Lediglich die Höhe der Abfindung müssen beide Parteien noch klären. Zudem gibt es noch ein Problem: In der Serie A sind pro Spielzeit nur zwei Transfers aus dem Nicht-EU-Ausland erlaubt, der Verein hat jedoch bereits Weston McKennie (USA) und Arthur (Brasilien) verpflichtet. Entweder die Bianconeri verleihen McKennie, der noch nicht bei den Italienern angemeldet ist, oder Suárez versucht, an einen spanischen Pass (durch seine sechs Jahre in Barcelona) oder an einen italienischen Pass (durch seine italienische Ehefrau) zu kommen, um diese Regelung zu umgehen.

Der 33-Jährige wechselte im Sommer 2014 für knapp 82 Millionen Euro vom FC Liverpool nach Barcelona. In 283 Pflichtspielen kam Suárez dabei auf die beeindruckende Quote von 198 Toren und 109 Vorlagen.

Fußball
BVB-Star Bellingham mit Traum-Debüt für Englands U21
04/09/2020 AM 22:15

Sein Teamkollege und Kumpel Lionel Messi gab am Freitag seinen Verbleib beim spanischen Vizemeister bekannt. Bei einem Wechsel zu Juventus wäre Suárez erst der 14. Spieler, der sowohl mit Messi als auch mit Cristiano Ronaldo in einem Team gespielt hat.

Das könnte Dich auch interessieren: Nach Havertz-Transfer: So will Bayer-Coach Bosz den Abgang kompensieren

Süle: "Mannschaft bei EM bereit, um den Titel mitzuspielen"

La Liga
"Aufgeräumt wird erst nächstes Jahr": Die Netzreaktionen zum Messi-Verbleib
04/09/2020 AM 19:57
Bundesliga
Nagelsmann über RB-Transferpläne: "Den brauchen wie unbedingt!"
04/09/2020 AM 14:00