Getty Images

Kaderplanung: Lewandowski meldet wieder Ansprüche an

Kaderplanung: Lewandowski meldet wieder Ansprüche an

11/06/2019 um 18:31Aktualisiert 11/06/2019 um 19:31

Robert Lewandowski hat sich mit einem klaren Wunsch zur Kaderplanung beim FC Bayern München geäußert. "Wenn man die Option eines zweiten Stürmers hat, ist das besser für die Mannschaft und auch für mich", wird der 30-Jährige vom "kicker" zitiert. Er könne dann "mehr Ruhe" bekommen. Daneben gibt es allerdings einen weiteren Grund für Lewandowskis Wunsch, und der ist durchaus überraschend.

"Ich kann mir das Spiel von außen anschauen und sehen, wie die Mannschaft ohne mich spielt", erläutert Lewandowski. Daraus, so der Pole, wolle er Erkenntnisse ableiten und diese im "nächsten Spiel positiv einbringen".

In der vergangenen Bundesliga-Saison hatte der Angreifer nur einmal die Möglichkeit, durchzuschnaufen und das Spiel der Bayern aus der Zuschauerperspektive zu betrachten. Am 5. Spieltag beim 1:1 gegen den FC Augsburg stand Lewandowski nicht auf dem Platz. Die übrigen 33 Partien bestritt der Nationalspieler allesamt, 32 davon über 90 Minuten. Nimmt man Champions League, DFB-Pokal und Supercup hinzu, bringt es der Dauerbrenner auf 47 Pflichtspiele in der abgelaufenen Saison - ein Monsterprogramm.

Der Wunsch nach einem Backup verwundert daher kam. Sandro Wagner, der einzige echte Mittelstürmer neben Lewandowski, verließ den Rekordmeister bereits im Winter - ohne dass der Klub umgehend für Ersatz sorgte. Im Juli stößt zwar Jann-Fiete Arp vom Hamburger SV zu den Bayern, mit seinen 19 Jahren ist der Junioren-Nationalspieler aber noch in der Lernphase.

"Ein neuer Spieler muss direkt helfen"

Der Wunsch von Lewandowski ist damit nicht erfüllt. "Ein neuer Spieler muss direkt helfen. Man kann ihm keine zwei Jahre Zeit geben", betonte der Goalgetter, ohne dabei allerdings Bezug auf Arp zu nehmen.

Bislang haben die Bayern, neben Arp, für die kommende Spielzeit nur die beiden französischen Abwehrspieler Lucas Hernández von Atlético Madrid und Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart verpflichtet. Eine weitere prominente Verstärkung für die Offensive gilt aber als wahrscheinlich - oder wie Lewandowski sagt: "Es kommt noch was."

Video - Hoffenheim-Stürmer bringt sich bei Bayern ins Gespräch

01:11