Die besonderen Umstände, mit denen der Profisport in Zeiten der Corona-Pandemie umgehen muss, haben Klubs auf der ganzen Welt sportartenübergreifend zu kämpfen.
Proppevolle Terminkalender, Leben in von der Außenwelt weitestgehend abgeschotteten Sportlerblasen und die eigentliche Kunst, der sportlicher Wettkampf vor leeren Rängen - das alles setzt den Athleten merklich zu. Die Tabellen in den europäischen Fußballligen machen deutlich: Normal ist derzeit nichts.
In Italien hinkt Juventus Turin der Musik nach acht Meisterschaften in Serie hinterher, in Spanien sind es Real Madrid und der FC Barcelona, die die gewohnte Souveränität vermissen lassen.
Serie A
Nächste Gala von Ibrahimovic: Milan festigt Tabellenführung
18/01/2021 AM 22:20
Das Team, das sich in England derzeit wohl am wenigsten ähnelt, ist der FC Liverpool.

Sieben Halbzeiten ohne Tor

Seit vier Spielen ist das Team von Welttrainer Jürgen Klopp ohne Sieg in der Liga. Noch viel bedenklicher: Sieben Halbzeiten in Folge erzielte die noch immer beste Offensive der Premier League (37 Treffer) kein Tor. Es ist das erste Mal seit über 15 Jahren, dass Liverpool in drei aufeinanderfolgenden Spielen nicht trifft.
"Es gibt nichts, was grundsätzlich anders ist als sonst", versicherte Klopp nach dem 0:0 gegen Tabellenführer Manchester United. In der Tat laufen in vorderster Front mit Roberto Firmino, Mohamed Salah und Sadio Mané drei Stürmer mit Weltklasse-Format herum. Probleme mit hochkarätigen Ausfällen gibt es eher in der Defensivabteilung. Stichwort: Virgil van Dijk.

Virgil van Dijk

Fotocredit: Getty Images

Auch deshalb macht sich der Coach aufgrund der anhalten Dürreperiode keine großen Sorgen. "Es ist nicht so, dass wir das ignorieren und hoffen, dass alles wieder gut wird. Wir arbeiten daran. Die einzige Möglichkeit, Tore zu erzielen, bekommst du, wenn du Chancen kreierst. Du musst bereit sein, zu scheitern und es wieder versuchen."
Allerdings erspielte sich der LFC gegen ManUnited am Sonntag kaum eigene Torchancen, ging am Ende trotz horrender Ballbesitzanteile als glücklicher Gewinner eines Punktes vom Feld.

Solskjaer coacht Klopp aus

"Bei all den Dingen, die über das Spiel im Vorfeld gesagt wurden - United hat einen Lauf und wir schwächeln - bin ich mit diesem Spiel sehr glücklich", sagte Klopp danach. Eine Verkaufe, die das aktuelle Anspruchsdenken an der Anfield Road bestens offenbart.
Das Duell mit dem Rekordmeister legte die Problemzone der Reds schonungslos vor einem weltweiten Publikum offen - und Red-Devils-Trainer Ole Gunnar Solskjaer passte seine Taktik perfekt an.

Thiago Alcantara vom FC Liverpool im Zweikampf mit Bruno Fernandes von Manchester United

Fotocredit: Getty Images

United überließ Liverpool den Ball, wohl wissend, das der amtierende Meister damit in der aktuellen Phase im letzten Drittel relativ wenig anzufangen weiß. Man selbst stellte sich mit allen Mann tief in die eigene Hälfte und setzte komplett auf Kontersituationen.
"Das Schlimmste, womit du im Fußball konfrontiert werden kannst, ist gegen eine Mannschaft mit Weltklasse-Spielern zu spielen und sie verteidigen mit allem, was sie haben. Tief im Strafraum und nur auf Konter aus", monierte Klopp nach dem Spiel gegenüber "BBC Sport".

Klopp ist nicht überzeugt von seinen Alternativen

Doch gegen Liverpool verspricht genau diese Art der Herangehensweise aktuell den größten Erfolg. Der Respekt ist noch da, aber die Angst vor der sonst so treffsicheren offensiven Dreierreihe Firmino, Salah, Mané ist ein Stück weit gewichen.
Das Problem: Von seinen Alternativen ist Kloppo nicht vollends überzeugt. Divock Origi kam in dieser Saison nur zu 13 Spielminuten in vier Partien - gegen Manchester United brachte Klopp ihn fünf Minuten vor Spielende. Auch Takumi Minamino spielte zuletzt keine Rolle, saß in den vergangenen vier Ligaspielen durchgehend auf der Bank.
Umso bitterer ist es, dass mit Diogo Jota der einzige Offensivmann, dem Klopp zutraut, einen der großen drei in vorderster Front zu ersetzen, seit gut einem Monat verletzt ausfällt. Noch immer ist nicht sicher, wann der Portugiese (wettbewerbsübergreifend neun Tore in 17 Spielen) nach seiner Knieprellung wieder zur Mannschaft stößt.

Diogo Jota ist der Shootingstar dieser Saison beim FC Liverpool

Fotocredit: Getty Images

Doch auch wenn das noch Wochen dauern sollte, ist sich Klopp sicher, die Torflaute schon bald hinter sich zu lassen. "Ich habe meine Mannschaft heute mit einer klaren Idee spielen sehen, mit tollen Pässen, starkem Gegenpressing und dem Willen, Tore zu machen", sagte der Trainer nach dem United-Spiel und hielt mit allem ihm zur Verfügung stehenden Nachdruck fest: "Wir werden Chancen herausspielen und wir werden treffen."
Am Donnerstag geht es für Liverpool zum FC Burnley. Es ist davon auszugehen, dass Trainer Sean Dyche sein Team ähnlich defensiv einstellen wird, wie es Solskjaer am Wochenende tat.
Das könnte Dich auch interessieren: Klopp schimpft über United-Taktik: "Das Schlimmste"

Nach Kritik am Stürmer: So will Lampard Werner helfen

Premier League
Doppelpack Aubameyang: Arsenal holt Dreier gegen Newcastle
18/01/2021 AM 21:50
Premier League
Liverpool stürzt immer tiefer: Der Mythos Anfield bröckelt
VOR EINER STUNDE