03.07.12 - 12:40
Beendet
Orchies - Boulogne-sur-Mer
0km
?km
Tour de France • Etappe3
Spielbeginn

Orchies - Boulogne-sur-Mer

Erleben Sie das Tour de France-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Tour de France-Rennen beginnt am 3 Juli 2012 um 12:40h. Bei Eurosport gibt es auch Tour de France-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:25

Damit verabschieden wir uns für heute aus dem Liveticker zur Tour de France. Wir hoffen, Sie gut informiert und unterhalten zu haben. Seien Sie auch morgen ab 12:25 Uhr wieder dabei, wenn die Fahrer in Richtung Rouen aufbrechen, wo es voraussichtlich zum zweiten Massensprint der Rundfahrt kommen wird. Bis dann!

17:24 

Vandevelde und seine Gruppe erreicht das Ziel gut zwei Minuten nach dem Sieger.

17:23 

Im Sprint des Feldes hat es noch einen Sturz gegeben, der viele Fahrer aufhielt - unter anderem auch Wiggins. Doch all diese Fahrer werden mit der Zeit der ersten Gruppe gewertet werden.

17:22 

Platz zwei geht hinter Sagan an Boasson Hagen vor Peter Velits, Cancellara, Albasini, Evans und Roche. Sie alle werden schon mit einer Sekunde Rückstand gewertet.

17:21

Albasini lanciert den Sprint, aber auf den letzten 200 Metern hat er gegen Sagan keine Chance mehr. Der Slowake marschiert vorbei und holt sich den Tagessieg!

17:20 

Der letzte Kilometer läuft und es geht in den Anstieg hinein. Sofort wird Chavanel übersprintet.

17:20 

Chavanel hat im Klassement nur 7 Sekunden Rückstand - RadioShack muss also um Cancellaras Gelbes Trikot bangen.

17:19 

Chavanel muss tief durchatmen, hat aber immer noch zehn Sekunden Vorsprung. Im Feld befindet sich jetzt Chris Horner für RadioShack im Wind.

17:19 

Burghardt führt das Feld an und macht an einer letzten Welle 1,6 Kilometer vor dem Ziel richtig Druck.

17:18 

Chavanel versteuert sich im Kreisvekehr an der 2.000-Meter-Marke und verliert ein paar Sekunden. Im Feld geht es Valverde genauso.

17:18 

2,5 Kilometer sind noch zu fahren. Es geht durch viele Kurven weiterhin bergab. Chavanel hat 12 Sekunden Vorsprung.

17:16 

Chavanel rauscht dem Feld in der Abfahrt richtig davon. Doch BMC hat sich dahinter mit vier Mann in den Wind gesetzt. Die Mannschaft von Cadel Evans wird vor dem Schlussanstieg auf den rund 1.000 flachen Metern Vorteile haben.

17:15

Chavanel greift an! Er hat hier vor einem Jahr die französische Meisterschaft gewonnen und kennt die Strecke daher sehr gut.

17:15 

Es geht bergab in Richtung Boulogne-sur-Mer und dann folgt der 700 Meter lange Schlussanstieg. Wer geht jetzt das höchste Risiko ein?

17:14 

Der Anstieg ist bewältigt, Basso holt sich die zwei Bergpunkte. Auch Cancellara war noch weit vorne zu sehen.

17:13 

Grivko ist gestellt. Auch er hat es nicht mehr bis zur Bergwertung geschafft.

17:13 

Basso übernimmt die Führung im Feld. Der ehemalige Giro-Sieger spannt sich für Nibali und Sagan heute voll ein - die Rollen bei Liquigas sind klar verteilt.

17:12 

Samuel Sanchez hat nach seinem Defekt übrigens den Weg ins Feld längst wieder gefunden. Er ist genauso vorne dabei wie alle anderen Favoriten.

17:11 

Morkov ist platt. Von einer Sekunde auf die andere platzt der Saxo-Bänker und kann Grivko nicht mehr folgen. Er wird also heute keinen Bergpunkt mehr bekommen, das Trikot aber locker verteidigen.

17:10

Jetzt ist es um Morkov und Grivko wohl gleich geschehen. Der Vorsprung verkleinert sich immer schneller. Schaffen die beiden es noch zur Bergwertung der 3. Kategorie am Mont Lambert? 1.000 Meter sind es noch.

17:08

Das Feld passiert die 10-Kilometer-Marke und hat noch exakt 30 Sekunden Rückstand zur Spitze. Wie auf den Flachetappen macht jetzt Bernhard Eisel das Tempo. Doch sein Kapitän Cavendish ist nicht mehr dabei. Eisel arbeitet nun für den Rundfahrtchef der Sky-Mannschaft: Bradley Wiggins. Und natürlich für den Hoffnungsträger für die heutige Ankunft, Edvald Boasson Hagen.

