Radsport

Wechsel vor der Tour? Froome hat sich angeblich entschieden

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Chris Froome (Ineos)

Fotocredit: Getty Images

Vonradsport-news.com
29/06/2020 Am 22:02 | Update 29/06/2020 Am 23:22

Angeblich soll die Zukunft von Chris Froome (Ineos) in Kürze geklärt sein. Wie "cyclingnews.com" berichtet, bleibt der viermalige Toursieger bis Saisonende beim britischen Team, für das er auch bei der kommenden Tour de France antreten wird. Das will das englischsprachige Radsportportal von einem Informanten erfahren haben, der ganz nah an den Vertragsverhandlungen dran sein soll.

Damit dürften sich die Spekulationen einem Ende nähern, die Froome mit anderen Rennställen noch vor dem Start der Frankreich-Rundfahrt in Verbindung gebracht haten. Wie die "Times" berichtet hatte, soll Israel Start-Up Nation dem Briten 5,5 Millionen Euro für einen Dreijahresvertrag angeboten haben.

Nachdem jetzt wohl Verhandlungen über den zum Jahresende auslaufenden Vertrag aufgenommen wurden, dürfte Bewegung in die Sache gekommen sein. Der 35-jährige Froome war ins Grübeln gekommen, weil Ineos lange mit den Gesprächen gezögert hatte. Aus seinem Umfeld wird sogar kolportiert, dass er sich Sorgen machte, ob er überhaupt mit nach Frankreich genommen werden würde, da er seit 2018 keine GrandTour mehr bestritten hatte.

Tour de France

Mit Froome und Bernal: Virtuelle Tour de France im Juli

29/06/2020 AM 14:19

Im letzten Jahr sorgte einen schwerer Sturz beim Critérium du Dauphiné dafür, dass er den Rest der Saison aussetzen musste.

Nicht zu reden von der großen Konkurrenz um den Führungsanspruch im Team, der ihm von seinen Mannschaftskollegen Egan Bernal, dem Toursieger von 2019 und Geraint Thomas, dem Gewinner von 2018, erwachsen ist.

Laut "cyclingnews.com" bedeute das Ende der Transferspekulationen über einen Wechsel noch vor der kommenden Tour nicht, dass die Diskussion über Froomes langfristige Zukunft beendet seien. Ineos sei noch weit davon entfernt, seinem langjährigen Top-Fahrer einen neuen Vertrag anzubieten.

Möglich, dass die Gespräche mit Israel Start-up Nation für kommende Saison auch schon einen Punkt erreicht haben, zu dem ein Gegenangebot von Ineos zu spät käme.

Direkt zu radsport-news.com

Das könnte Dich auch interessieren: Wird Porte wieder Edelhelfer für Froome? Israel Start-Up Nation lockt

Dreikampf der Tour-Sieger: Experte Eisel über das brisanten Duell um die Nr. 1

00:36:19

Radsport

Chaos in Alpe d'Huez: Fan bringt Spitzenreiter zu Fall

VOR 8 STUNDEN
Radsport

Als Armstrong durchs Feld raste: Der Sturz von Beloki bei der Tour 2003

VOR 9 STUNDEN
Ähnliche Themen
Radsport
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen