AFP

Mesut Özil: Das betet er vor dem Spiel und warum er sich für Deutschland entschied

Özil lüftet weitere Geheimnisse: Darum spiele ich für Deutschland

04/03/2017 um 14:32Aktualisiert 04/03/2017 um 14:40

Mesut Özil hat in seinem neuen Buch weitere Geheimnisse und Geschichten aus seinem Privatleben verraten. Der 28-Jährige erklärt, was er während der deutschen Nationalhymne betet und warum er sich gegen die türkische und für die deutsche Nationalmannschaft entschied.

"Allah (Gott), gib uns für das heutige Spiel Kraft und schütze mich und meine Teamkollegen vor Verletzungen. Allah (Gott), Du kannst uns den Weg (Erfolg) eröffnen oder auch verschließen. Führe uns nicht vom rechten Weg ab. Amen.“

Während seine Teamkollegen aus der Nationalmannschaft die deutsche Nationalhymne zum Besten geben, betet Özil diesen Text auf türkisch. Vor jedem Spiel. Und das ist nicht das einzige Gebet, das der Mittelfeldstar vom FC Arsenal vor jeder Partie gen Himmel schickt.

"Es ist mein drittes Gebet. Zuvor beim Warmmachen spreche ich bereits ein paar Sätze auf Arabisch. Und schließlich bete ich noch in der Kabine, bevor wir kurz vor Spielbeginn in der jeweiligen Arena auflaufen. Wieder auf Arabisch"

Deutschland statt Türkei

Auch warum er sich entschied für die deutsche Nationalmannschaft statt der Türkischen aufzulaufen, verrät der 28-Jährige.

"Ich sprach natürlich mit meiner Familie über diese schwierige Frage und hörte mir unterschiedliche Meinungen an. Ganz allein kann man so eine Entscheidung, egal, ob man sechzehn, siebzehn oder auch schon achtzehn ist, schließlich nicht fällen."

Trotz gespaltener Meinung in der Familie entschied sich Özil letztendlich für das Land, in dem er geboren wurde, und in dem er das Fußballspielen lernte.

"Im Frühjahr 2006 schließlich teilte ich meiner Familie meinen Entschluss mit. Im selben Jahr noch bin ich zusammen mit meinem Vater nach Münster zum türkischen Generalkonsulat gefahren, um dort meinen türkischen Pass abzugeben."
0
0