Der letzte deutsche Vorrundengegner besiegte Argentinien im Außenseiter-Duell mit 25:23 (14:7) und feierte im vierten Spiel den ersten Sieg.
Ägypten sicherte sich sein Ticket für die K-o.Runde dagegen schon am vorletzten Spieltag. Der Afrikameister bezwang die schon vorher qualifizierten Schweden mit 27:22 (13:9) und schob sich in Gruppe B damit auf den zweiten Platz hinter Dänemark.
Rekordweltmeister Frankreich untermauerte unterdessen seine Gold-Ambitionen. Die Mannschaft um Superstar Nikola Karabatic ließ Europameister Spanien beim 36:31 (18:12) keine Chance und führt die deutsche Vorrundengruppe A mit 8:0 Punkten vor den Iberern (6:2) an. Bester französischer Torschütze war Nedim Remili mit neun Treffern, bei den ebenfalls bereits für das Viertelfinale qualifizierten Spaniern trafen Aleix Gomez Abello und Alex Duschebajew je fünf Mal.
Handball
European League: Füchse souverän, Löwen müssen bangen
VOR EINER STUNDE
Brasilien, das in Gruppe A nun 2:6 Punkte aufweist, spielt am Sonntag (12.30 Uhr MESZ/ZDF und Eurosport) gegen das deutsche Team und hat den Einzug in die Runde der letzten Acht noch selbst in der Hand. Argentinien ist durch die vierte Turnier-Niederlage dagegen vorzeitig ausgeschieden.
Handball
"Aus wirtschaftlichen Gründen": HSV Hamburg setzt auf 2G-Regelung
VOR EINER STUNDE
Handball
Final Four um DHB-Pokal ab 2023 offenbar in Köln
VOR EINER STUNDE