Im abschließenden und entscheidenden Gruppenspiel um die WM-Qualifikation erwischte die Türkei einen denkbar schlechten Start und sah sich bereits nach vier Minuten extrem unter Zugzwang. Nach Balleroberung von Stefan Savić gegen Burak Yilmaz steckte der Kapitän Montenegros in den Strafraum auf Fatos Beqiraj durch, der aus elf Metern platziert links unten zur Führung für die Hausherren traf (4.).
Die türkische Mannschaft von Nationaltrainer Stefan Kuntz musste sich nach dem frühen Schock kurz schütteln, gab nach 22 Minuten aber die passende Antwort auf den Rückstand. Abdülkadir Ömür nutzte seine großen Freiheiten am rechten Strafraumeck für eine gefühlvolle Flanke an den Fünfmeterraum. Dort nahm Kerem Aktürkoglu den Ball herunter und bugsierte ihn an Torwart Matija Šarkić vorbei zum 1:1 ins Tor - Savićs Rettungstat auf der Linie kam zu spät.
Zur Pause bewies Türkei-Coach Kuntz ein goldenes Händchen und wechselte mit Orkun Kökçü den Sieg für die Gäste ein. Auf Vorlage von Hakan Calhanoglu nahm Kökçü aus gut 21 Metern Maß und versenkte die Kugel zur viel umjubelten Führung halbhoch im linken Eck (60.).
U21-EM 2023 - Quali
Nach dem Debakel gegen Polen: Deutsche U21 bezwingt San Marino klar
16/11/2021 AM 19:44
Kurz darauf geriert der Sieg der Türkei nochmal ernsthaft in Gefahr, als der ehemalige Freiburger Çağlar Söyüncü nach dem Abschluss von Linksverteidiger Risto Radunović für seinen geschlagenen Torhüter auf der Linie retten musste (64.).
Jener Söyüncü verpasste kurz vor Schluss mit einem wuchtigen Kopfball nach Freistoßflanke von Calhanoglu die endgültige Entscheidung, am Ausgang des Spiels sollte dies aber nichts mehr ändern.
Durch den 2:0-Sieg der Niederlande im Parallelspiel gegen Norwegen hätte sich die Türkei im Nachhinein sogar eine knappe Niederlage gegen Montenegro erlauben dürfen und kämpft nun im März in zwei Playoff-Spielen um die Qualifikation für die WM in Katar.

Der Tweet zum Spiel:

Die Türkei könnte im Playoff im März auf folgende Gegner treffen: Portugal, Schweden, Italien, Schottland, Russland oder Wales.

Das fiel auf: Calhanoglu als Schlüsselspieler

Der frühere Bundesligaprofi Hakan Calhanoglu hatte mit seiner überragenden Leistung einen erheblichen Anteil am Sieg der Türkei. Immer wieder holte sich der türkische Spielmacher den Ball tief ab, um das Spiel in die gegnerische Hälfte zu treiben und bestimmte mit seinem Pässen Tempo und Rhythmus des Spiels. Calhanoglu brachte 88 Prozent seiner Zuspiele an den Mann, lieferte den Assist zum Siegtor und war mit 132 Ballaktionen der aktivste Spieler auf dem Platz.

Die Statistik: 4

Stefan Kuntz ist der erste ausländische Nationaltrainer der Türkei, der in seinen ersten vier Spielen ungeschlagen blieb (drei Siege, ein Remis).
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Bayern-Quartett beendet Quarantäne

Van Gaal trainiert aus Golfkart: "Weiß, dass ich dämlich aussehe"

Bundesliga
Ungewohntes Terrain: Müller als Schauspieler auf Geisterjagd
16/11/2021 AM 16:40
WM-Qualifikation
Kuntz happy nach Playoff-Einzug der Türkei: "Sehr hoch einzuschätzen"
17/11/2021 AM 17:32