Imago

Youngster der Woche: Bayern-Juwel Timothy Tillman - Frühstarter mit dem Glauben an sich selbst

Youngster der Woche: Tragischer Bayern-Held Tillman

23/05/2017 um 10:26Aktualisiert 23/05/2017 um 10:29

Timothy Tillman gilt als eines der größten Talente im deutschen Fußball - und spielt in der U19 des FC Bayern München. Im Halbfinale der A-Junioren-Bundesliga leitete er mit seinem Tor die Wende gegen den FC Schalke 04 ein, im Finale war er im Elfmeterschießen gegen Borussia Dortmund der Pechvogel. Wer ist dieser Tillman eigentlich, was zeichnet ihn aus? Unser Youngster der Woche.

Die Ausgangslage für den Nachwuchs des FC Bayern war denkbar schlecht, als er die Reise in die Untiefen des Ruhrpotts antrat, um das Halbfinal-Rückspiel der deutschen A-Jugend-Meisterschaft zu bestreiten.

Im heimischen Stadion an der Grünwalder Straße hatte es sechs Tage zuvor ein 1:3 gegen Schalke 04 gesetzt, das sich damit beste Chancen auf den Finaleinzug erspielte.

Da die Europapokal-Arithmetik der doppelt zählenden Auswärtstore in diesem Wettbewerb keine Rolle spielt, waren die Münchner also gezwungen, mit mindestens zwei Toren Unterschied zu gewinnen, um ein direktes Elfmeterschießen zu erzwingen; eine Differenz von drei Treffern hätte dem Team von Trainer Holger Seitz gereicht, das Endspiel ohne Umwege zu erreichen.

Tillman-Tor leitet die Wende ein

Über 5000 Zuschauer hatten sich im Lohrheidestadion, der Spielstätte des ehemaligen Bundesligisten Wattenscheid 09, eingefunden, um den Stars von Morgen beim Kicken zuzuschauen.

Nach 13 Minuten lagen die Youngster des Rekordmeisters erneut hinten, ehe unser Protagonist, der 18-jährige Timothy Tillman nach einem sagenhaften Sprint aus der eigenen Hälfte den perfekt servierten Ball seines Kollegen Meritan Shabani zum zwischenzeitlichen Ausgleich veredelte.

Der Startschuss zur grandiosen Aufholjagd der Bayern, die am Ende mit 4:2 über die Auswahl der "Königsblauen" triumphierten und im Elfmeterschießen das berüchtigte Quäntchen Glück auf ihrer Seite hatten.

Tillman glaubt an sich

Im Anschluss an den Kraftakt gegen Schalke postete Tillman ein Bild bei Instagram und versah es mit dem Hashtag "believeinyourself" - "Glaube an dich selbst". Keine Floskel, sondern ein Leitsatz, den man ihm abkauft.

So schnappte er sich auch den Ball im finalen Elfmeterschießen gegen Borussia Dortmund am Montagabend. 7:7 stand es nach jeweils acht Schützen beider Teams. Tillman lief an - und vergab. Auf dem Weg zurück verbarg er sein Gesicht im Trikot, Amos Pieper schoss den BVB zum Meistertitel.

Timothy Tillman wurde in Nürnberg geboren, wuchs aber mit seiner alleinerziehenden Mutter Anja im benachbarten Fürth auf. Sein Vater, ein Angehöriger des US-Militärs, dementsprechend Amerikaner, hatte die Familie früh verlassen. Im Gespräch mit "Sport Bild" erzählte Anja Tillman jüngst über die Frühstarter-Qualitäten ihren Filius:

"Er war noch kein Jahr alt, da konnte er schon laufen. Und das richtig schnell. Bald war dann auch ein Ball dabei."

Erste fußballerische Gehversuche machte Tillman schon mit fünf Jahren beim ASV Zindorf. Nach einem Engagement beim 1. SC Feucht sicherte sich die SpVgg Greuther Fürth die Dienste des damals Zehnjährigen.

Bei den Franken entwickelte sich das Talent so rasant und herausragend, dass schon bald die ganz großen deutschen Klubs anklopften. Zum Leidwesen der Kleeblätter. "Timothy war bei uns das größte Talent seit 30 Jahren. Sein Weggang ist eine Katastrophe für den Verein", trauerte Klub-Boss Helmut Hack im Jahr 2015 gegenüber "Sport Bild".

