Getty Images

Manchester United mit Zittersieg beim FC Watford

Manchester United mit Zittersieg in Watford

28/11/2017 um 22:57Aktualisiert 28/11/2017 um 23:41

Manchester United bleibt nach einem letztlich mühsamen Auswärtssieg klare Nummer zwei der Premier League. ManUnited siegte zum Auftakt des14. Spieltags in einer turbulenten Partie mit 4:2 (3:0) beim FC Watford und rückte vorerst bis auf fünf Punkte an Spitzenreiter Manchester City heran. Die Tore für United erzielten Ashley Young (19./25.), Anthony Martial (32.) und Jesse Lingard (86.).

So lief das Spiel:

Die Hornets vom FC Watford in Gelb und Schwarz legten in der Anfangsviertelstunde mächtig los: Stabile Abwehr, bissig in den Zweikämpfen im Mittelfeld – und vorne wollten sie zustechen! Die Gäste aus Manchester wirkten schwach eingestellt und schlecht geordnet, doch der FC Watford nutze seine Chancen nicht: 60 Prozent Ballbesitz, Richarlison (7.) und Andre Gray (8.) verpassten in der Anfangsphase.

Und dann begann die Solo-Show des Ashley Young: wie aus dem Nichts fiel dem Engländer in der 19. Minute der Ball vor die Füße, der Linksaußen verwandelte knochentrocken ins kurze Eck (1:0). Nur sechs Minuten später zimmerte er dann einen Freistoß aus 25 Metern ins linke Kreuzeck (2:0, 25.) – und die Partie war so gut wie entschieden.

Die Hornets kämpften weiter heldenhaft, wirkten jetzt aber ziemlich durcheinander: Nach einem Fehler im Spielaufbau passte Romelu Lukaku auf und legte stark für Anthony Martial quer, der nagelte aus vollem Lauf das vorentscheidende 3:0 unter die Latte (32.). Dann durfte Wartford erstmal zum Durchschnaufen in die Kabine…

Nach der Pause gab es eine große Frage für Watford: Weiter auf den Anschluss gehen und noch mehr Gegentreffer durch Konter riskieren? Oder sich mit einem 0:3 abfinden? Sie entschieden sich für ein Mittelding, ManU nahm deutlich das Tempo raus und beschränkte sich erwartungsgemäß aufs Kontern – die kommende Dreifachbelastung ließ grüßen.

Watford spielte tapfer weiter und kam tatsächlich noch zum Ehrentreffer. Nach unnötigem Foul von Marcos Rojo an Roberto Pereyra traf der eingewechselte Troy Deeney zum 1:3 (77.) – und das war’s dann. Dachten Alle! Denn wieder völlig überraschend traf Abdoulaye Doucoure zum Anschluss (84.), nur zwei Minuten später sicherte Jesse Lingard nach einem Weltklasse-Solo den Sieg für ManUnited (86.).

Der Tweet zum Spiel:

Bis eine Viertelstunde vor Schluss stand es 3:0 für United, alles schien gelaufen. Dann traf erst Deeney per Elfmeter, in der 84. Minute ließ Doucoure die Fans mit seinem fünften Saisontreffer träumen, das Momentum schien bei Watford. Doch dann kam Jesse Lingard…

Das fiel auf: Drunter und drüber

Watford-Coach Marco Silva, ebenfalls Portugiese, wird auf der Insel nicht nur Mini-Mou genannt, auch seine Spielweise ähnelt dem berühmten Gegenüber: Seine Hornets standen gut, kämpften stark und hatten anfangs deutlich mehr vom Spiel – doch das Zustechen übernahm der Altmeister: Drei Tore in einer knappen Viertelstunde entschieden die Partie für Mourinhos United schon vor der Pause. Scheinbar! In einer turbulenten Schlussphase kam Watford zunächst auf 2:3 ran, dann entschied Lingard die Partie nach einem Weltklasse-Solo vier Minuten vor Schluss.

Die Statistik zum Spiel: Punkte-Paul

Mit Paul Pogba in der Startelf holt United diese Saison durchschnittlich 2,3 Punkte pro Spiel, ohne ihn nur 1,5.

Die Stimme zum Spiel

Jesse Lingard:

"Wir hätten noch mehr Tore erzielen können, wenn nicht sogar müssen. Aber ohnehin ist es schon schön, mal wieder vier Mal getroffen zu haben. Bei meinem Tor hatte ich direkt das gefühl "da geht was". Also habe ich den Ball einfach aufgenommen, bin losgerannt und habe bei der ersten Gelegenheit abgezogen."
0
0