Getty Images

Mit Video | Nach Ausstieg von Ackermann: Vingegaard siegt und erobert Gelb

Mit Video | Nach Ausstieg von Ackermann: Vingegaard siegt und erobert Gelb
Von radsport-news.com

08/08/2019 um 20:20

Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma) hat die 6. Etappe der 76. Polen-Rundfahrt gewonnen und sich mit seinem ersten Profisieg das Gelbe Trikot übernommen. Der 22-jährige Däne ließ sich über 160 Kilometer von Zakopane nach Koscielisko im Sprint dreier Ausreißer den Russen Pavel Sivakov (Ineos) und den Australier Jai Hindley (Sunweb) hinter sich. Pascal Ackermann trat nicht mehr zur sechsten Etappe an.

Vingegaard riss den rechten Arm nach oben und zeigte im Moment des größten Triumphs seiner bisher noch kurzen Profilaufbahn gen Himmel. Mit dieser Geste gedachte der 22-jährige Däne des gleichaltrigen Belgiers Bjorg Lambrecht (Lotto Soudal), der bei einem Sturz auf der 3. Etappe der Polen-Rundfahrt zu Tode gekommen war.

Es war aber auch ein Zeichen dafür, dass die Profis längst noch nicht zur Tagesordnung übergegangen sind, auch wenn die Tour de Pologne nach einem Tag des Gedenkens, an dem die 4. Etappe neutralisiert ausgetragen worden war, seit gestern wieder dem sportlichen “business as usual“ folgt.

Das sah auf der ersten der beiden Bergetappen so aus, dass sich Vingegaard nach 160 schweren Kilometern rund um Zakopane im Sprint dreier Ausreißer in Koscielisko überraschend gegen den Sivakov und Hindley durchsetzte und das Gelbe Trikot eroberte.

Video - Souveräner Erfolg: Mezgec sichert sich 5. Etappe im Zielsprint

02:15

Vingegaard vier Sekunden vor Sivakov

Das Trio hatte sich im letzten Anstieg des Tages abgesetzt und einen knappen Vorsprung bis ins Ziel behauptet. Vingegaard, der mit seinem Team zwar die Hammer Series in Stavanger gewinnen konnte, bisher aber noch ohne persönlichen Profisieg war, trat auf den letzten knapp 300 Metern von dritter Position aus an und ließ den vergeblich kämpfenden Sivakov und Hindley deutlich hinter sich.

Mit acht Sekunden Rückstand wurde der Kolumbianer Sergio Andres Higuita (Equipo Euskadi) Vierter, gefolgt von sieben Fahrern, die weitere zwei Sekunden dahinter ins Ziel kamen. Dabei wurde der Pole Rafal Majka (Bora - hansgrohe) Fünfter vor dem Franzosen Pierre Latour (AG2R La Mondiale) und seinem italienischen Teamkollegen Davide Formolo (Bora - hansgrohe). Bester deutscher Profi war der Freiburger Simon Geschke (CCC Team), der zur vierköpfigen Ausreißergruppe des Tages zählte und mit nur 47 Sekunden Rückstand Fünfzehnter wurde.

Vor der entscheidenden Schlussetappe am morgigen Freitag liegt Vingegaard im Gesamtklassement nun vier Sekunden vor Sivakov und sechs vor Hindley. Die Bora-hansgrohe Doppelspitze Formolo und Majka folgt mit je 20 Sekunden Rückstand aussichtsreich auf den Plätzen sieben und neun. Geschke belegt 2:58 Minuten hinter dem Gelben Trikot Platz 23.

Tageswertung:

1. Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma)

2. Pavel Sivakov (Ineos) s.t.

3. Jai Hindley (Sunweb)

4. Sergio Andres Higuita (Equipo Euskadi) +0:08

5. Rafal Majka (Bora - hansgrohe) +0:10

6. Pierre Latour (AG2R La Mondiale) s.t.

7. Davide Formolo (Bora - hansgrohe)

8. Tao Geoghegan Hart (Team Ineos)

9. Christopher Hamilton (Sunweb)

10.Diego Ulissi (UAE Team Emirates)

Gesamtwertung:

1. Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma)

2. Pavel Sivakov (Ineos) +0:04

3. Jai Hindley (Sunweb) +0:06

4. Diego Ulissi (UAE Team Emirates) +0:17

5. Sergio Andres Higuita (Equipo Euskadi) +0:18

6. Pierre Latour (AG2R La Mondiale) +0:19

7. Davide Formolo (Bora - hansgrohe) +0:20

8. Christopher Hamilton (Sunweb) s.t.

9. Rafal Majka (Bora - hansgrohe)

10. James Knox (Deceuninck - Quick-Step)

Video - "Fantastisch und unerwartet": Vingegaard setzt sich im Zielsprint durch

02:48
0
0