"Sei nicht dumm, ich kann diesen Giro wirklich nicht gewinnen. Das war meine erste Reaktion", sagte Tao Geoghegan Hart zur Prognose seines Bruders.

Die Reaktion des Ineos-Profis war zu diesem Zeitpunkt durchaus verständlich, zwar hatte er die 15. Etappe gewonnen, in der Gesamtwertung lag er aber noch +2:57 Minuten hinter dem damaligen Gesamtführenden Joao Almeida (Deceuninck-Quick-Step).

Giro d'Italia
Giro-Chef droht Top-Teams mit Ausladung
28/10/2020 AM 16:02

Im abschließenden Giro-Zeitfahren von Mailand verdrängte Geoghegan Hart allerdings tatsächlich noch Jai Hindley (Sunweb), der das Rosa Trikot erst einen Tag zuvor den Teamkollege Wilco Kelderman übernommen hatte, von der Spitze der Gesamtwertung und löste nun die verlorene Wette ein.

"Kinder, spielt nicht. Und kommt nicht auf die Idee, gegen Euch selbst zu wetten", schrieb er scherzend.

VERBALATHLETEN - Der Eurosport-Podcast:

Alle Folgen der Verbalathleten findet Ihr auf Spotify, Apple Podcast oder der Plattform deiner Wahl

Das könnte Dich auch interessieren: Schwimmender Schulschwänzer: So tickt der Giro-Sieger 2020

Vom Schulschwänzer zum Star: Ineos-Boss würdigt Giro-Sieger

Giro d'Italia
Giro-Prämien: So viel Preisgeld sammelten die Sieger
28/10/2020 AM 15:31
Giro d'Italia
Giro 2021 wieder ohne Auslands-Abstecher
27/10/2020 AM 12:41