Imago

Die WM der Stars: Cristiano Ronaldo und der letzte Schrei nach Liebe

Die WM der Stars: Ronaldos letzter Schrei nach Liebe

15/06/2018 um 10:59Aktualisiert 15/06/2018 um 12:36

Heute Abend startet Europameister Portugal gegen Spanien in die WM (20:00 Uhr im Liveticker auf Eurosport.de und in der Eurosport App). Alle Augen werden sich wie so oft auf Cristiano Ronaldo richten. Für den Superstar von Real Madrid ist das Turnier in Russland die vierte WM. Seine wohl letzte Chance auf den größten aller Titel - und die Erfüllung eines Traums, der über das Sportliche hinausgeht.

Als der Schlusspfiff ertönt, schießen Cristiano Ronaldo die Tränen in die Augen. Weit aufgerissener Mund, ein lauter Schrei in den Pariser Nachthimmel.

Nun fehlt ihm nur noch dieser eine Pokal, der größte aller Titel. Es ist sein letzter großer sportlicher Traum.

Status:

Denkt man an Portugal, denkt man an Ronaldo. In seinem Heimatland wird er verehrt und in höchstem Maße respektiert - wenn auch nicht unbedingt flächendeckend geliebt.

Noch immer antworten einige Portugiesen wie beispielsweise Luis Figo auf die Frage nach Portugals bestem Fußballer aller Zeiten mit Eusebio. Dessen Charisma, Bescheidenheit und Volksnähe erreichte die Herzen der Leute. Etwas - das ist kein Geheimnis - wonach sich Ronaldo seit jeher verzehrt.

Der Fassade aus Eitelkeit und beinahe krankhaftem Ehrgeiz steht das Bild des respektvollen, freundlichen Menschen gegenüber, das seine Teamkollegen stets von ihm zeichnen.

Dieses Bild würde der 33-Jährige gerne in den Köpfen und vor allem den Herzen seiner Landsleute implementieren. Mit seinem leidenschaftlichen Auftritt im EM-Finale, als er nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung wild fuchtelnd als Co-Trainer fungierte, hat er einen ersten Schritt getan.

Schießt er Portugal in Russland zum WM-Titel, wird sein Schrei nach Liebe wohl endgültig erhört.

Wirkung:

Statistisch heruntergebrochen ist Portugal ohne Ronaldo nur ziemlich genau die Hälfte wert. In der Qualifikation hat der 15 von 32 Treffern erzielt.

Der Real-Star ist für seine Mannschaft unbestritten das entscheidende Puzzleteil auf dem Weg zu einem möglichen Titel. "Er ist ein außerordentlicher Spieler und Kapitän. Er ist ein sehr positiver und entscheidender Einfluss auf dem Platz", lobt sein Trainer Fernando Santos.

Der 63-Jährige lässt sein Team in der Regel im 4-4-2 mit Doppelsechs agieren. Ronaldo dürfte in der Spitze von Jungstar Concalo Guedes unterstützt werden, William Carvalho und Joao Moutinho halten ihnen den Rücken frei.

"Wir gehören zu den Kandidaten, die den Cup nach Hause holen können", sagte Moutinho. Portugal sei in "Top-Form" und habe ein "sehr starkes Team. Wir schauen nicht so sehr auf andere. Wir sind sehr fokussiert und wollen gewinnen."

Soll das gelingen, muss Ronaldo vor allem seine Bilanz in K.o.-Spielen aufpolieren. Null Treffer und null Assists: ausbaufähig.

Bruno Fernandes; Cristiano Ronaldo

Bruno Fernandes; Cristiano RonaldoGetty Images

Prognose:

Angesichts der eher bescheidenen Qualität der beiden weiteren Gruppengegner Marokko und Iran ist das Achtelfinale für Portugal Pflicht, unabhängig davon, wie Ronaldo ins Turnier findet.

In einem möglichen Viertelfinale könnte es aber gegen Frankreich oder Argentinien gehen. Spätestens dann ist ein Ronaldo in Topform unabdingbar - sonst bleibt CR7 der ganz große Traum verwehrt.

0
0