Heute wurden in Doha im Exhibition and Convention Centre die Gruppen für die Fußball-WM 2022 in Katar ausgelost. Los ging es um 18:00 Uhr.
32 Mannschaften haben sich für die WM-Endrunde qualifiziert. Allerdings stehen noch nicht alle Teilnehmer fest.
So entscheidet sich erst im Juni, wer die letzten Tickets bekommt. Grund dafür sind sowohl die Corona-Pandemie als auch der Krieg in der Ukraine. Die FIFA muss daher mit Platzhaltern arbeiten.
Bundesliga
Kane auch einer für Bayern? Englands WM-Hoffnung sticht erneut
UPDATE 27/09/2022 UM 12:50 UHR
Deutschland bekommt es in WM-Gruppe E mit Spanien, Japan und dem Sieger des interkontinentalen Play-off-Spiels zwischen Costa Rica und Neuseeland zu tun.

Die Auslosung zur Fußball-WM live im TV

Am Freitag, den 1. April, findet in Doha die Auslosung zur Vorrunde der Fußball-WM 2022 statt. Die "ARD" überträgt ab 17:55 Uhr live im Free-TV.
Ab 18:00 Uhr ist auch "Magenta TV" live im TV mit von der Partie.

Die Auslosung zur Fußball-WM im Livestream

Die "ARD" überträgt die Auslosung zur Fußball-WM in Katar im kostenlosen Livestream ab 17:55 Uhr auf "sportschau.de".
Die FIFA ist bei "FIFA TV" ebenfalls im kostenlosen Livestream dabei.

Die Auslosung im Liveticker zum Nachlesen

So lief die Auslosung: Hier gibt's den Ticker zur WM-Auslosung auf Eurosport.de zum Nachlesen.

Der Ablauf der WM-Auslosung

Die 32 qualifizierten Mannschaften werden in acht Vierergruppen (A bis H) gelost. Gastgeber Katar ist als Kopf der Gruppe A gesetzt. Die restlichen Teams werden nach der Weltrangliste gesetzt. Deutschland ist in Lostopf 2.
Ausgeschlossen sind Gruppen mit mehr als zwei europäischen Mannschaften sowie andere Duelle von Teams aus derselben Konföderation.
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist bei der Auslosung für die WM in Katar erwartungsgemäß in Topf zwei und könnte somit schon in der Vorrunde auf ein Topteam treffen. Dies ergibt sich aus der am Donnerstag veröffentlichten neuen Weltrangliste des Weltverbandes FIFA, in der das DFB-Team lediglich auf Rang zwölf platziert ist. Einzig Gastgeber Katar war für Topf eins gesetzt, ansonsten wurden die Töpfe gemäß der Reihenfolge der Nationen in der Rangliste gefüllt.
Brasilien zog im März-Ranking am bisherigen Spitzenreiter Belgien vorbei. Da drei Teams noch über die interkontinentalen und die europäischen Play-offs im Juni ermittelt werden müssen, werden in Topf vier drei Platzhalter verwendet.

Die Lostöpfe der WM-Auslosung:

  • Topf 1: Katar, Brasilien, Belgien, Frankreich, Argentinien, England, Spanien, Portugal
  • Topf 2: Mexiko, Niederlande, Dänemark, Deutschland, Uruguay, Schweiz, USA, Kroatien
  • Topf 3: Senegal, Iran, Japan, Marokko, Serbien, Polen, Südkorea, Tunesien
  • Topf 4: Kamerun, Kanada, Ecuador, Saudi-Arabien, Ghana sowie die Sieger der Duelle Wales - Schottland/Ukraine, Costa Rica - Neuseeland und Vereinigte Arabische Emirate/Australien - Peru

WM-Auslosung: Die Regeln

Es dürfen maximal zwei europäische Mannschaften in der Vorrunde aufeinandertreffen, direkte Duelle in anderen Konföderationen sind dagegen ausgeschlossen. Beispielsweise sind Argentinien und Uruguay in unterschiedlichen Lostpfen, in eine Gruppe gelost werden können die beiden Teams aus dem südamerikanischen Verband aber nicht.

WM-Auslosung: Der Zeitplan für die Endrunde 2022 in Katar

SpielrundeTermine
Gruppenphase21. November bis 2. Dezember
Achtelfinale3. bis 6. Dezember
Viertelfinale9. bis 10. Dezember
Halbfinale13. bis 14. Dezember
Spiel um Platz drei17. Dezember
Finale18. Dezember

WM-Auslosung: Diese Superstars fehlen in Katar

Europameister Italien hat die WM-Qualifikation verpasst. Die Italiener unterlagen Nordmazedonien im Halbfinale der Playoffs und werden am Abend keiner der Gruppen zugelost. Damit findet die WM 2022 in Katar ohne Europas Fußballer des Jahres, Jorginho, statt. Dortmund-Superstar Erling Haaland verpasste mit Norwegen ebenfalls den Sprung in die Lostöpfe. Auch Liverpool-Superstar Mohamed Salah und Ägypten werden die Weltmeisterschaft nur vom Fernseher aus verfolgen können.

