So lief das Spiel:

Binnen weniger Tage trafen der FC Liverpool und der FC Arsenal an der Anfield Road zum zweiten Mal aufeinander. Nach dem 3:1-Sieg der Reds in der Liga warfen sowohl Jürgen Klopp als auch Mikel Arteta die Rotationsmaschine an und veränderten ihre Anfangsformationen im Vergleich zum Ligaduell jeweils auf zahlreichen Positionen. So behielten auf Liverpooler Seite nur Virgil van Dijk sowie Mohamed Salah, bei Arsenal lediglich Bernd Leno, Granit Xhaka und Rob Holding ihre Plätze in der Anfangself.
Die vielen personellen Wechsel sorgten gleichzeitig dafür, dass in einer zerfahrenen, extrem ereignisarmen ersten Hälfte kaum Spielfluss zustande kam. Arsenals beste Chance vergab Eddie Nketiah vor Keeper Adrian durch zu langes Zögern (8.), für Liverpool ließ Takumi Minamino kurz vor dem Halbzeitpfiff aus wenigen Metern per Lattentreffer die größte Chance zur Führung liegen (45.).
League Cup
Werner trifft, Tuchel jubelt: Chelsea erreicht Achtelfinale
VOR 8 STUNDEN
Liverpool kam mit wesentlich mehr Engagement aus der Pause und verbuchte durch einen Kopfball von Marko Grujic aufs Tornetz (47.) einen knapp neben das Tor abgefälschten Abschluss von Neuzugang Diogo Jota (57.) sowie einen verdeckten Fernschuss von Grujic (60.) weitere gute Möglichkeiten.
Arsenal durfte sich um die Stundenmarke herum bei Torwart Leno bedanken, dass diese Phase ohne Gegentor überstanden wurde. Binnen einer Minute rettete der deutsche Nationaltorwart erst mit einem Blitzreflex gegen Jotas Abschluss aus 13 Metern und vereitelte bei der folgenden Ecke Grujic´ Kopfballtor mit einer herrlichen Flugparade (63.).
Mitten in der Phase des Liverpooler Dauerdrucks hätten um ein Haar die Gunners den Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Holding scheiterte mit einem wuchtigen Kopfball aus sechs Metern jedoch am glänzend reagierenden Adrian (70.).
Bis zum Schlusspfiff passierte vor beiden Toren nicht mehr viel, sodass die Entscheidung über den Einzug ins Viertelfinale im Elfmeterschießen fallen musste. Dort wurde Leno mit zwei gehaltenen Elfmetern von Divock Origi und Harry Wilson zum Matchwinner für Arsenal. Joe Willock verwandelte den entscheidenden Strafstoß für die Gunners und machte den Sprung ins League-Cup-Viertelfinale perfekt.

Der Tweet zum Spiel: Arteta im Pokal noch ungeschlagen

Das fiel auf: Leno macht den Unterschied

Nationalkeeper Leno machte nicht nur aufgrund der zwei gehaltenen Elfmeter an diesem Abend den Unterschied. In Liverpools größter Drangphase hielt der ehemalige Leverkusener seine Mannschaft im Spiel – am Ende standen sieben Paraden und zwei gehaltene Elfmeter auf Lenos Arbeitszeugnis für diese Partie.

Die Statistik: 16

Liverpool und Arsenal trafen im League Cup zum 16. Mal aufeinander. Keine andere Begegnung gab es in diesem Wettbewerb öfter.

Extra Time - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Auslosung: Bayern trifft auf Angstgegner, Glück für BVB

Flick lobt: Martinez und Hernandez tun uns gut

Premier League
Forbes-Liste: Ronaldo schlägt Messi - Lewandowski in den Top Ten
VOR 16 STUNDEN
Premier League
Das Hudson-Odoi-Paradox: Der begehrteste Ergänzungsspieler Europas
GESTERN AM 21:16