Für den Dänen war es der dritte Saisonsieg.
Platz vier ging an den Belgier Jasper Philipsen (Hagen Berman Axeon), gefolgt von dessen Landsmann Tiesj Benoot (Lotto Soudal), der nach einer späten Attacke erst kurz vor dem Zielstrich noch abgefangen wurde. Der Luxemburger Alex Kirsch (WB Aquaprotect), im nächsten Jahr Teamkollege von Pedersen bei Trek-Segafredo, fuhr als Neunter über den Zielstrich.

Sieg im Zielsprint! Pedersen gewinnt Tour de l`Eurometropole

WM
Das deutsche WM-Aufgebot: Alle StarterInnen in der Übersicht
22/09/2018 AM 11:50
Nachdem eine zunächst sechs Fahrer starke Spitzengruppe um den Schweizer Danilo Wyss (BMC), die sich bis zu sechs Minuten Vorsprung erarbeiten konnte, auf den letzten 30 Kilometern gestellt war, gingen die Klassikerspezialisten in die Offensive. Nicht mehr dabei war zu diesem Zeitpunkt Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe), der wie Marcel Sieberg (Lotto Soudal) und weitere Fahrer auf den nassen Straßen gestürzt war.
15 Kilometer vor dem Ziel formierte sich nach diversen weiteren Attacken eine elf Fahrer starke Spitzengruppe, die kurz darauf nur noch aus Benoot, Naesen, Kirsch und Drucker bestand. Auf den letzten neun Kilometern zog Pedersen aus dem Feld davon, schloss zu dem abgehängten Stuyven auf und fuhr mit seinem Teamkollegen schnell wieder zur Spitze vor.
Nachdem weitere Fahrer zur Spitzengruppe aufschlossen, attackierte Benoot vier Kilometer vor dem Ziel ein erstes Mal und zwei Kilometer später nochmals. Bis auf die letzten Meter hielt sich der Belgier bei strömendem Regen vorn, um dann doch noch übersprintet zu werden.
Endstand:
1. Mads Pedersen (Trek-Segafredo)
2. Jempy Drucker (BMC) s.t.
3. Oliver Naesen (AG2R)
4. Jasper Philipsen (Hagen Bermans Axeon)
5. Tiesj Benoot (Lotto Soudal)
Den ganzen Artikel gibt es bei radsport-news.com.
WM
Martin und Schachmann als deutsche WM-Hoffnungsträger
21/09/2018 AM 11:06
Polen-Rundfahrt
Gesamtführung ausgebaut: Almeida gelingt nächster Coup
12/08/2021 AM 17:40