Eric Frenzel sagte weiter: "Die unverhältnismäßig negative Berichterstattung war für mich nicht angebracht und nicht fair."
Die deutschen Kombinierer hatten in Oberstdorf eine Einzelmedaille verpasst, mit zwei Medaillen aus den Teamevents stand am Ende die schlechteste Bilanz seit 1999. "Das ist kein Fiasko. Ein Fiasko wäre es für mich gewesen, wenn man nicht im Ansatz Medaillenchancen gehabt hätte", sagte Frenzel. Das Team habe sich "im Vergleich zur vergangenen Saison deutlich gesteigert".
Jedoch sei klar, dass einige deutsche Athleten unter ihren Möglichkeiten blieben. "Jeder hatte den Anspruch, mehr zu leisten. Bei einigen im Team wäre das Potenzial da, weiter vorne zu sein. Dass wir es nicht geschafft haben, ist ein Punkt, den wir uns zu Herzen nehmen und ordentlich analysieren", sagte Frenzel.
Ski Alpin
Ski-Stars kritisieren Kalender der FIS: "Fairness ist etwas anderes"
18/03/2021 AM 08:50
Schon beim Weltcupfinale am Samstag und Sonntag in Klingenthal sollen wieder Podestplätze her.
Das könnte Dich auch interessieren: Arnd Peiffer: Ein Rücktritt mit verheerenden Folgen
(SID)

Showdown der Kombi-Ikonen um Bronze: Frenzel kocht Watabe ab

Lenzerheide
Ex-Weltmeister Reichelt verkündet sein Karriereende
17/03/2021 AM 17:11
Östersund
Gleich drei deutsche Biathlon-Debütanten beim Weltcup-Finale
17/03/2021 AM 11:05