Schon im Vorfeld der Partie habe es Gerüchte über eine mögliche Schiebung gegeben, und die Spieler aus Ghana hätten "gewusst, dass sie einen Elfmeter bekommen würden. Es war nur eine Frage des Wann", echauffierte er sich: "Wir glauben, dass das Spiel verschoben war."
Fernsehbilder zeigen, dass Daniel Amartey von Leicester City in der fraglichen Szene ohne Fremdeinwirkung wie vom Blitz getroffen zu Boden geht. Der senegalesische Schiedsrichter zeigte dennoch auf den Punkt.
Kapitän Andre Ayew verwandelte den Strafstoß in seinem 100. Länderspiel sicher (33.). Damit zog Ghana vor dem punktgleichen Südafrika aufgrund der höheren Anzahl der erzielten Tore (7:6) in die dritte Quali-Runde ein.
WM-Qualifikation
Portugal am Boden - doch Ronaldo glaubt noch an seinen WM-Rekord
UPDATE 15/11/2021 UM 12:19 UHR
Der Vorfall hat eine Vorgeschichte, der als Präzedenzfall dient. 2017 ordnete die FIFA nach einem Protest aus dem Senegal eine Wiederholung des WM-Qualifikationsspiels zwischen Südafrika und Senegal an. Damals war Südafrika ein unberechtigter Strafstoß zugesprochen worden. Schiedsrichter Joseph Lamptey (Ghana) wurde von der FIFA auf Lebenszeit gesperrt.
Das könnte Dich auch interessieren: Dreikampf um WM-Ticket: Oranje, Haaland - oder Kuntz?+
(SID)

Serbien schockt CR7 - Santos nimmt Schuld auf sich

WM-Qualifikation
"Dumme Regel": Schweden kämpft gegen Ibrahimovic-Sperre
UPDATE 15/11/2021 UM 11:06 UHR
WM-Qualifikation
Hansi kann's! Warum Deutschland plötzlich wieder vom WM-Titel träumen darf
UPDATE 15/11/2021 UM 09:44 UHR