"Ich weiß wirklich nicht, was ich sagen soll ...", bekannte der überwältigte Scheffler nach seinem ersten Major-Sieg. Mit zehn unter Par lag er am Ende klar vor dem vierfachen Major-Sieger Rory McIlroy aus Nordirland (281 Schläge). Den dritten Rang teilten sich Cameron Smith aus Australien und Shane Lowry aus Irland (je 283).
Probleme hatte Scheffler am Ende nur am letzten Loch, das er mit einem Doppel-Bogey abschloss. Angesichts einer Führung mit fünf Schlägen habe er dort seine Konzentration verloren, bekannte er.
Für seinen vierten Turniersieg in diesem Jahr und insgesamt in seiner Karriere erhielt er ein Preisgeld von 2,7 Millionen Dollar - und das legendäre grüne Jackett.
Masters
Woods-Wunder bleibt aus - aber ein außergewöhnliches Comeback
UPDATE 10/04/2022 UM 19:40 UHR
Woods schnitt bei seinem Comeback so schlecht ab wie nie in Augusta. Er beendete das Turnier mit 301 Schlägen auf Rang 47 - und war dennoch zufrieden. "Wenn man bedenkt, wo ich vor etwas mehr als einem Jahr war und was meine Aussichten waren, hier alle vier Runden spielen - ich wusste nicht, ob ich das schaffen könnte", sagte er.
Das könnte Dich auch interessieren: Woods-Wunder bleibt aus - aber ein außergewöhnliches Comeback
(SID)

Woods zieht Zwischenbilanz: "Habe weiter Fortschritte gemacht"

Golf
Rekord-Auktion: Woods-Schläger bringen 5,15 Millionen Dollar
UPDATE 10/04/2022 UM 10:17 UHR
Masters
Kein "Wunder von Augusta": Woods kann Masters-Triumph abschreiben
UPDATE 09/04/2022 UM 20:11 UHR