15.03.19 - 12:15
Beendet
Peynier - Brignoles
0km
?km
Paris - Nizza • Etappe6
Spielbeginn

LIVE
Peynier - Brignoles
Paris - Nizza - 15 März 2019

Paris - Nizza - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 15 März 2019 um 12:15h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:25 

Trentin wurde Dritter vor Degenkolb.

16:25 

Demare an der Spitze, doch Bennett springt in letzter Sekunde vorbei und siegt!

16:24 

Groupama FDJ eröffnet das Finale.

16:24 

Der letzte Kilometer, es laufen die Sprintvorbereitungen.

16:24 

Kwiatkowski hat jetzt 18 Sekunden Vorsprung auf Bernal und 22 auf LL Sanchez.

16:23 

Aber Sam Bennett (Bora) ist in der Gruppe - der könnte seinen zweiten Tagessieg einfahren.

16:22 

Auch Caleb Ewan ist nach dem Sturz raus, er hatte ebenfalls Bodenkontakt.

16:22 

Sturz im Feld: Geoghegan Hart und Christophe Laporte liegen auf der Erde. Für den Cofidis-Mann ist es besonders schade, weil auch er einer für den Sprint gewesen wäre.

16:21 

Kwiatkowski holt sich 3 Sekunden, Sanchez derer zwei, Ion Izaguirre sammelt die letzte Sekunde ein.

16:20 

Winner Anacona macht das Tempo, an seinem Hinterrad sitzt Quintana.

16:19 

Noch ein Kilometer bis zum zweiten Bonussprint.

16:18 

Fabio Sabatini ist für Deceuninck Quick Step in der ersten Gruppe wohl der schnellste Mann. Aber vielleicht probiert es auch Philippe Gilbert noch mit einer Attacke.

16:17 

7000 Meter noch.

16:17 

Apropos Tipps: In aller Regel liege ich da wahnsinnig weit daneben.

16:16 

Arnaud Demare scheint ebenfalls dabei zu sein.

16:16 

Bryan Coquard, Sonny Colbrelli, Kristoff, Ewan, John Degenkolb und Trentin befinden sich in dieser Gruppe. Das wird also trotzdem ein großer Sprint. Mein Wunschsieger: Dege. Mein Tipp: Trentin.

16:14 

Rund 70 Fahrer bilden das 1. Feld.

16:13 

Alexander Kristoff (UAE) kämpft sich durch einige Teamwagen zurück ans Ende des 1. Feldes. Erinnern wir uns mal an das Jahr, in dem der das Europameister-Trikot bei Paris-Nizza trug - da hatte der Norweger beinahe bei jeder Autobahnbrücke Mühe.

16:11 

Marc Soler attackiert! Nein, er wollte nur vorbeifahren an der Gruppe, damit er sich vor den Movistar-Zug spannen kann.

16:11 

Nein, das 2. Feld war es nicht, da klafft immer noch eine Lücke. Aber Romain Bardet (Ag2r) muss noch von mehreren Teamkollegen nach vorn gebracht werden.

16:10 

12 Kilometer vor dem Ziel kommt es zu einem Zusammenschluss, jetzt ist aber offen, ob das das 2. Feld ist oder ob es sich um Sturzopfer handelt.

16:08 

Sturz im Feld, Jan Bakelants knallte auf einen Stein und kam zu Fall, dabei nahm er Rafael Valls Ferri und zwei, drei weitere Fahrer mit sich. Nairo Quintana konnte rechtzeitig bremsen und ausbalancieen.

16:05 

Bauer war Erster am Berg, dann folgten Rowe, Kwiatkowski, Trentin und Haig. Alle ohne Belang für die Gesamt-Kletterwertung. Aber de Gendt verpasste heute die Chance, seinen Kontostand deutlich zu verbessern.

16:03 

Den Bergpreis machen die Helfer von Sky und Mitchelton unter sich aus. Das Tempo war schlicht zu hoch für andere Manöver.

