01.08.20 - 13:45
Beendet
Straßenrennen - Herren
0km
?km
Strade Bianche • Etappe1
Spielbeginn

LIVE
Straßenrennen - Herren
Strade Bianche - 1 August 2020

Strade Bianche - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 1 August 2020 um 13:45h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
18:55 

Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für ihren Besuch dieses Live Tickers. Ich wünsche ihnen einen guten Abend.

18:54 

Wout van Aert im Flashinterview:"Ich habe mich auf darauf konzentriert hyrdriert und gekühlt zu bleiben. Im Finale attackierte ich, weil angreifen hier im Finale nie ein Nachteil ist, weil es schnell Mann gegen Mann wird. Und ich merkte, dass ich vor niemandem Angst haben musste. Ich habe mich vor zwei Jahren in diesen Rennen verliebt und bin jetzt überglücklich hier gewonnen zu haben."

18:53 

Diego Rosa belegt den 10. Platz auf fast 8 Minuten.

18:50 

6:45 nach dem Sieger kommt Michael Gogl als Neunter ins Ziel.

18:47 

Nein. Brent Bookwalter kommt kurz vor dem Belgier ins Ziel. Mit 4:27 Rückstand. Van Avermaet wird Achter.

18:47 

Zdenek Stybar wird Sechster auf 3:58.Greg van Avermaet sollte der nächste Fahrer werden.

18:46 

Jetzt kommt der Däne. 2:55 beträgt sein Rückstand.

18:45 

Die Abstände sind gewaltig! Wir warten weiterhin auf Jakob Fuglsang.

18:44 

Alberto Bettiol wird Vierter mit 1:30 Rückstand.

18:43 

Formolo wird Zweiter vor Maximilian Schachmann. Beide folgen auf 29 Sekunden.

18:43 

Mit einem lauten Freudeschrei gewinnt Wout van Aert die Strade Bianche.

18:42 

Wout van Aert ist oben. Der Belgier wird das Rennen gewinnen.

18:41 

Auch die Verfolger beginnen zu klettern. Schachmann bleibt weiterhin hinter Formolo sitzen.

18:40 

Der Belgier beginnt an der Schlusssteigung.

18:40 

Schachmann will die Führung jetzt nicht mehr übernehmen. Van Aert hat einen Kilometer vor Schluss 23 Sekunden Vorsprung.

18:39 

Der Vorsprung van Aerts scheint jetzt groß genug. Wenn er am Schlussanstieg nicht einbricht, sollte das für den Belgier reichen.

Noch 2 Kilometer.

18:38 

Formolo muss jetzt wesentlich mehr Arbeit verrichten. 17 Sekunden soll der Rückstand jetzt betragen.

Noch drei Kilometer.

18:37 

Vier Kilometer bis zum Ziel. Es geht jetzt bergab.

18:36 

Noch 5km und die unzuverlässige Zeitangabe springt zwischen 8 und 12 Sekunden hin und her.

18:35 

Formolo richtet sich auf. Schachmann fährt widerwillig vorbei. Das riecht ein wenig nach Aufgabe.

18:34 

Noch 6km und nun folgt ein weiterer Hügel. Hier erreicht beim Frauenrennen Annemiek van Vleuten ihre spanische Widersacherin.

18:33 

Acht Sekunden. Es ist spannend.

18:32 

Die kleine Welle entpuppt sich zu einem Hügel. Und der Schlussanstieg folgt auch noch. Van Aert soll nur noch 9 Sekunden haben.

 

Bettiol verliert an einer kleinen Welle den Anschluss an Schachmann und Formolo.

18:31 

14 Sekunden Vorsprung und noch 8 Kilometer für van Aert.

18:30 

Dass Jakob Fuglsang noch einmal zurück kommt scheint beim derzeitigen Tempo unmöglich.

18:29 

Van Aert gewinnt vier Sekunden hinzu. Der ehemalige Crossweltmeister hat 11 Sekunden.Die Verfolger arbeiten zwar zusammen, aber 100% geben sie im Gegensatz zum Führenden nicht.

