Fußball
Regionalliga West

Virtuelles Spiel wird für Essen zum Kassenschlager

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Fans von Rot-Weiss Essen

Fotocredit: Getty Images

VonLe Buzz
30/03/2020 Am 10:12 | Update 30/03/2020 Am 10:12

Warmer Geldregen für Regionalligist Rot-Weiss Essen trotz Corona-Pandemie: Mit dem Verkauf von virtuellen Eintrittskarten, VIP-Tickets, Bier und Bratwürsten für das nicht reale Heimspiel gegen den "FC Corona" hat der Ex-Bundesligist schon fast die 100.000-Euro-Marke geknackt. Knapp 20 VIP-Tickets, über 3200 Karten, etwa 6500 Biere und fast 2700 Bratwürste hat der Traditionsklub schon veräußert.

Regionalligist Lok Leipzig hat mit einer ähnlichen Aktion schon knapp 90.000 Tickets verkauft - zum Preis von einem Euro pro Karte.

Die Preise bei RWE entsprechen allerdings der Realität. Ein VIP-Ticket wird für 100 Euro verkauft, die Kosten für die anderen Eintrittskarten liegen zwischen 10 und 25 Euro, das Bier kostet 4,00 und die Bratwurst 2,50 Euro.

Premier League

Gunners zünden nicht mehr: Drückt der FC Arsenal den Reset-Knopf?

30/03/2020 AM 14:40

"Es handelt sich für den Verein um eine wirtschaftlich sehr ernste Situation, in der wir als gesamte RWE-Familie aktiv und kreativ werden müssen. Wir alle wollen den Schaden für unseren Verein so weit es eben geht eindämmen", sagte RWE-Boss Marcus Uhlig. Eine ausverkaufte Hafenstraße ist das langfristige Ziel für die Rot-Weissen.

Das könnte Dich auch interessieren: Schürrle, Toprak & Co.: BVB im Leihspieler-Dilemma

(SID)

Schaut der BVB in die Röhre? Englischer Topklub steigt offenbar in Hakimi-Poker ein

00:01:23

Bundesliga

"Niveau der Solidarität scheint niedrig": Subotic prangert Egoismus der Vereine an

30/03/2020 AM 08:57
Bundesliga

FC Bayern: Gespräche mit Neuer stocken angeblich "massiv"

30/03/2020 AM 06:24
Ähnliche Themen
FußballRegionalliga WestRot-Weiss Essen
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen