Fünf Spiele, vier Siege, ein Remis und 8:0 Tore.
Englands bisherige EM-Bilanz bei der Endrunde 2020 kann sich mehr als sehen lassen. Besonders nach den Erfolgen gegen Deutschland (2:0) und die Ukraine (4:0) ist die Euphorie im Mutterland des Fußballs entfacht, der Glaube an den Titelgewinn ist da.
Gegen Dänemark ist England der große Favorit. Zumal die Three Lions nicht nur im Halbfinale, sondern auch im möglichen Endspiel, Heimrecht genießen werden.
Bundesliga
Neuer Vertrag für Schmelzer: BVB-Legende verlängert wohl
06/07/2021 AM 11:17
Hauptverantwortlich für den Erfolg des Teams von Trainer Gareth Southgate ist ein Star-Quartett, auf das der 50-Jährige trotz großer Kritik aus der Heimat immer gebaut hat.

Raheem Sterling

Bislang der beste und auffälligste England-Spieler ist Raheem Sterling. Der 26-jährige Flügelstürmer stand bislang in allen fünf EM-Spielen in der Startelf und wirbelte die gegnerischen Abwehrreihen gehörig durcheinander.
Drei Tore hat der Mann von Manchester City bereits im Turnierverlauf erzielt, darunter das wichtige 1:0 im Achtelfinale gegen Erzrivale Deutschland. Zudem bereitete Sterling den Führungstreffer im Viertelfinale gegen die Ukraine von Harry Kane vor.
"Er war bislang der Spieler, auf den wir geschaut haben. Er ist ein fantastischer Junge, er ist ein fantastischer Mensch, aber vor allem ist er ein Profi und ein harter Arbeiter", sagte Ex-Nationalspieler Rio Ferdinand der "BBC".
Dabei kam Sterling angezählt zur Nationalelf. Bei ManCity verlor er im Laufe der Saison seinen Stammplatz an Landsmann Phil Foden. Doch während Foden bislang bei der EM dem Spiel der Three Lions noch nicht seinen Stempel aufdrücken konnte, liefert Sterling.
"Er ist ein Weltklassespieler und seine Torquote zeigt, dass wir Vertrauen in ihn haben sollten. Er hat bislang super gespielt und seinen Wert fürs Team unter Beweis gestellt", lobte Southgate.
Seit der WM 2018 erzielte Sterling in 22 Partien für England 15 Tore und legte elf Treffer vor. In seinen 44 Einsätzen zuvor traf er nur zweimal (zwölf Vorlagen). Kein Wunder, dass Southgate ihm den Vorzug vor Marcus Rashford, Jack Grealish, Bukayo Saka, Jadon Sancho und Foden gibt.

Raheem Sterling erzielte im Achtelfinale für die Enländer das 1:0

Fotocredit: Getty Images

Harry Kane

Kapitän Harry Kane stand hingegen nach den ersten beiden EM-Spielen noch mächtig in der Kritik. So sehr, dass Southgate es nötig sah, ein Machtwort zu sprechen.
"Er ist nicht nur für die Tore zuständig, sondern auch für unser Spiel nach vorne und schafft durch seine Laufwege Platz für seine Mitspieler. Er hat weiterhin mein volles Vertrauen", machte Southgate deutlich und gab Kane für das Spiel gegen Tschechien (1:0) eine Startelfgarantie.
Kane, der in den ersten beiden Partien kaum ins Angriffsspiel der Three Lions eingebunden war, steigerte sich im Turnierverlauf. Gegen Deutschland erzielte er sein erstes EM-Tor, gegen die Ukraine legte der Mittelstürmer mit einem Doppelpack nach.
Mit nun neun Toren bei internationalen Turnieren ist Kane mit Englands Stürmer-Ikone Alan Shearer gleichgezogen und ist nur noch einen Treffer hinter Gary Lineker, eine weitere Stürmer-Legende der Three Lions.
"Ich genieße es, solange ich in der Rangliste noch vorne bin, bevor der Rolls-Royce der Stürmer namens Harry Kane mich überholt. Mach es, Harry", tweetete Lineker vor dem Halbfinale der Engländer gegen Dänemark in Richtung des Tottenham-Stars.

