"Er hat alle notwendigen Tests exzellent absolviert, wir haben es überprüft und aus unserer Sicht ist er fit für das Event", sagte Giancarlo Di Filippo, verantwortlicher Arzt des Weltverbandes FIM.

Grand Prix Spanien
Franzose schnappt sich Pole bei Sturzfestival - Rossi ohne Chance
18/07/2020 AM 13:40

Am Sonntag war Márquez beim MotoGP-Saisonauftakt 2020, dem Grand Prix von Spanien in Jerez, schwer gestürzt und hat sich den rechten Oberarmknochen gebrochen, nachdem er im Kiesbett vom Vorderrad seiner Honda getroffen wurde.

Am Dienstag wurde Márquez im Dexeus-Krankenhaus in Barcelona vom Ärzteteam rund um Doktor Xavier Mir erfolgreich operiert. Dem sechsmaligen und amtierenden MotoGP-Weltmeister wurde eine Titanplatte eingesetzt. Noch wichtiger aber war die Erkenntnis, dass der Radialnerv nicht beschädigt wurde.

Und aufgrund dieser Erkenntnis, dass der Nerv in Ordnung ist, schließt es Márquez nun spanischen Medien zufolge nicht aus, schon an diesem Wochenende zurückzukehren. Das zweite Saisonrennen findet als Grand Prix von Andalusien erneut in Jerez statt.

Honda bestätigt Márquez-Rückkehr in Jerez

Am Donnerstagmorgen bestätigte das Honda-Werksteam mit einem kurzen Tweet entsprechende Berichte: "Nach einer erfolgreichen Operation am Dienstag kehrt Marc Márquez nach Jerez zurück."

Am Mittwochvormittag wurde Márquez aus dem Krankenhaus in Barcelona entlassen und erholt sich inzwischen zu Hause in Cervera von der Operation. Gemäß eines Berichts der Tageszeitung "El Periodico de Catalunya" erwägt er nun das scheinbar Unmögliche.

Weil die MotoGP-Saison 2020 nach aktuellem Stand der Dinge nur 13 Rennen umfasst, wäre eine Verletzungspause doppelt bitter. Deshalb könnte Márquez bereits für das zweite Jerez-Rennen wieder auf seine Honda steigen und versuchen, zumindest ein paar WM-Punkte zu retten, nachdem er die Saison mit schmerzhafter Nullnummer begonnen hat.

Márquez müsste erst am Samstag in Jerez eingreifen

Sollte der in den spanischen Medien kolportierte Plan tatsächlich in die Tat umgesetzt werden, müsste Márquez nicht zwingend schon am Donnerstag oder Freitag in Jerez erscheinen. Laut Reglement würde es genügen, wenn er ab Samstag antritt, um beim Rennen am Sonntag mitfahren zu dürfen.

Ob der Spanier tatsächlich das Rennen bestreiten wird, hängt von seinem Schmerzempfinden in den Trainingssitzungen am Freitag ab. Zumindest für den Versuch hat er nun grünes Licht bekommen.

FIM-Arzt: "Er ist Vollprofi"

"Er ist Vollprofi. Sollte er aus irgendwelchen Gründen nicht weiterfahren können, wird er der Erste sein, der aufhört", sagte Di Filippo.

Von einem Ersatzfahrer für Márquez hat Honda für das zweite Jerez-Rennen bereits abgesehen. Stefan Bradl, der offizielle Ersatzfahrer im Lager von HRC (Honda Racing Corporation) wird nicht zum Einsatz kommen.

Dies hatte man bereits am Montag, also noch vor Marquez' Operation, mitgeteilt. Zu diesem Zeitpunkt war man noch fest davon ausgegangen, dass Márquez nicht fährt.

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Das könnte Dich auch interessieren: MotoGP setzt Saison fort: So sieht der WM-Kalender aus

(mit SID)

Alonso über sein Comeback: "Stoppuhr entscheidet, nicht Alter"

Motorrad
Rossi gratuliert Italiens ältester Corona-Überlebender
05/04/2020 AM 12:19
Motorrad
Doping: MotoGP-Star lange gesperrt
01/04/2020 AM 14:50