Getty Images

Historische Chance: Knackt Liverpool Arsenals Rekord für die Ewigkeit?

Historische Chance: Knackt Liverpool Arsenals Rekord für die Ewigkeit?

11/01/2020 um 20:48

Seit 38 Spielen ist der FC Liverpool in der Premier League ungeschlagen. Elf Partien fehlen noch, um den Rekord des FC Arsenal von 2004 einzustellen. Derzeit scheint der amtierende Champions-League-Sieger auf seinem Weg zur Unsterblichkeit unaufhaltsam. Wo aber lauern Stolpersteine, wo könnte der Rekord noch ins Wanken geraten? Eurosport.de wagt eine Prognose.

Es ist mittlerweile mehr als ein Jahr her.

Am 3. Januar 2019 ging der FC Liverpool in der Premier League zuletzt als Verlierer vom Platz. Es war das direkte Duell mit dem großen Konkurrenten Manchester City, das die Mannschaft von Jürgen Klopp letztmalig punktlos zurückließ.

Die Niederlage war verheerend, das weiß man im Nachhinein. Sie kostete die Meisterschaft. Und auch deshalb - so hat es den Eindruck - wollen die Reds eine weitere unbedingt verhindern.

Seit nunmehr 38 Spielen ist in der englischen Eliteklasse ist der Champions-League-Sieger ungeschlagen. Langsam aber sicher kommt man damit in Rekordnähe. In den Dunstkreis der Bestmarke, die das legendäre Team des FC Arsenal zwischen März 2003 und Oktober 2004 aufstellte.

Es fehlen nur noch elf Partien bis zur "Unsterblichkeit".

"Das ist massiv!", sagt Klopp selbst. Und weiter: "Ich bin schon eine Weile in diesem Geschäft, aber selbst mit Dortmund habe ich nur 28 Spiele ohne Niederlage geschafft."

Video - Mourinho sorgt für Lacher vor Duell mit Klopp

00:25

Nun stellen sich natürlich einige Fragen. Was kann Salah, Mané, Firmino und Co. auf dem Weg zum Rekord eigentlich noch passieren?

Und wer soll eine Mannschaft aufhalten, die seit Monaten wie eine perfekt geölte Maschine daherkommt und allein in dieser Saison national nur ein einziges Unentschieden bei 20 Siegen hat einstecken müssen?

Eurosport.de zeigt die Stolpersteine auf:

Spiel Nummer 39: Im Derby kann alles passieren

Und obwohl das Aufeinandertreffen der beiden Traditionsklubs schon ausgeglichener daherkam, steckt in diesem Duell immer jede Menge Zunder. Im Nord-West-Derby wurden schon oft unvorhersehbare Geschichten geschrieben.

David de Gea (Manchester United), Mohamed Salah (Liverpool)

David de Gea (Manchester United), Mohamed Salah (Liverpool)Getty Images

Nach dem Spiel gegen den ungeliebten Rekordmeister folgen für Klopps Mannschaft Auswärtsspiele in Wolverhampton, West Ham und Norwich. Unterbrochen von einem Heimspiel gegen Ralph Hasenhüttls Southampton. Allesamt machbar, weil Liverpool gerade gegen die "Kleinen" seit Monaten eine fast schon beängstigende Abgeklärtheit an den Tag legt.

Dann unterbricht das Hinspiel im Achtelfinale der "Königsklasse" bei Atlético Madrid am 18. Februar die Rekordjagd in der Premier League kurz, ehe es vier Tage später zunächst mit einem Heimspiel gegen West Ham weitergeht. Es könnte das 44. ungeschlagene Spiel in Folge sein.

Bis zum Rückspiel gegen die Madrilenen stehen dann noch Watford (in Anfield) und Bournemouth (auswärts) auf dem Spielplan. Dann geht es in die ganz heiße Phase.

Spiel Nummer 47: Der Lokalrivale

Drei Tage nach dem Atlético-Rückspiel empfängt der FC Everton die "Reds" zum Merseyside-Derby. Die Spiele waren in den vergangenen Jahren immer eng, auch wenn der rote Teil der Stadt nur selten verlor.

Es dürfte den Toffees, die sich dann unter Neu-Trainer Carlo Ancelotti gefunden haben dürften, ein großes Vergnügen sein, dem Lokalrivalen einen Strich durch die Rekordrechnung zu machen.

Gelingt dies nicht, fehlen nur noch zwei Siege bis zum Arsenal-Rekord. Eins davon ist ein Heimspiel gegen Crystal Palace, ehe es am 4. April zum Showdown kommt.

Das Rekordspiel Nummer 49: Ausgerechnet ...

Dann nämlich gastiert die Mannschaft von Jürgen Klopp bei Manchester City. Dem großen Konkurrenten der vergangenen Jahre.

Pep Guardiola und Co. waren als Favorit auf den Titel in diese Premier-League-Saison gestartet, verloren aber früh den direkten Anschluss an die Reds.

Raheem Sterling (li.) und Joe Gomez (re.) geraten beim Spiel zwischen Liverpool und Manchester City aneinander

Raheem Sterling (li.) und Joe Gomez (re.) geraten beim Spiel zwischen Liverpool und Manchester City aneinanderEurosport

Die Spieltagsplaner dürften ein vorentscheidendes Duell um die Meisterschaft im Sinn gehabt haben, als sie dieses Spiel für den 32. Spieltag ansetzten. Nun erhält die Partie von ganz anderer Seite Brisanz.

Sollte der FC Liverpool diese Prüfungen überstehen, können die Roten am 33. Spieltag vor heimischer Kulisse gegen Aston Villa einen neuen Rekord aufstellen.

Meister dürfte man dann ohnehin längst sein ...

Video - Klopp schwärmt von Siegtorschütze Jones: "Ein Spieler für diese Momente"

00:40