Harry Maguire

Viel Kritik musste der Kapitän von Manchester United in den vergangenen Monaten einstecken. Seine Leistungen im Verein und im Nationalteam waren schwankend.
Ex-United-Star Roy Keane bezeichnete bei "Sky Sports" die Leistungen von Maguire im Saisonverlauf als "eine Schande". Der ehemalige walisische Nationalspieler Robbie Savage nannte ihn bei "BT Sport" gar "einen Schuljungen-Verteidiger ohne Willensstärke" und stellte seine Kapitänsrolle infrage.
Ende des vergangenen Jahres war Maguire im Griechenland-Urlaub dann in eine Schlägerei verwickelt, anschließend soll er auch einen Polizisten angegriffen und später versucht haben, diesen zu bestechen.
Anfang Mai verletzte sich Maguire zudem am Sprunggelenk gegen Aston Villa. Doch trotz all dieser Vorfälle hielt Southgate an ihm fest und nominierte ihn für die EM. Dort kam er erst im dritten Gruppenspiel nach seiner Verletzungspause zurück ins Team, wurde bis dato von Tyron Mings (Aston Villa) vertreten.
"Natürlich möchte jeder hören, dass die Leute positiv über einen sprechen, aber das ist nicht das wahre Leben. Das muss man akzeptieren", sagte Maguire einmal über die Kritik an seiner Position. Der Abwehrchef kann mit dieser umgehen und geht als Führungsspieler sowohl defensiv als auch offensiv vorneweg. Gegen die Ukraine traf er per Kopf zum zwischenzeitlichen 2:0.

Harry Maguire bei der EM

Fotocredit: Getty Images

Jordan Pickford

Defensiv ist England sowieso eine Bank. Bei dieser EM haben die Three Lions noch kein einziges Gegentor kassiert, im gesamten Jahr 2021 erst eins in zehn Partien beim 2:1-Sieg in der WM-Qualifikation Ende März gegen Polen. Das liegt zum großen Teil an Torwart Jordan Pickford.
"In den letzten paar Monaten der Saison waren seine Leistungen für den Verein herausragend. Er war auch in den richtigen Momenten entscheidend dar für uns und hat gute Entscheidungen mit dem Ball am Fuß getroffen", schwärmte Trainer Southgate mit Blick auf den Torhüter des FC Everton in der "Sun".
Insbesondere im Spiel gegen Deutschland hielt Pickford Weltklasse gegen Timo Werner sowie Kai Havertz und war somit mitentscheidend für den späteren Erfolg.
Dabei galt der 27-Jährige jahrelang als Unsicherheitsfaktor, der die berühmte Problemposition im Tor der Three Lions besetzt. Doch Pickford straft seine Kritiker Lügen.
Zudem gilt er als Elfmeterspezialist, hat schon elf Strafstöße aus dem Spiel heraus in seiner Karriere und hat zudem 2018 im WM-Achtelfinale gegen Kolumbien (5:4 n.E.) den entscheidenden Versuch von Carlos Bacca pariert. Southgate bezeichnete Pickford zuletzt daher als "Elfmeterkiller".
Mit dem Toffees-Keeper können die Three Lions also voller Selbstvertrauen in die defensive Stärke in die entscheidenden EM-Partien gehen.
Das könnte Dich auch interessieren: Brandt-Beschleuiniger Rose? Jetzt oder nie, Jule!

Neu-Trainer Rose legt beim BVB los - Brandt hochmotiviert

Serie A
Italien-Klub buhlt offenbar um Boateng - Zukunft aber weiter offen
06/07/2021 AM 09:16
EURO 2020
Die EURO 2020 live im TV, Livestream und Liveticker
10/06/2021 AM 00:50