WM-Auslosung: Diese Teams müssen sich noch qualifizieren

Anders als bei früheren WM-Auslosungen sind noch nicht alle Mannschaften qualifiziert. Drei Startplätze für das WM-Turnier in Katar 2022 sind noch offen. Costa Rica und Neuseeland spielen im Juni in Katar einen weiteren Startplatz aus. Zudem treffen die Vereinigten Arabischen Emirate auf Australien - der Gewinner des Duells spielt dann gegen Peru um die Qualifikation zur WM in Katar. In Europa wurde das Playoff-Halbfinale zwischen Ukraine und Schottland wegen der Situation in der Ukraine in den Juni verschoben. Der Sieger dieses Halbfinals trifft auf dann Wales mit Gareth Bale. Alle bisher noch unqualifizierten Teams befinden sich in Lostopf vier.

WM-Auslosung: Diese Hochkaräter drohen der deutschen Nationalmannschaft

Die deutsche Nationalmannschaft wird in der Gruppe wohl auf mindestens einen Hammergegner treffen.
In Lostopf eins warten neben Weltmeister Frankreich zahlreiche große Nationen wie Argentinien um Lionel Messi, Portugal um Cristiano Ronaldo, der Weltranglistenerste Brasilien mit Superstar Neymar, England um Harry Kane, Spanien mit dem früheren Bayern-Star Thiago oder Belgien mit Kevin de Bruyne. Gastgeber Katar wäre der einzige dankbare Gegner.
Im schlimmsten Fall könnte Deutschland in seiner WM-Gruppe auf Brasilien, Polen mit Weltfußballer Robert Lewandowski und Kamerun treffen. Aber auch eine Gruppe mit Frankreich, Sadio Manes Senegal und Ecuador hätte es in sich.

Matthäus zieht WM-Gruppen mit allen Teams

Ex-Weltmeister Lothar Matthäus wird bei der Auslosung zur WM in Katar eine besondere Ehre zuteil. Wie der Weltverband FIFA am Donnerstag mitteilte, darf der 61-Jährige gemeinsam mit fünf weiteren Auslosungsassistenten am Freitag in Doha die Gruppen für die Winter-Weltmeisterschaft ziehen (21. November bis 18. Dezember).
Neben Matthäus wirken die früheren Fußballstars Cafu, Jay-Jay Okocha, Ali Daei, Rabah Madjer, Bora Milutinovic, Tim Cahill sowie der katarische Lokalmatador Adel Ahmed MalAllah an der Ziehung der acht Vierergruppen mit.
"Auch wenn ich mich langsam daran gewöhne, kriege ich immer noch Gänsehaut", sagte der brasilianische 2002er Weltmeister Cafu, der bereits zum dritten Mal als Losfee dabei ist: "Es ist das Zeichen, dass die WM näher rückt." Die 32 Teams sind für die Auslosung auf vier Töpfe verteilt. Erst wird einer Nation eine Gruppe zugelost, ehe durch eine weitere Ziehung die Position innerhalb der Gruppe festgelegt wird.

WM-Auslosung: Flick optimistisch

Bundestrainer Flick reist trotz der drohenden Hammergruppe gelassen an den Persischen Golf. "Ich habe schon einige Auslosungen mitgemacht. Wir fahren dort hin, werden uns die Sache angucken und schauen, was wir zugelost bekommen, und werden uns auf die Aufgabe top vorbereiten", sagte der 57-Jährige.
Wichtiger als die Gegner ist ihm angesichts der bis 13. November angesetzten Bundesligaspiele ohnehin fast der Termin der ersten Partie. Während Gruppe A und B bereits am 21. November loslegen, sind die Teams aus Gruppe G und H erst am 24. November gefordert. Dann wäre noch ein kurzes Trainingslager möglich.

WM-Auslosung: Drei Moderatorinnen

Als Moderatorinnen durch die Auslosungsshow führen die ehemalige Weltfußballerin Carli Lloyd, die frühere englische Nationalspielerin Jermaine Jenas sowie die britisch-jamaikanische Sportjournalistin Samantha Johnson. Neben Matthäus wirken die früheren Fußballstars Cafu, Jay-Jay Okocha, Ali Daei, Rabah Madjer, Bora Milutinovic, Tim Cahill sowie der katarische Lokalmatador Adel Ahmed MalAllah an der Ziehung der acht Vierergruppen mit.
"Es ist eine große Ehre, wieder WM-Luft zu schnuppern, dieses Mal bei der Auslosung des Männerturniers", sagte Lloyd: "Als ehemalige Spielerin kann ich es kaum erwarten."
UEFA Nations League
Achterbahnfahrt im Wembley: DFB-Team zwischen Sorgen und Hoffnung
UPDATE 27/09/2022 UM 09:03 UHR
UEFA Nations League
Flick mit Ausblick: "Gehen positiv Richtung WM"
UPDATE 27/09/2022 UM 07:28 UHR