16:02 

De Gendt ist eindeutig in der ersten Gruppe. Aber er ist zu weit hinten, um hier nochmals zu punkten.

16:01 

Esteban Chaves sitzt an vorletzter Stelle der ersten Gruppe. Hinter ihm ein Teamkollege als Back-up. Das könnte Roger Kluge gewesen sein.

16:00 

Der Abstand der beiden Felder liegt jetzt bei 40 Sekunden.

15:58 

Esteban Chaves und Mikel Nieve machen die Pace. Und die sind bekanntlich schnell am Berg.

15:57 

LL Sanchez hat durch den Bonussprint seinen Rückstand auf Gelb auf 21 Sekunden dezimiert. Haig liegt jetzt 1:14 Minuten hinter Kwiatkowski.

15:55 

22 Kilometer sind noch zu absolvieren. Und das Rennen hat zuletzt deutlich an Tempo aufgenommen. es wird eine recht frühe Zielankunft geben.

15:55 

Thomas de Gendt soll sich in einer dritten Gruppe befinden. Dann wurden wir vorhin wohl nicht korrekt informiert. Oder diese Meldungen jetzt ist nicht zutreffend.

15:53 

Dieser Anstieg macht doch den Eindruck eines typischen Rollerbergs. Aber das hohe Tempo dürfte so manchem Sprinter Weh machen.

15:51 

Mitchelton haut weiter voll rein.

15:51 

Es geht hier gleich in den letzte Bergpreis des Tages, das zweite Feld liegt 32 Sekunden im Hintertreffen.

15:47 

Luis Leon Sanchez (Astana) gewann drei Sekunden beim Zwischensprint. sein Teamkollege Ion Izaguirre war Zweiter, Jack Haig (Mitchelton) gewann de letzte Bonussekunde vor Nairo Quintana (Movistar).

15:44 

Noch 30 Kilometer liegen vor den Fahrern, und gleich gibt es den ersten Bonussprint des Tages.

15:43 

Dieser Abstand bleibt nun bereits seit mehreren Kilometern nahezu unverändert.

15:37 

35 Sekunden zwischen den beiden Gruppen.

15:35 

De Gendt ist zurück im Peloton, der gestrige Etappensieger, Simon Yates, befindet sich hingegen noch immer in einer abgesprengten Gruppe mit dem Punktbesten dieser Fernfahrt, Dylan Groenewegen (Jumbo-Visma).

15:34 

Nach der kurzen Abfahrt dauert es nicht lange, ehe ein Zwischensprint erreicht ist. Dort könnten die Gesamtfavoriten um Sekunden spurten. Dasselbe gilt für den zweiten Bonussprint vier Kilometer vor dem Ziel.

15:32 

Garcia hatte bislang zwei Zähler und kommt nunmehr auf derer sechs. Bauer hat insgesamt zwei Punkte. Geoghegan-Hart holte soeben sein erstes Bergpünktchen.

15:31 

Jack Bauer (Mitchelton) war am Begpreis Zweiter, Tao Geoghegan-Hart von Sky Dritter.

15:30 

De Gendt findet wieder Anschluss an eine größere Gruppe, aber es ist gut möglich, dass sich das Feld geteilt hat wegen des horrenden Tempos und er erst die hintere Hälfte erreicht hat.

15:29 

Ivan Garcia an der Spitze der großen Gruppe. Er gewinnt den Bergpreis.

15:28 

Bahrain Merida beteiligt sich ebenfalls an der Tempoarbeit. Sicher für Sony Colbrelli, der auch nur gewinnen kann, wenn ganz schnelle Leute wie Dylan Groenewegen und Sam Bennett ausgesiebt sind.

15:27 

Klar, das australische Team hat mit Matteo Trentin einen Mann dabei, dem dieses Terrain bestens liegen sollte.

