Getty Images

Statement-Sieg! Liverpool schlägt ManCity

Statement-Sieg! Liverpool schlägt ManCity

10/11/2019 um 19:23Aktualisiert 10/11/2019 um 20:18

Der FC Liverpool hat das Spitzenspiel der Premier League gegen Manchester City am 12. Spieltag mit 3:1 (2:0) gewonnen und damit den Rivalen bereits auf neun Punkte distanziert. Fabinho (6.) und Mohamed Salah (13.) schossen früh eine komfortable Führung für das Team von Jürgen Klopp heraus, Sadio Mané (51.) legte nach. Der Anschlusstreffer durch Bernardo Silva (78.) kam für die Gäste zu spät.

So lief das Spiel:

Manchester City begann forsch und setzte Liverpool früh unter Druck – musste jedoch in der 6. Minute den 0:1-Rückstand hinnehmen: Fabinho bekam einen Klärungsversuch von Ilkay Gündogan in die Füße gespielt und knallte den Ball aus 22 Metern in die Maschen. Manchester ließ sich davon jedoch nicht beirren, setzte sein intensives Spiel fort und bekam nach Freistößen von Kevin De Bruyne zwei aussichtsreiche Ausgleichschancen durch Raheem Sterling (9.) und Sergio Agüero (12.).

Das Tor fiel hingegen erneut auf der Gegenseite: Andrew Robertson bediente nach Konter über links mit einer punktgenauen Flanke im Zentrum Mohamed Salah, der die zweite Chance der Reds zum 2:0 einnickte (13.). City nahm daraufhin etwas Tempo und Risiko aus dem eigenen Spiel, blieb jedoch die aktivere Mannschaft – weitere gute Chancen ergaben sich für Agüero (24.) und Angeliño (30.).

City hatte zwar deutlich mehr vom Spiel, agierte rund um den Sechzehner aber oft zu ideenlos und nicht zwingend genug. Zudem boten die Gäste immer wieder Räume für Umschaltmomente, die Liverpool gut bespielte und damit gefährlicher wirkte – unter anderem vergab Roberto Firmino eine gute Chance (38.).

Nach der Pause startete das Team von Pep Guardiola erneut engagiert und drückte Liverpool hinten hinein. Doch die Geschichte aus der ersten Halbzeit wiederholte sich, mit der ersten Chance traf Liverpool zum 3:0: Jordan Henderson lief sich rechts frei, wurde nicht konsequent gestört, und flankte den Ball von der Eckfahne an den Fünfer – Sadio Mané vollendete am zweiten Pfosten per Kopf (51.).

Manchester zog sein Spiel weiterhin durch, doch der Glaube schwand sichtbar – auch, da beste Chancen ungenutzt blieben: Einen Abschluss von Sterling aus guter Position fälschte in höchster Not Dejan Lovren noch entscheidend ab (54.), Agüero verpasste eine scharfe Hereingabe von De Bruyne um eine Fußspitze (69.). Mit zunehmender Spieldauer schien Liverpool die Angelegenheit mehr unter Kontrolle zu bekommen.

Nur kurz keimte noch einmal Hoffnung bei den Gästen auf, Bernardo Silva traf nach Vorarbeit von Angeliño zum 1:3 (78.). Manchester probiert noch einmal alles nach vorne zu werfen, doch die ganz große Schlussoffensive entfachte der aktuelle Meister nicht mehr.

Liverpool brachte den Vorsprung über die Zeit und gewann das Gipfeltreffen im englischen Fußball vor allem aufgrund gnadenloser Effektivität vor dem Tor für sich. In der Tabelle haben die Reds (34 Zähler) nun schon acht Punkte Vorsprung auf Leicester City und den FC Chelsea (je 26). Manchester City ist nur noch Vierter (25).

Stimmen:

Jürgen Klopp (FC Liverpool): "Wir wussten, um die Bedeutung des Spiels und wollten eine gute Leistung zeigen und das Spiel gewinnen. Die Saison ist noch lang, daher wäre es ein Fehler, nun die Lücke nach hinten anzusehen. Für uns ist das irrelevant. Für uns geht es nur darum, weiter zu gewinnen, den Schwung aufrechtzuerhalten."

Pep Guardiola (Trainer Manchester City): "Bitte fragen Sie die Schiedsrichter, bitte fragen Sie nicht mich. Ich möchte nur über unsere Leistung sprechen, denn die war richtig gut. Die Art und Weise, wie wir gespielt haben, mit den Problemen, die wir haben, war fantastisch. Wenn Liverpool am Ende gewinnt, bin ich der erste, der ihnen gratuliert, denn sie sind richtig gut. Ihre ersten beiden Schüsse waren zwei Tore, und dann ist es einfach schwierig. Wir haben verloren, weil sie drei Tore geschossen haben und wir eben nur eins."

Andrew Robertson (FC Liverpool): "Ein großartiger Sieg. Wir sind nicht besonders gut gestartet, das erste Tor spielt aber immer eine wichtige Rolle. Und nach der Halbzeit wussten wir: Das nächste Tor wird entscheidend."

Das fiel auf: VAR-Diskussion

Tor für Liverpool oder Elfmeter für City? In der 6. Minute schien alles möglich. Fabinho hatte Liverpool gerade in Führung gebracht, doch mitten im Liverpooler-Torjubel hielt Schiedsrichter Michael Oliver intensiven Austausch mit seinem Videoassistenten. Dem Tor war eine Szene im Sechzehner der Reds vorausgegangen, in der Trent Alexander-Arnold der Ball an seinen abgespreizten Arm gesprungen war. Eine knifflige Entscheidung, die noch dadurch erschwert wurde, dass zuvor auch City-Spieler Bernardo Silva den Ball im Fallen unabsichtlich an den Arm bekam – und damit zu "TAA" verlängerte. City reklamierte, aber Oliver stand gut, ließ weiterspielen und korrigierte seine Entscheidung auch nach Rücksprache mit dem Videoassistenten nicht. Noch während des Spiels brachten diverse englische Medien ein Statement der Premier League, in der begründet wurde, die Szene hätte nicht die Anforderung eines strafbaren Handspiels erfüllt. Weitere Diskussionen um die Entscheidung dürften trotzdem folgen.

Der Tweet zum Spiel:

So kann man es auch sehen.

Die Statistik: 8

Für Pep Guardiola war es im 18. Aufeinandertreffen mit Jürgen Klopp die achte Niederlage – gegen keinen anderen Trainer verlor er häufiger.

Video - Dank Last-Minute-Treffer: DFB-Frauen triumphieren in Wembley

02:48
0
0