18:27 

Acht Sekunden Vorsprung soll van Aert haben. Noch 10 Kilometer.

18:27 

Jetzt hat sich das Trio doch gefunden. Sie kommen wieder etwas näher.

18:26 

Wout van Aert zieht voll durch.

18:26 

Die Fahrer werden noch nicht mit einer Abfahrt belohnt. Schachmann kommt zu Bettiol. Auch Formolo schließt auf. Die Drei gucken sich ein wenig an.

18:25 

Alberto Bettiol ist jetzt der erste Verfolger. Van Aert befindet sich wieder auf Asphalt. Schachmann liegt auf dem dritten Platz, kurz vor Formolo.

18:24 

12 Kilometer vor dem Ziel lässt der Belgier seine Kontrahenten stehen. Niemand kann ihm folgen.

18:24 

Attacke van Aert!

18:23 

Sektor 11 hat begonnen. Schachmann sitzt in fünfter Position.

18:22 

Wout van Aert macht momentan den stärksten Eindruck. An den Steigungen beeindruckte vor allem Jakob Fuglsang. Weniger als ein Kilometer bis zum letzten Schottersektor.

18:20 

Stybar schließt zu van Avermaet auf.

18:19 

15 Kilometer vor dem Ziel verbleiben fünf Sieganwärter:Jakob FuglsangMaximilian SchachmannWout van AertAlberto BettiolDavide FormoloDer UAE Fahrer ist sicherlich die Überraschung des Tages.

18:18 

Stybar hat sich von seinen Begleitern gelöst. Er ist jetzt nur noch wenige Sekunden hinter van Avermaet! Der Tscheche wird allerdings auch bereits auf 1:11 gemeldet.

18:17 

Noch 17km. In vier Kilometern folgt der letzte Sektor:Settore Sterrato 11: Le Tolfe (1,1km) – 13km

18:16 

Das Quintett verlässt den Sektor.

18:16 

Aber Bettiol gibt nicht nach. Er hat wieder ein paar Meter in der Abfahrt. Jetzt ist es van Aert, der die Vier erneut zu Bettiol fährt.

Wo ist van Avermaet?

18:15 

Fuglsang schließt die letzten Meter. Wieder 5 Fahrer vorn.

18:15 

Schachmann reagiert und probiert im Staub wieder an den Italiener ran zu fahren. das scheint zu klappen.

18:14 

Attacke Bettiol!

18:13 

Aber van Aert will es nicht dabei belassen. Er erhöht das Tempo. Fuglsang und Schachmann können mit. Bettiol und Formolo haben Probleme, kommen aber auch wieder ran.

18:13 

Van Aert zieht voll durch. Van Avermaet fällt bei den Verfolgern zurück. Fuglsang schließt vorn auf. Auch die Italiener kommen ran.

18:11 

Der nächste Sektor steht an!

18:11 

Sechs Sekunden hat das Duo, das kurz von einem Motorrad behindert wird.

18:09 

Die beiden haben einen kleinen Vorsprung. Van Aert übernimmt die Spitze.

18:09 

Attacke Schachmann 22km vor dem Ziel! Van Aert zieht mit.

18:07 

Nichts passiert In Zone 9. Aber in zwei Kilometern folgt bereits der nächste Sektor:Settore Sterrato 10: Colle Pinzuto (2,4km) – 20km

Auch hier gibt es einige sehr steile Stücke.

18:06 

Die Sechs fahren den Anstieg in gleichmäßigem Tempo hoch. Die Gruppe um Stybar folgt auf 51 Sekunden. Dort geht es sichtbar schwerer als vorn.

18:04 

Das erste Steilstück verlief friedlich. Nach einer kurzen Abfahrt kommt gleich der steilste Teil.

18:04 

Der Anstieg beginnt!

18:02 

Der drittletzte Sektor ist zwar sehr kurz, dafür geht er aber steil bergauf.

18:02 

Die Verfolger um Stybar sind bis auf eine Minute an die Spitze herangefahren. In zwei Kilometern aber folgt der nächste Sektor.