15:27 

Es geht in den nächsten Berg, der ist als 3. Kategorie eingestuft. Mitchelton-Scott forciert.

15:26 

Eine 20 Mann umfassende Gruppe hat den Anschluss verloren. Dazu gehört Thomas de Gendt! Vielleicht sind auch Sprinter darunter, was erklären würde, warum Deceuninck so reinhaut. Denn Fabio Jakobsen ist einer der schnellen Leute und würde Konkurrenz verlieren, wenn die Abgehängten nicht wieder herankommen.

15:24 

Bei Kilometer 48,5 vorm Ziel sind die Drei gestellt.

15:23 

Deceuninck Quick Step schlägt ein irres Tempo an. Gleich ist es um Kirsch, Pichon und Finetto geschehen.

15:22 

Sie wollen nicht klein bei geben und wehren sich dagegen, eingeholt zu werden. Aber das Feld hat nur mehr 10 Sekunden Rückstand.

15:21 

52 Kilometer vor dem Ziel versucht es Kirsch mit einer Solo-Attacke. Aber er kommt nicht weg.

15:17 

Putzig: Das Trio baut seinen Vorsprung jetzt wieder auf 30 Sekunden aus.

15:16 

Das Durchschnittstempo am heutigen Tag liegt bislang bei 38, 67 Km/h. Schnell sieht anders aus. Es weht aber auch wieder recht heftig.

15:14 

Es ist davon auszugehen, dass diese Gruppe in der Abfahrt gestellt wird.

15:14 

Der Vorsprung des Trios wird immer kleiner. Noch 15 Sekunden...

15:12 

Keiner der übrigen Fahrer, die gerade gepunktet haben, hatte bis dato Bergzähler auf dem Konto.

15:11 

Damit hat der Belgier von Lotto Soudal nun 29 Punkte und derer 8 an Vorsprung auf Gaudin. Dritter dieser Sonderwertung ist Alessandro de Marchi (CCC) mit 20 Zählern.

15:10 

Die Bergwertung: 1. Finetto (7 Punkte), 2. Pichon (5), 3. Kirsch (3), 4. de Gendt (2), 5. Bauer (1).

15:09 

De Gendt greift an!

15:09 

Noch 25 Sekunden Vorsprung für das Trio.

15:07 

UAE und Deceuninck machen jetzt das Tempo der Hauptgruppe, die noch sehr groß ist.

15:05 

Eigentlich könnte de Gendt die Zähler auch wegschenken, denn die Jungs vorn sind im Kletterklassement keine Gefahr. Aber dieses Terrain ist für ihn noch machbar, hier kann er sein eigenes Konto aufstocken. An Bergen wie dem Turini-Pass morgen oder auch im sicher heiß umkämpften Finale am Sonntag dürfte der Belgier leer ausgehen.

15:02 

Nur noch 40 Sekunden fürs Trio. Vielleicht sprintet Thomas de Gendt gleich um die Bergpunkte? Oder doch Damien Gaudin?

15:00 

Die drei Ausreißer sind im ersten von drei klassierten Anstiegen des Tages, es handelt sich um eine 2. Kategorie. Vielleicht ist das der Grund, warum Mitchelton-Scott so schnell fährt, dass der Rückstand zum Trio nun nur noch 1:10 Minuten beträgt?

14:55 

Jetzt sinkt der Abstand zwischen Trio und Peloton wieder auf unter 1:30 Minuten. Der reinste Jojo-Effekt...

14:49 

Ich muss mich übrigens bei der Streckenlänge verbessern: Es sind nur 176 Kilometer am heutigen Tage und nicht etwa 210!

14:48 

Im Feld haben sie sich wohl ein wenig vor sich selbst erschreckt. Der Vorsprung der Fluchtgruppe steigt wieder auf zwei Minuten an.

