Chelsea hatte von Beginn an viele Ballaktionen, kam aber nur selten in die Nähe der Gefahrenzone. Die Gäste fokussierten sich auf die Defensivarbeit und standen kollektiv sehr tief. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab, zwingende Torchancen gab es im ersten Abschnitt nur wenige. Der FC Chelsea hatte Probleme, Sheffields letzte Reihe zu überspielen.
Die Blues gingen im Anschluss an eine Standardsituation etwas glücklich in Führung. Mason Mount gab von rechts per Eckstoß hoch nach innen. Der Ball rutschte bis zu Ben Chilwell durch, der knapp außerhalb der Box in halblinker Position flach draufhielt. Oliver Norwood versuchte, zu entschärfen, lenkte den Schuss aber aus sechs Metern zum 1:0 ins rechte untere Eck (24.).
Mit dem Vorsprung im Rücken schienen es die Londoner nicht eilig zu haben. Das Spieltempo war nicht allzu hoch. Sheffield tauchte nach dem Gegentreffer zunächst nicht nennenswert in der Offensive auf und kassierte in der 42. Minute nach einem individuellen Fehler von Norwood beinahe das 0:2. Christian Pulišić scheiterte aber aus elf Metern an Keeper Aaron Ramsdale.
Fußball
Klub-WM: Chelsea im Halbfinale mit lösbarer Aufgabe
VOR EINER STUNDE
Die Ballbesitzanteile waren nach dem Seitenwechsel ausgeglichen. Es verging in der zweiten Halbzeit lediglich eine Minute, ehe Pulišić nach tollem Dribbling erneut am parierenden Ramsdale scheiterte. Anschließend strahlten die Hauptstädter kaum mehr Torgefahr aus.
Sheffield United kam nach Hereingaben von den Außenbahnen aus aussichtsreichen Positionen zum Abschluss, verpasste den Ausgleichstreffer, der durchaus verdient gewesen wäre, jedoch. Die beste Gästechance ereignete sich in der 67. Minute, als David McGoldrick aus vier Metern per Flugkopfball vorbeinickte.
Kurz vor Schluss schloss der eingewechselte Hakim Ziyech einen Konter erfolgreich ab und machte mit seinem Tor zum 2:0 den Deckel drauf (90.+2).

Die Stimmen:

Thomas Tuchel (Trainer FC Chelsea): "Es klingt hervorragend, dass wir im Halbfinale stehen. Es war ein hartes Spiel. Wir hatten eine gute erste Halbzeit, in der wir alles kontrolliert haben. In der zweiten Halbzeit haben wir die Kontrolle verloren - wir waren eindeutig müde. Nach 14 Spielen in Folge konnte ich spüren, dass wir müde waren und viele kleine Fehler gemacht haben. Wir hatten Glück, dass wir in der zweiten Halbzeit die Null gehalten haben. Aber ich denke, es ist das erste Mal in den 14 Spielen, dass wir müde aussehen. Es ist wichtig, im Pokal weiterzukommen, und das war das Ziel - und wir haben es erreicht."
Paul Heckingbottom (Trainer Sheffield United): "Es ist ein Wermutstropfen, aber es gibt auch viele erfreuliche Dinge. Wir hätten eine Verlängerung mehr als verdient gehabt. Wir wollen nach vorne schauen und das Positive mitnehmen."

Der Tweet zum Spiel:

Sheffield United unterliefen in der laufenden Spielzeit wettbewerbsübergreifend bereits drei Eigentore. Nur ein aktueller englischer Erstligist traf in diesem Zeitraum noch häufiger in den eigenen Kasten: Der FC Arsenal (4).

Das fiel auf: Die Null steht weiterhin

Im Vergleich zu Chelseas 2:0-Sieg über Atlético Madrid nahm Thomas Tuchel neun personelle Startelfveränderungen vor. Lediglich Kurz Zouma und Mateo Kovačić begannen zum zweiten Mal in Folge. Somit agierte mit Zouma auch nur ein Akteur der Dreier- respektive Fünferkette, die gegen die Rojiblancos aufgeboten wurde. Und trotz der vielen Umstellungen stand die Null aus Blues-Sicht erneut auf der richtigen Seite - wettbewerbsübergreifend zum siebten Mal hintereinander. In der Vereinsgeschichte des FC Chelseas gab es in dieser Kategorie nur eine längere Serie: Und zwar im Jahr 1905 mit neun Spielen ohne Gegentor. Allerdings ließen die Blues diesmal hochkarätige gegnerische Torchancen zu und hätten sich dementsprechend durchaus einen Treffer fangen können.

Die Statistik: 15

Chelsea erreichte zum 15. Mal in diesem Jahrtausend ein Viertelfinale des FA Cups. Keinem Klub gelang das in diesem Zeitraum häufiger.
Das könnte Dich auch interessieren: Neymar macht schon den Ninja: Da rollt was auf die Bayern zu

Angst vor PSG? So reagieren die Bayern-Stars

Premier League
Ex-Stürmer übt vernichtende Kritik an Werner: "Mit und ohne Ball schlecht"
VOR 7 STUNDEN
Premier League
Streit um Ronaldo eskaliert: Premier-League-Ikonen geraten heftig aneinander
VOR 8 STUNDEN