Getty Images

Premier League: Manchester United gewinnt bei Tottenham Hotspur

Erfolg in Wembley und ein Rekord! Manchester United schlägt Tottenham

13/01/2019 um 19:53

Manchester United hat am 22. Spieltag der Premier League Tottenham Hotspur vor 80.062 Zuchauern im Londoner Wembley-Stadion mit 1:0 (1:0) geschlagen. Angreifer Marcus Rashford machte in der 44. Minute mit seinem Treffer den Sieg für die Gäste perfekt. Während Manchester der fünfte Liga-Sieg in Serie glückte, verpasste Tottenham den Sprung auf Tabellenplatz zwei.

So lief das Spiel:

In einer munteren ersten Hälfte hatten die Gastgeber die erste Torchance. Nach einem Zuspiel von Heung-Min Son stand Harry Winks plötzlich frei vor David de Gea, verzog aber aus relativ spitzem Winkel doch deutlich (9.).

Nur kurz darauf wurden auch die Gäste erstmals gefährlich. Nach einem schönen Zuspiel von Anthony Martial in den Lauf von Marcus Rashford prüfte der Youngster Hugo Lloris, der aber aufmerksam war und rechtzeitig abtauchen konnte (11.). Wenig später stand erneut Rashford im Mittelpunkt: Nemanja Matic schickte den Stürmer per Pass in die Schnittstelle auf die Reise, allerdings stand Rashford dieses Mal im Abseits.

Eine Minute später war es Martial, der Lloris aus spitzem Winkel prüfte, aber nicht überwinden konnte (18.). Tottenham entwickelte in der Folge mehr Ballbesitz und wurde seinerseits vor allem durch Son gefährlich. In der 29. Minute setzte der Südkoreaner Mitspieler Christian Eriksen in Szene, dessen Schuss vom Strafraumrand wurde allerdings geblockt (29.).

Zwei Minuten später lag der Ball dann plötzlich im United-Netz, Harry Kanes Treffer zählte allerdings nicht. Beim Abspiel von Dele Alli stand der Stürmer-Star im Abseits (31.).

Wenige Minuten vor der Pause dann die bittere Pille für die Gastgeber. Mittelfeldspieler Moussa Sissoko musste ausgewechselt werden, nachdem er sich ohne Fremdeinwirkung bei einem Sprint verletzt hatte. Für ihn kam Erik Lamela in die Partie (43.). Den Wechsel hatten die "Spurs" wohl noch nicht richtig verkraftet, als Kieran Trippier im Spielaufbau einen Fehlpass produzierte. Paul Pogba - bis dahin weitestgehend unauffällig - schaltete am schnellsten und bediente per Traumpass Rashford, der über die rechte Seite in den Strafraum eindrang und ins lange Eck per Flachschuss zum 1:0 traf (44.).

Im zweiten Durchgang drehten die "Spurs" mit Wut im Bauch auf. Kurz nach Wiederanpfiff hatten sowohl Kane, als auch Alli gleich zweimal die Möglichkeit zum Ausgleich, beide Male war Uniteds Schlussmann de Gea zur Stelle (48., 49.). Manchester konnte kaum noch für Entlastung sorgen, eine Bogenlampe, die Lloris gerade noch über den Querbalken abwehrte (57.), sowie ein Abschluss aus der Distanz von Pogba (62.) war das gefährlichste, das United im zweiten Durchgang zu Stande brachte.

Danach spielte eigentlich nur noch ein Team: Tottenham. Immer wieder tauchten Alli, Kane und Eriksen vor Manchesters Schlussmann auf, immer wieder scheiterten sie am herausragenden Spanier. Chancen gab es im Minutentakt, sogar Abwehrmann Tobi Alderweireld tauchte nach einem Eckball vorne mit auf und brachte den Ball aus kurzer Distanz aufs Tor, nur um ebenfalls an de Gea zu verzweifeln (70.).

Kurz vor dem Ende hätte Kane dann den mehr als verdienten Ausgleichstreffer erzielen können. Nach einer Kopfballablage vom eingewechselten Fernando Llorente zog der Stürmer in Richtung linkes Eck ab, de Gea parierte mit einer spektakulären Fußabwehr (86.).

Auch in der fast sechs Minuten andauernden Nachspielzeit konnten die Spurs Manchesters Keeper nicht überwinden, sodass Ole Gunnar Solskjaer und sein Team den sechsten – wenn auch glücklichen – Sieg in Folge einfuhren.

Der Tweet zum Spiel:

Die Stimme zum Spiel:

David de Gea (Manchester United): "Wir haben die erste Halbzeit kontrolliert. Sie hatten in der zweiten Halbzeit natürlich ihre Chancen, aber wir haben gut verteidigt und am Ende haben wir gewonnen."

Das fiel auf: Solskjaer gewinnt das Trainer-Duell

Seit Wochen und Monaten geistert immer wieder ein Name durch Manchester: Mauricio Pochettino. Der Argentinier ist Favorit auf den Posten des Cheftrainers bei United, umso größer die Brisanz vor dem Duell der Spurs gegen die "Red Devils". Ole Gunnar Solskjaer hingegen hat die Mannschaft nach der Entlassung von José Mourinho wieder in die Spur gebracht und seinerseits bereits verlauten lassen, dass er auch über die Saison hinaus als Cheftrainer zur Verfügung stehen würde. Dieser Sieg dürfte dem Norweger dabei nun in die Karten gespielt haben.

Die Statistik: 6

Der Lauf von United geht weiter. Auch den ersten richtigen Härtetest hat ManU gegen Tottenham bestanden und gewinnt nicht nur erstmals in dieser Saison gegen eines der großen sechs Teams in der Premier League, sondern auch das sechste Spiel im sechsten Spiel unter Ole Gunnar Solskjaer. Damit ist er der erste Coach, dem wettbewerbsübergreifend sechs Siege in den ersten sechs Spielen gelangen. Mit fünf Siegen in den ersten fünf Ligaspielen stellte der 45-Jährige zudem den 73 Jahre alten Startrekord des legendären Sir Matt Busby ein.

Video - 5 Transfergerüchte: Neue Konkurrenz für Bayern bei Rabiot

01:18
0
0