14:45 

Bestplatzierter Ausreißer ist übrigens Alex Kirsch mit 15:32 Minuten Rückstand zu Kwiatkowski. Man könnte den Dreien also durchaus etwas mehr Leine lassen...

14:42 

75 Kilometer vor dem Ziel schrumpft der Vorsprung des Trios auf 1:30 MInuten. Wirklich viel Abstand hatten sie den Ausreißern heute eh nie gewährt. Bei knapp 3 Minuten war Schluss mit der Großzügigkeit.

14:41 

Wir hatten auch vorhin mal einen Sturz in den unter anderem Lawson Craddock (EF) und Quentin Pacher (Vital Concept) verwickelt waren. Es konnten aber alle weiterfahren. Für Pacher war es bereits der zweite Sturz bei der diesjährigen Austragung dieses Rennens.

14:39 

Francisco Ventoso (CCC) ist gestürzt und muss das Rennen aufgeben.

14:35 

Zwischendurch hatte es auch heute einige Aufregung gegeben, zum Beispiel weil sich bei Kilometer 17 Windstaffeln bildeten. Das Feld war aber schnell wieder beisammen. Romain Bardet (Ag2r) hatte etwas später einen Defekt, auch das blieb aber ohne Konsequenzen.

14:31 

Ursprünglich wollten auch Lilian Calmejane (Direct Energie) und Ivan Garcia (Bahrain Merida) Teil der Gruppe sein. Garcia ließ sich aber bei Kilometer 7 ins Feld zurückfallen. Calmjane tat dies bei Rennkilometer 15 dann auch.

14:30 

Ein Trio befindet sich an der Spitze: Mauro Finetto (Delko Marseille), Laurent Pichon (Arkea Samsic) und Alex Kirsch (Trek-Segafredo) machten sich nur wenige Kilometer nach dem Start auf und davon. Ihr Abstand aktuell: 2:20 Minuten.

08:10 

Wahrscheinlich ist, dass sich eine Ausreißergruppe durchsetzt. Da es Thomas de Gendt und Alessandro de Marchi (CCC) auf das Bergtrikot abgesehen haben, dürften diese zwei sich für Plätze in der Gruppe des Tages bewerben. Auch Damien Gaudin (Direct Energie) wäre kein überraschender Ausreißer. Los geht es um 12.05 Uhr. Im Ziel werden die Fahrer zwischen 16.15 und 16.39 Uhr erwartet. Guido Scholl ist ab 14.30 Uhr im LIVE-Ticker dabei. So lief das gestrige Zeitfahren.

08:05 

Mit 176 Kilometern Länge handelt es sich um das zweitlängste Teilstück der diesjährigen Austragung. Auf einem verschlungenen Kurs geht es von Peyniers nach Brignoles. Das Rennen wird in der Region nördlich vn Toulon, also nahe der Mittelmeerküste, ausgetragen. Ein Schlagabtausch der Favoriten um den Gesamtsieg ist einigermaßen unwahrscheinlich. Allerdings ist die Etappe auch zu schwer, als dass sich diese Anwärter Unaufmerksamkeiten leisten könnten.

08:00 

Willkommen zurück zur Fernfahrt Paris-Nizza. Den Fahrern steht ein welliger Tagesabschnitt mit zwei Anstiegen der 2. Kategorie sowie einem der 3. Kategorie und noch einigen weiteren Erhebungen bevor. Für die meisten Sprinter ist der Parcours sicherlich zu schwer, nicht jedoch für flinke Etappenjäger vom Schlage Philippe Gilbert (Deceuninck Quick Step), Diego Ulissi (UAE) und Tony Gallopin (Ag2r). Auch ein Mann wie John Degenkolb (Trek-Segafredo) könnte sich über die Schwierigkeiten des Tages quälen und dann im Spurt einer größeren Gruppe zuschlagen. Selbst der Gesamtführende, Michal Kwiatkowski (Sky) hat gute Chancen auf den Tagessieg.