17:06

Morkov hat auch die Wertung am Ende des Quehen-Anstiegs für sich entschieden - Bergpunkt Nummer neun.

17:05 

Entwarnung für die kanadischen Radsport-Fans: Ryder Hesjedal befindet sich ziemlich mittig im ersten Feld. Er hat zwar keine Helfer mehr bei sich, verliert aber wohl keine Zeit - im Gegensatz zu Voeckler und Vandevelde.

17:04 

Das Tempo im Feld ist gleichmäßig genauso schnell wie das der zwei Spitzenreiter. Sky hat hinten jetzt die Kontrolle übernommen.

17:03 

Es sind nur noch 13 Kilometer bis ins Ziel, aber trotzdem kommt zwischen diesem Anstieg und dem 700 Meter langen finalen Stich hinauf zum Ziel noch eine weitere Wertung an der Cote du Mont Lambert. Dieser Anstieg wird dann zur 3. Kategorie gehören.

17:02 

Morkov und Grivko jagen die Abfahrt hinunter und fahren mit weiterhin 45 Sekunden Vorsprung in den nächsten Anstieg hinein - die Cote de Quehen, wieder ein Anstieg der 4. Kategorie.

17:01 

Mehr als eine Minute hinter dem Feld liegt die Gruppe mit Voeckler und den Garmin-Jungs. Hier scheint aber doch nicht Hesjedal dabei zu sein, sondern "nur" Vandevelde mit Daniel Martin und einigen Helfern.

17:00 

Minard und Perez erreichen die Kuppe noch kurz vor dem Feld, schauen sich dann aber um und nehmen die Beine hoch. Das war's für sie.

16:59

Morkov geht kurz vor der Wertung an Grivko vorbei und holt sich den achten Bergpunkt. Er wird also auch morgen das Bergtrikot tragen.

16:59 

Das Feld hat nur noch 45 Sekunden Rückstand, die Favoriten sind auf der Jagd nach dem Tagessieg.

16:57 

Grivko hatte kurzzeitig ein kleines Loch, aber Morkov schließt die Lücke mit seinem gleichmäßigen Tempo im Sitzen. Noch 500 Meter bis zum Bergpreis, den der Däne sich wieder schnappen will.

16:56

Grivko und Morkov fahren mit viel Druck in den Anstieg zur Cote de Herquelingue hinein. Nacheinander fallen Perez und Minard weg. Es geht zur nächsten Bergwertung der 4. Kategorie.

16:55 

BMC übernimmt die Führung im Feld, aber Jens Voigt lässt sich nur ungern verdrängen. Er gibt nochmal Vollgas und ist jetzt wieder im Wind für das Tempo verantwortlich.

16:54 

Samuel Sanchez hat Probleme mit der Schaltung und fährt jetzt beim neutralen Materialwagen. Der Baske ist außer sich vor Wut - daran sieht man, wie hektisch es jetzt im Feld ist.

16:53 

Der Vorsprung der vier Spitzenreiter sinkt an der 20-Kilometer-Marke erstmals unter eine Minute.

16:52 

Rojas von Movistar, der 2011 zweiter in der Punktewertung wurde, hat nach dem Sturz eben übrigens nun auch aufgegeben.

16:50 

RadioShack und Liquigas sind weiterhin diejenigen Teams, die die meiste Arbeit im Feld machen und den Rückstand zur Spitze jetzt auf 1:11 Minuten verringern.

16:48 

Die Gruppe um Morkov hat noch 1:45 Minuten Vorsprung. Es sind noch 24 Kilometer zu fahren.

16:47 

Im zweiten Feld befinden sich auf jeden Fall Cavendish und Voeckler. Das Loch nach vorne ist schon ziemlich groß - eine knappe Minute schätzungsweise.

16:46 

Das Feld ist in zwei Teile zerrissen - und hinten sind wohl auch ein paar Prominente. Garmin jedenfalls versammelt sich dort mit sechs Mann. Ist auch Hesjedal zurückgefallen? Noch konnten wir ihn nicht identifizieren.

16:45 

Gilbert wurde durch den Sturz wohl ebenfalls aufgehalten. Er ist hinter dem Feld unterwegs und tauscht am Mannschaftswagen jetzt den Schuh.

16:43 

Der Katusha-Mann sieht gar nicht gut aus. Aber wir bekommen sein Gesicht nicht gezeigt. Freire? Caruso? Wir wissen es nicht.

16:41

Es hat wieder gekracht! Tjallingii von Rabobank, Gerrans und Lancaster von Orica-Greenedge, Rojas von Movistar und ein Katusha-Mann sitzen am Boden.

