Getty Images

Vor WM-Start: DHB verlängert mit Frauen-Bundestrainer Groener

Vor WM-Start: DHB verlängert mit Frauen-Bundestrainer Groener
Von Eurosport

30/11/2019 um 00:37

Einen Tag vor Beginn der Weltmeisterschaft hat der Deutsche Handballbund (DHB) den Vertrag mit Frauen-Bundestrainer Henk Groener vorzeitig bis zum 31. Dezember 2021 verlängert. Das alte Arbeitspapier des 59-jährigen Niederländers, der die DHB-Frauen seit Anfang 2018 betreut, wäre nach den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio ausgelaufen.

Vertrauensbeweis als Olympia-Motivation: Einen Tag vor dem WM-Start in Japan hat der Deutsche Handballbund (DHB) den Vertrag mit Frauen-Bundestrainer Henk Groener vorzeitig um ein Jahr verlängert. Der Niederländer, der Deutschland seit seinem Amtsantritt Anfang 2018 zurück in die Weltspitze führen soll, bleibt den DHB-Frauen damit mindestens bis zum 31. Dezember 2021 erhalten.

"Das ist kurz vor der WM eine schöne Nachricht und ein Kompliment sowohl für das Trainerteam als auch für die Mannschaft", sagte Groener zu der Entscheidung, die das DHB-Präsidium bereits am Donnerstag in Dortmund beschlossen hatte. Die langfristige Zusammenarbeit mit ihm sei "noch keine Garantie für gewonnene Spiele, erhöht aber die Wahrscheinlichkeit für Erfolg", versicherte der 59-Jährige weiter.

Groener soll DHB-Frauen zu Olympia führen

Bei der am Samstag (7 Uhr) mit dem Auftaktspiel gegen Panamerikameister Brasilien beginnenden WM in Kumamoto ist der Auftrag des einstigen Medaillenschmieds klar: Groener soll den Olympia-Traum der DHB-Frauen am Leben halten. Nur mit einem Platz unter den ersten Sieben wahrt Deutschland die Chance auf eines der begehrten Tokio-Tickets, die im März 2020 bei Qualifikationsturnieren ausgespielt werden.

"Mit der vorzeitigen Verlängerung des Vertrages noch vor dem Auftaktspiel der WM an diesem Samstag geben wir einen Vertrauensbeweis. Wir freuen uns auf den weiteren gemeinsamen Weg und schauen hoffnungsvoll voraus, denn Kontinuität ist der Schlüssel für internationale Klasse", ließ DHB-Präsident Andreas Michelmann verlauten. DHB-Sportvorstand Axel Kromer freute sich über die "von allen gewünschte langfristige Klarheit an zentraler Stelle".

Die Verlängerung mit dem 208-maligen niederländischen Nationalspieler war erwartet worden, der Zeitpunkt unmittelbar vor WM-Auftakt kommt dennoch überraschend, denn sie kommt ohne Not: Das Ansehen Groeners innerhalb des Verbandes gilt als positiv, öffentliche Zweifel an seiner Person kamen nicht auf. Der alte Vertrag wäre nach den Sommerspielen 2020 in Tokio ausgelaufen.

Groener will Deutschland auf das "nächste Level" heben

Auch in der Szene genießt Groener einen ausgezeichneten Ruf. Dass er Spezialist für kleine Handball-Wunder ist, bewies er seinerzeit im Nachbarland, als er das niederländische Team von 2009 bis 2016 sukzessive unter den Besten etablierte. Sowohl bei der WM 2015 als auch bei der EM 2016 schaffte Oranje den Sprung ins Endspiel. Die beiden Silbermedaillen sind bis heute die besten Platzierungen in der Geschichte des niederländischen Handballs.

In Japan will Groener nun den deutschen Frauen-Handball auf das "nächste Level" heben. Die Aufgabe scheint angesichts anhaltender und starker Leistungsschwankungen im deutschen Team aber ambitioniert: Weitere Gegner der Vorrundengruppe B sind Außenseiter Australien (1. Dezember), Handball-Schwergewicht Dänemark (3. Dezember), Welt- und Europameister Frankreich (4. Dezember) und Asienmeister Südkorea (6. Dezember).

Ein zehnter Platz, den Groener bei seinem DHB-Debüt bei der Europameisterschaft im Vorjahr geholt hatte, wäre in Japan definitiv zu wenig - der DHB ist überzeugt, dass sein Bundestrainer mehr kann. Durch den Vertrauensbeweis ist der Druck auf Groener jedenfalls nicht geringer geworden.

(SID)

Video - Kurz vor dem Schlusspfiff: Rot für Portugiesen nach bösem Foul an Schreiber

01:09
0
0