In einer für die Ukraine schweren Zeit gibt es für die Nation immerhin auf sportlicher Ebene einen kleinen Lichtblick. Die Nationalmannschaft der Ukraine konnte sich im Halbfinale der Playoffs für die anstehende Weltmeisterschaft gegen Schottland durchsetzen und wahrt somit Chancen auf eine WM-Teilnahme. Am kommenden Sonntag (18:00 Uhr im Liveticker) wird in Cardiff das Entscheidungsspiel gegen Wales ausgetragen, wo der letzte europäische Teilnehmer sein WM-Ticket ziehen kann.
Von Beginn an waren die Gäste besser und mit mehr Einsatz in der Partie. Nach einer Viertelstunde gab es bereits die erste Großchance durch einen Abschluss von Viktor Tsygankov, den Craig Gordon aber stark parieren konnte (8.). Zudem holten sich die Ukrainer bereits zwei frühe und absolut verdiente Gelbe Karten ab (5. & 11.). Die Anfangsphase gehörte nur den Gästen, die ihre Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen konnten. Andriy Yarmolenko scheiterte aus kürzester Distanz freistehend am glänzend reagierenden Gordon (17.). Ein weiterer Abschluss von Ruslan Malinovskyi ging nur knapp rechts vorbei (21.).
Die Schotten wurden kamen in der Folge besser ins Spiel und standen defensiv kompakter. So fiel die mehr als verdiente Führung für die Gäste dann aus dem Nichts. Mit einem einfachen langen Ball von Malinovskiy war die komplette Defensive der Bravehearts ausgehebelt und Yarmolenko überlupfte Gordon aus 18 Metern souverän zum 1:0 (33.).
WM-Qualifikation
Ukraine schlägt sich mit Eigentor selbst - Wales fährt zur WM
05/06/2022 AM 17:56
Auch im zweiten Durchgang waren die Ukrainer zu Beginn klar besser - und nutzten ihre Chance effektiv. Mit ihrer ersten Chance ehöhten sie direkt auf 2:0, als Roman Yaremchuk eine Flanke von Olexandr Karavaev einköpfen konnte (49). Keine drei Minuten später hätte Yarmolenko auf 3:0 erhöhen können, scheiterte aber am starken Gordon.
Einmal konnte sich Bushchan im Duell mit Che Adams noch auszeichnen (76.), ehe er dann doch noch einen Gegentreffer verursachen sollte. Eine eigentlich harmlose Hereingabe von Stuart Armstrong faustete er nur an die Sechzehnerkante, wo McGregor ihn aus vollem Lauf überlupfte und seiner Mannschaft noch einmal Hoffnung schenkte (79.).
In der Schlussphase ging es dadurch noch einmal hoch her, Chancen hatte aber nur noch die Ukraine. Nach einem starken Sololauf von Olexandr Zinchenko vergab der eingewechselte Olexandr Zubkov die Riesenchance auf die Entscheidung und verfehlte das linke Eck deutlich. Doch Zinchenko sollte noch einen Assist bekommen, als er in der letzten Minuten einen Konter einleitete und Artem Dovbyk alleine in die gegnerische Hälfte schickte. Der eingewechselte Angreifer behielt vor Gordon die Nerven und erzielte das entscheidende 3:1 (90.+5). Die Bravehearts müssen damit ihren Traum von der ersten WM-Teilnahme seit der Weltmeisterschaft 1998 begraben.
Für die Ukraine gibt es dafür am Sonntag das Entscheidungsspiel gegen Wales.

Die Stimmen zum Spiel

Andrew Robertson (Schottland): "Sehr enttäuschend. Wir haben lange auf dieses Spiel gewartet. Unsere Leistungen vor diesem Spiel waren wirklich gut, aber heute sind wir nicht wirklich reingekommen. Die Ukraine kam schneller ins Spiel als wir und so ging es dann weiter. Wir wussten, dass sie müde werden würden und das war auch der Fall, aber wir haben uns zu sehr bemüht. Wir haben nicht so gespielt, wie wir es wollten, und das ist das Enttäuschendste."
Oleksandr Zinchenko (Ukraine): "Jetzt ist jedes Spiel für uns wie ein Finale. Wir haben noch eins und wir müssen es gewinnen, wir müssen es ernst nehmen, sonst bedeutet das nichts. Wir haben drei Tore geschossen, wir hätten noch mehr schießen können. Sonntag wird ein riesiges Spiel für uns. Wir müssen die beste Leistung unseres Lebens zeigen."

Der Tweet zum Spiel

Das fiel auf: Starker Lauf geht weiter

Durch den 3:1-Sieg gegen Schottland ist die Ukraine weiterhin ungeschlagen in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft. Die Gelb-Blauen lieferten auch am heutigen Abend über weite Strecken einen souveränen Auftritt, lediglich der Keeper Bushchan war ein Unsicherheitsfaktor bei den Gästen. Zu Beginn der beiden Halbzeiten waren die Ukrainer die deutlich bessere und gefährlichere Mannschaft, lediglich an der Chancenverwertung haperte es lange Zeit. Defensiv ließen sie lange Zeit gar nichts zu, bis die Schotten bemerkten, dass der Keeper der Ukraine heute nicht den sichersten Eindruck machte. Trotz des Gegentreffers und der starken Druckphase der Bravehearts ließ sich die Ukraine aber nicht beirren, blieb offensiv weiterhin gefährlich und erzielte am Ende auch noch den verdienten Entscheidungstreffer zum 3:1.

Die Statistik: 45

Der Führungstreffer von Yarmolenko war sein 45.Treffer für die Nationalmannschaft. Damit fehlen dem ehemaligen Dortmunder nur noch drei Treffer bis zur Bestmarke seines Landes. Noch ist Andriy Shevchenko der beste Torschütze der Ukraine mit 48 Toren.
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Kroos reagiert auf Interview-Wirbel: "Scheißegal im Finale"

Messi attackiert Lewandowski: "Interessiert mich nicht"

WM-Qualifikation
Zinchenko mit eindrücklicher Botschaft: “Könntet morgen ihr sein”
31/05/2022 AM 22:46
WM-Qualifikation
Nach Absage im März: WM-Playoff-Spiel der Ukraine terminiert
15/04/2022 AM 10:56