Getty Images

Mit Video | Mollema gewinnt letzten Höhepunkt der Saison - Buchmann in Top Ten

Mit Video | Mollema gewinnt letzten Höhepunkt der Saison - Buchmann in Top Ten
Von Eurosport

12/10/2019 um 17:58

Bauke Mollema (Trek-Segafredo) hat sich beim 113. Il Lombardia den Sieg geholt. Der Niederländer entschied den Herbstklassiker über 243 Kilometer von Bergamo nach Como nach einer überragenden Vorstellung als Solist für sich und verwies Ex-Weltmeister Alejandro Valverde (Spanien/Movistar) auf Platz zwei. Emanuel Buchmann (Bora - hansgorhe) verpasste als Achter das Podest.

Der 32-jährige Niederländer siegte damit erstmals bei einem der fünf Monumente des Radsports und feierte nach einem Etappensieg bei der Tour de France 2017 den größten Erfolg seiner Karriere.

Mollema setzte sich über 243 Kilometer von Bergamo nach Como nach einer Attacke im vorletzten Anstieg des Tages und einer 18 Kilometer langen Solofahrt mit 16 Sekunden Vorsprung auf Alejandro Valverde (Movistar) durch und triumphierte als erster Niederländer seit Hennie Kuiper 1981. Der spanische Ex-Weltmeister sicherte sich im Sprint der ersten Verfolgergruppe den zweiten Platz vor dem Kolumbianer Egan Bernal (Ineos) und dem Dänen Jakob Fuglsang.

Mit 34 Sekunden Rückstand wurde der Kanadier Michael Woods (EF Education First) Fünfter vor den zeitgleichen Jack Haig (Mitchelton - Scott) und Primoz Roglic (Jumbo - Visma).

"Ich war sicher nicht einer der großen Favoriten und vielleicht haben sie mich unterschätzt. Ich fühlte mich aber die ganze Woche schon gut und habe auf meinen Moment gewartet. Glücklicherweise klappte es heute", sagte ein strahlender Mollema im Siegerinterview.

Video - Machtdemonstration von Ineos: Bernals Attacke am Teufelslappen sitzt

01:57

Buchmann am vorletzten Anstieg gestellt

18 Sekunden hinter dem Vuelta-Gesamtsieger wurde der Emanuel Buchmann (Bora -hansgrohe) Achter und war damit bester deutscher Profi. Der Ravensburger hatte das "Rennen der fallenden Blätter" mitbestimmt und sich gemeinsam mit dem Belgier Tim Wellens (Lotto-Soudal) mit einer Attacke 37 Kilometer vor dem Ziel zwischenzeitlich bis zu einer halben Minute Vorsprung erarbeitet. Knapp 20 km vor dem Ziel wurde der 26-jährige Buchmann schließlich am vorletzten Anstieg gestellt.

Den Moment des Zusammenschlusses nutzte Mollema für den entscheidenden Angriff und brachte den Sieg mit einer Solofahrt ins Ziel.

Die deutschen Radsportler müssen damit weiter auf den ersten Sieg beim letzten Monument des Jahres warten, einzig Fabian Wegmann schaffte es 2006 als Dritter aufs Podest.

Als Monumente des Radsports gelten außerdem die Eintagesrennen Mailand-Sanremo, Paris-Roubaix, Lüttich-Bastogne-Lüttich und die Flandern-Rundfahrt.

(SID mit radsport-news.com)

Video - Gunst der Stunde genutzt: Mollema krönt Flucht mit Solo-Sieg in Como

02:01
0
0