Der dritte Teilnehmer des Fern-Wettstreits, Ex-Weltmeister Sam Kendricks (USA), kam auf 26 Lattenüberquerungen in der Zeit.

Das Trio hatte zuvor angekündigt, beim erstmals ausgetragenen Wettkampf nicht auf Höhenjagd gehen zu wollen. Ziel war es, innerhalb von 2x15 Minuten so oft wie möglich 5 Meter zu überspringen. In der Halbzeit legten die Athleten eine fünfminütige Pause ein. Das Spektakel übertrug der Weltverband World Athletics in den Sozialen Medien.

Leichtathletik
Olympiasieger Röhler kritisiert Sonderrolle der Bundesliga
23/04/2020 AM 09:20

Die Orte des Geschehens waren die jeweiligen Gärten der Athleten. Lavillenie trat auf seinem Grundstück im französischen Clermont-Ferrand an. Duplantis und Kendricks hielten sich in den USA auf; Duplantis in Lafayette in Louisiana, Kendricks in Oxford in Mississippi.

"Es wird ein Test - körperlich und technisch", hatte Kendricks unmittelbar vor Beginn des Wettkampfes gesagt. Der 27 Jahre alte US-Amerikaner wählte wie Duplantis einen längeren Anlauf mit viel Tempo. Lavillenie lief in seinem Garten in Frankreich hingegen nur wenige Schritte auf die Latte zu.

Nach Ablauf der Zeit diskutierte das Trio, ob es einen weiteren Durchgang geben sollte, um eine Entscheidung herbeizuführen. Duplantis, der im Winter in der Halle 6,18 m gemeistert hatte, pochte auf ein weiteres Drei-Minuten-Fenster. Lavillenie plädierte hingegen für das Unentschieden: "Ich bin fertig, ich möchte kein Risiko eingehen."

(SID)

Das könnte Dich auch interessieren: Stabhochsprung im eigenen Garten: Lavillenie überspringt 5,61 m

"Höllisch knapp": Duplantis verpasst Weltrekordmarke 6,19m haarscharf

Leichtathletik
Verstoß gegen Ausgangssperre: Leichtathletik-Star landet im Gefängnis
03/04/2020 AM 20:03
Leichtathletik
Wohnzimmer-Marathon: Verrückte Aktionen für guten Zweck
02/04/2020 AM 10:42