Settore Sterrato 9: Monteaperti (0,8km) – na 24km

17:57 

Noch 29km.Die Spitze:Alberto Bettiol, Davide Formolo, Maximilian Schachmann, Greg van Avermaet, Wout van Aert und Jakob Fuglsang.

In 4 Kilometern steht der nächste Sektor an.

17:51 

Die Verfolgergruppe besteht aus Zdenek Stybar (Deceuninck - Quick Step), Michael Gogl und Brent Bookwalter (Mitchelton - Scott). Sie soll noch immer 1:30 hinter den Führenden liegen.

17:45 

Das Sextett arbeitet gut zusammen. Im Hintergrund ist ein Teamfahrzeug zu sehen. Dazugehörige Fahrer sind nicht zu erkennen. Beim derzeitigen Tempo scheint es unwahrscheinlich, dass ein abgeh:angter Fahrer nach vorne stoßen kann.

17:44 

Jetzt hat Schachmann den teameigenen Wagen gefunden. Er gibt die Sonnenbrile ab und stopft sich viel kühlendes Material unters Trikot.

17:42 

Die ersten Verfolger werden auf 1:50 gemeldet. Sowohl beim Frauenrennen als auch bei den Männern aber war diese Anzeige äußerst ungenau.

17:39 

Schon wieder Probleme bei Schachmann. Aus dem neutralen Fahrzeug nahm der Deutsche eine Trinkflasche an, die folgende Kurve brachte den Bora Fahrer dann aber in arge Nöte. Nichts passiert. Schachmann schließt wieder vorn an.

17:37 

Noch 42km, es scheint als würde der Sieger aus dieser Gruppe kommen. Die Spitze verlässt den Schotter Sektor. Die Fahrer können jetzt 16km Asphalt genießen. Eine Chance für Fahrer dahinter, um wieder nach vorn zu kommen. Aber die Besten waren vorn.

17:34 

Das Quintett fährt zum Dänen auf. An der Spitze befinden sich somit:

Jakob FuglsangAlberto BettiolDavide FormoloMaximilian SchachmannWout van AertGreg van Avermaet

Über das was sich dahinter abspielt gibt es keine Informationen.

17:31 

Der Vorsprung Fuglsangs ist geschrumpft. Nur noch 17 Sekunden. Es schien auch kurz als würde er "warten".

17:31 

Die 5 Verfolger sind wieder zusammen.

17:30 

Schachmann hat die beiden Belgier hinter sich gelassen und jagt die beiden Italiener, die sich weniger Meter vor ihm befinden.

17:26 

Die Verfolgergruppe ist auseinander gefallen. Schachmann hat Gogl und Kwiatkowski hinter sich gelassen und schließt jetzt zu van Avermaet und van Aert auf.

Bettiol und Formolo aber scheinen sich noch davor zu befinden.

17:25 

Schachmann stößt in einem Anstieg mit van Aert zusammen. Er muss kurz ausklicken und verliert einige Sekunden.

17:24 

Gogl und Kwiatkowski bekommen Probleme.

17:23 

Fuglsang hat sich bereits einen mächtigen Vorsprung erfahren. Der ehemalige Mountainbiker scheint in seinem Element zu sein.

17:22 

7 Fahrer verfolgen den Dänen. Neben den genannten Fahrern gehören noch Michal Kwiatkowski (Ineos) und Michael Gogl zu der Gruppe.

17:21 

Fuglsang hat sich vom Rest abgesetzt.

17:21 

Noch 50km, wir befinden uns noch immer im viertletzten Sektor. Fuglsang erhöht das Tempo. Insgesamt sind circa 10 Fahrer zusammen. Durch den Staub kann man allerdings nur wenig erkennen.Van der Poel (Alpecin - Fenix) und Alaphilippe aber werden wohl nicht mehr zurück kehren.

17:19 

Davide Formolo (UAE). Maximilian Schachmann (Bora - hansgrohe), Jakob Fuglsang (Astana), Alberto Bettiol (EF Pro Cycling),Greg van Avermaet (CCC), Wout van Aert (Jumbo - Visma) sind auf jeden Fall vorn dabei.

