So lief das Spiel:

Der Tabellendritte Inter hatte offiziell Heimrecht am Sonntagabend – aber das hat traditionell nichts zu bedeuten im Mailänder Derby della Madonnia im San Siro. Milan, mit Neuzugang Zlatan Ibrahimovic in der Startelf, begann druckvoll und mit viel Tempo. Den Rossoneri gehörte die Anfangsphase, das Team von Antonio Conte blieb zunächst in der Zuschauerrolle.
Nach gut einer Viertelstunde kam Inter dann ins Spiel und die Partie verlor an Hektik. Allerdings konnte bis auf Hakan Calhanoglu (10.) und Matías Vecino (25.) keine der beiden Mannschaften zu klaren Torchancen kommen. Die Fans in Mailand sahen ein typisches, kampfbetontes Derby, das von seiner Brisanz lebte.
Ligue 1
Italien-Keeper Donnarumma vor Transfer nach Frankreich
VOR EINEM TAG
Kurz vor der Halbzeit erzielte Ante Rebic dann nach Ibrahimovic-Vorlage und einem Patzer von Keeper Daniele Padelli das 1:0 für die Gäste (40.) – eine nicht unverdiente Führung für das etwas aktivere Team in einer ausgeglichenen Partie.
Die Nerazzurri waren offenbar schon in der Kabine, da legte Zlatan Ibrahimovic höchst selbst nach einer Ecke das 2:0 nach (45.+1), Inter ging geschockt in die Katakomben.
Alles, aber auch wirklich alles, was der Partie in der ersten Hälfte an Dramatik gefehlt hatte, brach kurz nach Wiederanpfiff über die Zuschauer herein: Erst glich Inter mit einem Doppelschlag binnen Sekunden aus, Marcelo Brozovic (51.) und Matías Vecíno (53.) trafen für die Schwarzblauen. Dann sahen Milan Skriniar und Nicolo Barella (beide 55.) nach einer Rangelei die Gelbe Karte, was Inters Assistenzcoach Stellini so auf die Palme brachte, dass dieser mit Rot auf die Tribüne musste.
Jetzt war es ein wildes Derby, Rauchschwaden zogen durchs Stadion, die Fans tobten, kaum eine Aktion blieb unkommentiert. Doch Fußball wurde auch bald wieder gespielt...
Damit allerdings machte jetzt in erster Linie Inter weiter. Nach einer Ecke traf Stefan de Vrij per Kopf zur 3:2-Führung (70.), der Jubel der Interisti war grenzenlos. Nach 80 Minuten hatte der eingewechselte Christian Eriksen per Freistoß sogar noch die Chance aufs 4:2.
Das besorgte wenig später Romelu Lukaku, dessen Treffer in der Nachspielzeit die Partie entschied (4:2, 90.+3). Inter Mailand gewinnt das prestigeträchtige Derby di Milano und ist Punktgleich mit Tabellenführer Juventus Turin.

Der Tweet zum Spiel:

Die Altmeister des europäischen Fußball-Adels versammeln sich derzeit in Mailand: Christian Eriksen, Romelu Lukaku und Alexis Sánchez aus der Premier League, dazu Diego Godín von Atlético sind die prominentesten Namen bei Inter. Auf der Seite des AC Milan ergänzt natürlich Heimkehrer und Superstar Zlaten Ibrahimovic die Ruhmeshalle.

Das fiel auf: Erbfolge

Nach den Milan-Legenden Cesare Maldini und Sohn Paolo gab Enkel Daniele Maldini vergangenes Wochenende sein Liga-Debut für die Rossoneri. Die Fußballwelt ist gespannt, ob der 18-Jährige in den nächsten Jahren sein großes Erbe antreten wird...

Die Statistik zum Spiel: 223

Zum 223. Mal trafen Inter und der AC Mailand am Sonntagabend in einem offiziellen Punktspiel zum Derby della Madonnina - benannt nach der goldenen Madonna auf dem Sims des Mailänder Doms - aufeinander.

Wagner fordert: "Zivilcourage gegen Trottel zeigen"

EURO 2020
Eriksen meldet sich nach Kollaps: "Ich werde nicht aufgeben"
GESTERN AM 06:38
EURO 2020
Drama um Inter-Star Eriksen: Die Welt atmet auf
12/06/2021 AM 18:15