In einer turbulenten Anfangsphase erspielten sich beide Mannschaften gleich mehrere gute Chancen. Juventus Turin tauchte nach wenigen Sekunden (2.) durch Paulo Dybala in aussichtsreicher Position vor Gianluigi Donnarumma auf, doch dessen Abschluss blockte Simon Kjaer im letzten Moment, sodass Donnarumma sicher zupacken konnte.
Wenige Minuten später (7.) konterte Milan durch Samuel Castillejo. Der Spanier konnte einen haarsträubenden Ballverlust im eigenen Strafraum von Rodrigo Bentancur jedoch nicht ausnutzen und scheiterte am gut postierten Wojciech Szczesny.
Nach einer guten Viertelstunde hatte Milan erst Glück, dass Federico Chiesa mit einem Schuss am Pfosten (16.) scheiterte, doch wenige Sekunden später jubelte der 23-Jährige nach einer tollen Kombination mit Dybala, der Chiesa (18.) mit einem Hackenpass bediente. Der Offensivspieler blieb frei vor Donnarumma eiskalt.
Serie A
"Nicht nur viele Tore": Das erwartet Allegri von Ronaldo
27/07/2021 AM 16:35
Milan war von dem Rückstand alles andere als in einer Schockstarre. Rafael Leao (22.) schlenzte nach einer tollen Einzelaktion den Ball nur knapp neben das Gehäuse von Szczesny. Wenige Minuten später zielte der Stürmer (27.) besser, doch Szczesny parierte einen Schuss aus elf Metern stark zur Ecke.
In der Folge drückte Milan auf den Ausgleich und belohnte sich letztlich nach einem Konter über Leao, der Davide Calabria (41.) am Strafraumrand perfekt bediente, sodass Calabria freistehend das Leder in den Winkel schlenzte.
Nach der Pause verflachte die Partie. Diogo Dalot prüfte kurz nach Wiederanpfiff zwar Szczesny, doch anschließend gönnten sich beide Mannschaften eine kleine Auszeit.
Etwas aus dem Nichts ging Juve dann doch erneut in Führung. Dybala bediente Chiesa (62.) mit einem öffnenden Zuspiel, der im eins gegen eins Theo Hernández stehen lies und aus 15 Metern gefühlvoll per Schlenzer auf 2:1 stellte.
Milan erholte sich von diesem Rückstand nicht so gut wie nach dem 0:1 und hatte nach einem Traumpass von Cristiano Ronaldo noch Glück, dass Weston McKennie (71.) an Donnarumma scheiterte.
Wenige Minuten später belohnte sich der eingewechselte McKennie (76.) dann doch noch für seinen engagierten Auftritt und verwertete eine starke Vorarbeit des ebenfalls eingewechselten Dejan Kulusevski zur Vorentscheidung.
Milan drückte in der Schlussphase auf den Anschlusstreffer, konnte sich aber keine hochkarätigen Chancen mehr rausspielen. So kommt Juve in der Tabelle ran und liegt mit einem Spiel weniger sieben Punkte hinter dem AC Mailand. Durch die Niederlage rücken die Teams unmittelbar an der Spitze eng zusammen, der AC steht einen Punkt vor dem Stadtrivalen Inter.

Der Tweet des Spiels:

Das fiel auf: Chiesa und Dybala dominieren

Gerade in der ersten Halbzeit bestimmte Milan weitestgehend die Partie. Wenn es bei Juve gefährlich wurde, dann immer über Dybala oder Chiesa. Vor dem 1:0 hatte Chiesa innerhalb von wenigen Sekunden zwei gute Möglichkeiten, schon früher seine Mannschaft in Führung zu bringen. Dybala suchte mit Tempo immer wieder den Weg zum Tor und bereitete beide Treffer Chiesas mustergültig vor.

Die Statistik: 304

Nach 304 Tagen und 27 Spielen verliert Milan erstmals wieder ein Spiel in der Serie A. Der AC war seit dem Corona-Restart im Juni ungeschlagen.
Das könnte Dich auch interessieren: Martínez-Abgang im Januar: Bayern offen für Angebote

Topklub steigt angeblich aus Alaba-Poker aus

Bundesliga
Italien-Wechsel rückt näher: Serie-A-Gigant nimmt Brandt ins Visier
26/07/2021 AM 08:21
Serie A
100-Millionen-Angebot lässt Juve kalt: EM-Held wechselt nicht zu Klopp
26/07/2021 AM 07:39