Englands Startelf gegen Schottland war im Schnitt 25 Jahre und 31 Tage alt. Eine jüngere Startelf schickte England bei einem großen Turnier nie zuvor auf den Rasen.
Das könnte Dich auch interessieren: Knappes Ding: Schweden-Sieg powered by Bundesliga

Cola-Boykott? Nix da: Russland-Coach greift herzhaft zu

EURO 2020
"Das ist bitter": Kroatien droht nach erneutem Patzer EM-Aus
18/06/2021 AM 17:53
EURO 2020
Eriksen nach erfolgreicher Operation aus Krankenhaus entlassen
18/06/2021 AM 16:59