17:17 

Auch Alaphilippe (Deceuninck - Quick Step) konnte dem Tempo nicht folgen.

17:17 

Gogl wird gestrllt. Aber das sind nur fünf Fahrer. Van der Poel ist nicht dabei!

17:16 

Michael Gogl ging es zu langsam, an einem steigenden Stück lässt er seine Kontrahenten hinter sich. Die Favoritengruppe allerdings fliegt gerade auch auseinander!

17:15 

Vorn sind jetzt die fünf Fahrer zusammen.

17:12 

11,5km Schotterwege liegen jetzt vor uns. Das Quartett hat noch einen minimalen Rückstand auf den Australier.

17:11 

Gorka Izagirra (Astana)Michael Gogl (NTT Pro Cycling)Marcus Burghardt (Bora - hansgrohe)Jack Bauer (Mitchelton - Scott)

sind die Verfolger Simon Clarkes.

17:09 

Die Fahrer müssen noch vier Sektoren überwinden.In 2 Kilometern folgt:Settore Sterrato 8: Monte Sante Marie (11,5km) – 54km

17:08 

Noch 58km bis ins Ziel. Aus der Gruppe setzen sich jetzt mehrere Fahrer ab. Marcus Burghardt ist auch erneut dabei.

17:07 

Der Bora Teamwagen hatte gerade einen kleinen Zusammenstoß mit dem vor ihm fahrenden Fahrzeug. Nichts passiert. Nur Blechschaden.

17:06 

In der Gruppe befinden sich unter Anderem. van Avermaet (CCC), Schachmann, Burghardt (Bora - hansgrohe), van Aert (Jumbo - Visma), Asgreen (Deceuninck - Quick Step).

Simon Clarke (EF Pro Cycling) ist auch dabei und attackiert auf einem Zwischenstück.

17:04 

Das gemeldete Spitzentrio gehört der Vergangenheit ein. Nur noch rund 20 Fahrer formen die Spitze.

 

Die Fernseh Motorräder haben nach dem Frauenrennen den Weg zum Männerrennen gefunden. Jetzt gibt es die ersten Rennbilder.

16:58 

Es soll derzeit eine dreiköpfige Spitzengruppe mit Marcus Burghardt (Bora - hansgrohe), Lawson Craddock (EF Pro Cycling) und Simon Pellaud (Androni Giocattoli - Sidermec) geben, die circa 28 Sekunden Vorsprung auf das Feld haben soll.

16:56 

Tiesj Benoot und Sören Kragh Andersen (bei Team Sunweb) haben das Rennen bereits verlassen.

16:55 

Wir befinden uns momentan rund 55km vor dem Ziel und warten noch auf die ersten Live Bilder.

16:12 

Mavi Garcia Canellas (Alé BTC Ljubljana) und Leah Thomas (Équipe Paule Ka) belegten die weiteren Plätze. Lisa Brennauer (Ceratizit - WNT) wurde Achte.

16:09 

Annemiek van Vleuten (Mitchelton - Scott) hat soeben die Frauenversion der Strade Bianche gewonnen. Damit bleibt die Weltmeisterin im Regenbogentrikot ungeschlagen.

13:41 

Andere heute hoch gehandelte Namen sind Peter Sagan (Bora - hansgrohe), Jakob Fuglsang (Astana), Michal Kwiatkowski (Team Ineos), Greg van Avermaet (CCC Team), Tiesj Benoot (Team Sunweb und der Deutshe Maximilian Schachmann (Bora - hansgrohe).

13:29 

Hallo und herzlich willkommen zum Strade Bianche Live Ticker.

Um 13:45 werden sich die Männer auf den 184km langen Weg nach Siena machen.Der Live Ticker wird ab circa 16:50 aktualisiert werden.

Als größter Anwärter auf den Sieg gilt Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix), aber auch seine ehemaligen Querfeldeinkontrahenten Wout van Aert (Jumb - Visma), Zdenek Stybar und Julian Alaphilippe gehören (beide Deceuninck - Quick Step) zu den Favoriten.