So lief das Spiel:

Beim Duell des amtierenden Meisters Atlético Madrid gegen den amtierenden Pokalsieger FC Barcelona schien ein spannender Schlagabtausch vorprogrammiert - und genau so kam es in Halbzeit eins auch. Bereits in der 9. Minute tauchte Thomas Lemar für Atlético das erste Mal gefährlich vor dem Tor auf, sein Linksschuss aus etwas 20 Metern verfehlte das Tor jedoch knapp.
Kurz darauf legte der heute sehr stark aufspielende João Félix nach und verzog um Haaresbreite nach einem akrobatischen Schuss aus der Drehung im Sechzehner (17.). Wenig später war es dann soweit, nach einer schön herausgespielten Kombination über João Félix und Luis Suárez stand der Franzose blank auf der linken Seite und steuerte allein auf Marc-André ter Stegen zu. Mit einem Abschluss in die rechte obere Torecke netzte der Stürmer sicher ein.
WM-Qualifikation
Flick verzichtet auf Hummels - Müller zurück im DFB-Aufgebot
01/10/2021 AM 11:29
Im Gegenzug hatte Philippe Coutinho den Ausgleich auf dem Fuß - eine Kopfballabwehr landete direkt vor dem Brasilianer zentral an der Strafraumline, worauf dieser per Dropkick abzog und nur Zentimeter links am Pfosten vorbeizielte. Die Madrilenen konterten sofort und hätten durch Suárez eigentlich erhöhen müssen, doch der Stürmer vergab aus exzellenter Position freistehend etwa zehn Meter links vor dem Tor (29.).
In Minute 44 machte der Uruguayer seinen Patzer wieder gut und erzielte nach schöner Kombination des Angriffstrios mit João Félix und Lemar das 2:0. Der Portugiese schickte Lemar über links auf die Reise, der mit dem Seitenwechsel auf den allein gelassenen Suárez, welcher im Eins-gegen-eins mit ter Stegen die Ruhe behielt und aus kurzer Distanz in die lange Ecke einschob.
Auch in Halbzeit zwei kam zu wenig vom FC Barcelona, dem das Fehlen von Spielmacher Lionel Messi deutlich anzumerken ist. Nach einer Stunde hatte Coutinho die große Gelegenheit zum Anschlusstreffer, doch Jan Oblák verkürzte geschickt den Winkel und parierte hervorragend gegen den Schuss des Brasilianers aus zwölf Metern.
In der Folge flachte das Spiel etwas ab, da dem FC Barcelona in der Offensive einfach keine Idee zu haben schien. Atlético präsentierte sich stets als das gefährlichere Team und trug am Ende hochverdient den Sieg und drei wichtige Punkte davon.

Die Stimmen:

Luis Suárez (Atlético Madrid): "Es war ein spezielles Spiel heute für mich. Ich freue mich über die drei Punkte, diesen Sieg haben wir uns als Mannschaft verdient. Unsere Spieler wie João Félix und Thomas Lemar können zusätzlich immer den entscheidenden Unterschied machen. Es war ein schönes Gefühl, wieder in einem vollen Stadion zu spielen."
Gerard Piqué (FC Barcelona): "Es lief unglücklich für uns heute in Halbzeit eins. Wir haben den Ballbesitz kontrolliert, aber haben unsere Möglichkeiten in Hälfte eins nicht genutzt. Atlético dagegen macht aus wenigen Chance die Tore. Es ist eine schwierige Phase für uns momentan, wir haben einige Probleme, die es zu lösen gilt."

Der Tweet zum Spiel:

Die drei Punkte bleiben im Estadio Wanda Metropolitano. Heute gab es sprichwörtlich nichts zu holen für den FC Barcelona bei Atlético Madrid.

Das fiel auf: João Félix

Der Portugiese war an nahezu allen Offensivaktionen Atléticos beteiligt und leitete die beiden Tore ein. Klasse Auftritt.

Die Statistik: 65

Mit 65% Ballbesitz kontrollierte Barcelona scheinbar das Spiel, die Tore erzielte jedoch das heute clevere Atlético.
Das könnte Dich auch interessieren: Götze wieder für Deutschland? Flick macht wenig Hoffnung

#SotipptderBoss: FC Bayern lässt auch Frankfurt keine Chance

Bundesliga
Lewandowski: PSG macht offenbar ernst
01/10/2021 AM 10:00
La Liga
Dembélé nach dem Barça-Knall: Welche Optionen der Problem-Profi nun hat
21/01/2022 AM 22:35