Timothy Tillman: Über Fürth zum FC Bayern

Das Juwel war soeben mit seiner Mutter und seinem jüngeren Bruder Malik rund 200 Kilometer in Richtung Süden gezogen. Nach München, um fortan für den FC Bayern zu spielen, was Hack mit einer Spitze gegen seinen Ex-Schützling honorierte:

"Wenn Bayern kommt, setzt bei vielen der Verstand aus."

Und weiter: "Fakt ist dass es trotz eines bestehenden Ausbildungsvertrages nicht möglich war, den Spieler zu halten. Die Familie des Spielers ist Wochen, bevor der Wechsel vollzogen wurde, nach München gezogen. So hatten sie auch die moralischen Argumente auf ihrer Seite."

Timothy Tillman vom FC Bayern München

Timothy Tillman vom FC Bayern MünchenImago

Tillmans Berater, der Rechtsanwalt Christian Rößner, hatte den Wechsel in die bayerische Landeshauptstadt in die Wege geleitet, attestierte seinem jungen Klienten diesbezüglich bei "spox.com":

"Timi war bereit für den nächsten Schritt."

Dass Rößner mit seiner Einschätzung richtig lag, stellte sich bald heraus. Tillman avancierte gleich in seiner ersten Saison zum Stammspieler, steuerte in der B-Jugend-Bundesliga acht Treffer sowie satte 15 Vorlagen bei.

Der gute Start in München dürfte auch der Tatsache geschuldet gewesen sein, dass er die ersten Wochen bei Rößners Familie lebte und postwendend soziale Kontakte knüpfte. "Timi ist ein offener, intelligenter junger Mann, der schnell Freunde gefunden hat", sagt Rechtsanwalt Rößner.

Timothy Tillman: Konkretes Barca-Angebot

Tillmans Leistungen im Bayern-Dress blieben auch den zahlreichen Schwergewichten im Ausland nicht verborgen. Besonders der FC Barcelona machte ernsthafte Anstalten, den Deutsch-Amerikaner in seine berüchtigte Talentschmiede La Masia zu lotsen.

"Es gab das konkrete Angebot des FC Barcelona an Timothy, sie haben ihn über Monate beobachtet und hätten ihn gerne zur neuen Saison geholt", bestätigte Rößner in "Sport Bild". Medienberichten zufolge sollen auch Real Madrid und Manchester City etwaige Wechseloptionen ausgelotet haben.

Demnach habe Bayern-Präsident Uli Hoeneß höchstselbst einen Riegel vor den Abgang des Rohdiamanten geschoben.

Timothy Tillman

Timothy TillmanImago

Ein klarer Beweis dafür, dass nicht nur Tillman an sich glaubt, sondern auch die oberste Führungsetage der Bayern große Stücke auf den U18-Nationalspieler hält. Tatsächlich scheint der Weg zum Ruhm geebnet. Rößner:

"Timi will sich beim FC Bayern durchsetzen, und der Verein setzt großes Vertrauen in ihn. Im Klub sind sich alle einig, dass er einer ist, der den Sprung schaffen kann."

Er selbst bastelt bereits daran, seinen Spieler bestmöglich zu vermarkten. "In dem Stadium muss ich mir mit meinem Team auch über die Marke Gedanken machen, aber sie hat aktuell nicht die zentrale Bedeutung. Den Spieler halte ich da komplett raus, er soll sich auf Fußball konzentrieren und sonst nichts", sagt Rößner.

Bis es mit der ganz großen Karriere klappt, muss Tillman, der in diesem Monat das Abitur ablegt, sich noch gedulden. Am Montag spielte er immerhin schon mal im Signal Iduna Park von Dortmund, auch wenn er zum tragischen Helden wurde. Dennoch: An sich glauben heißt die Devise. Mehr Leitspruch denn Floskel als je zuvor.

Timothy Tillman im Steckbrief

Geburtsdatum: 04. Januar 1999
Geburtsort: Nürnberg
Nationalität: Deutschland
Größe: 1,82
Fuß: rechts
Position: Offensives Mittelfeld
Derzeitiger Klub: FC Bayern München U19
Rückennummer: 11
Bisherige Klubs: ASV Zindorf, 1. SC Feucht, SpVgg Greuther Fürth

0
0