16:38 

2:06 Minuten nach der Spitze führ Liquigas das Feld über die Bergwertung. Die Favoriten sind jetzt alle vorn versammelt, während die Sprinter so langsam ihre Segel streichen. Nach Kittel ist auch Hutarovich zurückgefallen.

16:36

Morkov tritt wieder kurz vor der Bergwertung an. Minard bleibt zwar am Hinterrad, macht aber keine Anstalten, wirklich dagegenzuhalten. Der Franzose begnügt sich mit dem Punkt für Rang zwei, Morkov darf sein Konto auf sieben Zähler aufstocken.

16:35 

Als das Feld den Anstieg beginnt ist es um Kittel geschehen. Der Sprinter kann nicht mehr mithalten und verliert den Kontakt. Ob er heute nochmal zurückkommt ist mehr als fraglich.

16:32 

Der Anstieg beginnt, Morkov übernimmt sofort die Führung und wechselt in den Wiegetritt.

16:30

Angriff an der Spitze. Grivko tritt an, Morkov steigt nach und auch Minard sowie Perez kommen mit. Doch Bernaudeau hat nicht mehr genug Reserven, er muss reißen lassen.

16:28

2:34 Minuten - der Rückstand zur Spitze schmilzt. Gleich beginnt der Anstieg zur zweiten Bergwertung des Tages. An der Cote de Mont Violette wartet ein Anstieg der 3. Kategorie. 1,0 Kilometer bei 9,2 Prozent sind dort zu erklimmen.

16:26 

Movistar und Liquigas führen das Feld an, dahinter sitzen die RadioShack- und BMC-Jungs.

16:24 

Das Standard-Bild des Vortags: L. L. Sanchez und Tony Martin rollen am Ende des Feldes mit ein paar Metern Respektabstand um von plötzlichem Abbremsen der Vordermänner nicht überrascht zu werden. Schnelle und harte Bewegungen sind mit den gebrochenen linken Händen der beiden nicht möglich.

16:21 

Die Spitzengruppe hat 42 Kilometer vor dem Ziel exakt drei Minuten Vorsprung. Noch läuft es da vorne, aber ob Morkov, Grivko und Co. wirklich eine Chance auf den Tagessieg haben, darf bezweifelt werden.

16:20 

Auch Gilbert ist ganz hinten im Feld zu sehen. Doch der Belgier sieht im Gegensatz zu Kittel noch topfit aus. Er holt sich nur neue Trinkflaschen am Mannschaftswagen.

16:19 

So richtig gut sieht er auch heute nicht aus: Marcel Kittel. Der Argos-Sprinter hat eben den Anschluss verloren, ist jetzt aber wieder am Feld dran.

16:18

Das war's für Sivtsov. Der Sky-Helfer aus Weißrussland ist der erste Fahrer, der diese Tour aufgibt.

16:17 

Jean-Christophe Peraud von Ag2r ist der nächste wichtige Mann, der hinter dem Feld liegt. Er hatte Defekt, wird nun aber von vier Teamkollegen unterstützt und wohl bald wieder dran sein.

16:15

Jetzt, wo sich die Rennsituation hinten wieder geklärt hat, mal wieder ein Blick auf die Uhr: 3:40 Minuten Vorsprung haben die fünf Spitzenreiter noch.

16:14 

Sagan hat es geschafft. Der Slowake ist wieder im Feld drin, und sofort spannt sich auch sein Team wieder vorne in den Wind.

16:14 

Immerhin versuchen die Italiener jetzt aber, Movistar bei der Tempoarbeit zu stören.

16:13 

Im Gegensatz zu Sivtsov ist Farrar wieder unterwegs und jagt dem Feld hinterher. Er wird schon von Van Summeren unterstützt. Liquigas dagegen hat noch immer keinen Helfer bei Sagan hinten.

16:12 

Movistar gibt Vollgas. Gutierrez macht Druck während Sagan noch immer ganz allein hinter dem Feld sitzt. Wo sind die Helfer des Slowaken?

16:11 

Sivtsov sitzt noch immer auf der Straße und hält sich das schmerzende Handgelenk.

16:11 

Jetzt geht's drunter und drüber. Peter Sagan hatte offenbar einen Defekt und befindet sich hinter dem Feld, in dem seine Liquigas-Teamkollegen jetzt natürlich kein Tempo mehr machen.

16:10 

Farrar ist der Garmin-Mann. Der Sprinter bleibt gemeinsam mit Sivtsov am längsten zurück. Die anderen Gestürzten sind weitergefahren.

