Getty Images

Erst fieser Sturz, dann Podium: Tour-Sieger Bernal mit Glück im Unglück

Erst fieser Sturz, dann Podium: Tour-Sieger Bernal mit Glück im Unglück
Von Eurosport

03/02/2020 um 10:31Aktualisiert 03/02/2020 um 10:45

Das hätte böse enden können für Egan Bernal: Der Sieger der Tour de France 2019 stürzte in Kolumbien im Rennen um den Meistertitel seiner Heimat spektakulär. Doch der Ineos-Profi hatte Glück und zog sich bei dem Crash "nur" großflächige Hautabschürfungen zu - er konnte das Rennen sogar noch als Zweiter hinter Solo-Sieger Sergio Higuita (EF Pro Cycling) beenden. Dritter wurde Daniel Martínez.

"Es war ein großer Sturz, aber ich sollte froh sein, dass ich mir keine Brüche zugezogen habe", so Bernal im Ziel, "zuerst wusste ich nicht, ob ich das Rennen würde beenden können und ich fühlte mich nicht super, aber dann konnte ich doch um den zweiten Platz sprinten."

Mehrere Fans an der Strecke filmten die Szene und die Videos zeigen, mit welch' hohem Tempo Bernal in einer Kurve die Kontrolle über sein Rad verliert:

Zuvor hatte Bernal bei der Zeitfahrmeisterschaft Kolumbiens als Dritter ebenfalls das Podest erreicht (Sieger: Daniel Martinez), deshalb zog er eine positive Bilanz: "Zwei Rennen, zwei Podestplätze - wir sind bereit für die Kolumbien-Rundfahrt!"

Video - Tour-Sieger Bernal findet seinen Meister: Das Finale des Giro della Toscana

02:34