16:08

Sturz! Auf einer relativ engen Straße hat es geknallt und mehrere Fahrer sitzen auf dem Asphalt. Hutarovich ist dabei, Sky-Helfer Sivtsov, Urtasun von Euskaltel und auch einer von Garmin.

16:07 

Die fünf Ausreißer harmonieren noch richtig gut. Sie lösen sich gleichmäßig bei der Führung ab und sehen auch alle den Umständen entsprechend frisch aus.

16:05 

RadioShack und Liquigas machen Dampf im Feld und verkürzen den Abstand zur Spitze wieder auf etwas mehr als vier Minuten. Aber so langsam wird es auch Zeit, denn es sind nur noch 53 Kilometer zu fahren.

16:03

Der Giro-Sieger steckt in Schwierigkeiten! Ryder Hesjedal hatte offenbar einen Defekt und jagt jetzt mit ein paar Teamkollegen dem Feld hinterher.

16:00 

Wie erwähnt kam es beim Zwischensprint zu einem kleinen Aufreger bei Cavendish, weil van Hummel vor ihm rübergezogen ist. Richtig schlimm fanden wir das nicht, aber Cavendishs-Sky-Teamkollege Peter Kennaugh, der bei der Tour nicht am Start ist, beschwert sich jetzt trotzdem via Twitter: "Van Hummel schneidet den Weltmeister. Natürlich sollte man das mit niemand machen, aber wenn man schon für den Weltmeister keinen Respekt hat, für wen dann?"

15:56

Neben den Kranken und Verletzten ist ganz am Ende des Feldes im Anstieg auch ein anderer Star zu sehen: David Moncoutie. Der französische Publikumsliebling fährt oft hier hinten, denn er mag die Enge in der Mitte des Pelotons nicht.

15:54 

Auch das Feld erreicht den Anstieg - und ganz hinten sitzt Tony Martin. Jetzt beginnt es für den Deutschen, richtig hart zu werden. Das Ziehen am Lenker ist für ihn sehr schmerzhaft. Und im Anstieg wird das natürlich wichtig. Auch Feillu sitzt ganz hinten neben ihm. Eigentlich ist der ja ein guter Kletterer.

15:51

Morkov tritt kurz vor der Bergwertung an, schaut sich dann nach 20 Metern um und sieht, dass niemand dagegenhält. Der erste Bergpunkt des Tages geht also an den Dänen im Bergtrikot.

15:49

Die fünf Spitzenreiter biegen jetzt links ab und beginnen den 700 Meter langen und im Schnitt 6,9 Prozent steilen Anstieg zur Cote de L'Eperche - der ersten Bergwertung des Tages. Der Anstieg gehört zur 4. Kategorie und ist von seinen Eckdaten fast identisch mit dem Schlussanstieg zum Ziel nachher.

15:45

Richtig hoch ist das Tempo im Feld aber noch nicht. Der Rückstand zur Spitze beträgt weiterhin 4:45 Minuten.

15:44 

BMC, Liquigas und Omega Pharma machen jetzt das Tempo im Feld. Aber auch Sky und RadioShack haben jeweils einen Helfer ganz vorne im Wind. So langsam positionieren sich auch die Favoriten, denn die Achterbahnfahrt in Richtung Tagesziel kommt näher.

15:42 

Technische Probleme bei Valverde? Der Spanier befindet sich am Teamwagen und lässt an diversen Schräubchen drehen.

15:38

Zehn Punkte gehen also an Cavendish, neun an van Hummel, acht an Sagan, sieben an Goss-Anfahrer Lancaster und sechs an Hutarovich.

15:36

Vacansoleil löst den Orica-Zug ab und bringt Van Hummel in eine gute Position. Der kreuzt dabei direkt vor Cavendish und sorgt dafür, dass der Weltmeister etwas stinkig wird. Cavendish spurtet los und überholt Van Hummel kurz vor dem Wertungsstrich, während er einen bösen Blick rüberwirft.

15:36 

Das Feld nimmt jetzt richtig Fahrt auf. Orica-Greenedge formiert den Sprintzug für Matthew Goss. Und auch Cavendish ist mit Bernhard Eisel natürlich vorne zu sehen.

15:34 

Es wird ungemütlich im französischen Nordwesten: Die Wolken verdichten sich und werden dunkler, der Wind spürbar stärker. Das wird noch ein "Riesen-Spaß" für die Fahrer heute.

15:32

Es gibt keinen Sprint in der Spitzengruppe. Minard rollt kampflos als erstes über die Wertung, Bernaudeau folgt vor Morkov, Perez und Grivko.

15:28 

Brice Feillu hatte gestern ähnliche Probleme wie Marcel Kittel. Auch er kämpft mit einem Magen-Darm-Infekt, der ihn wohl auch heute noch beeinträchtigt. Der Franzose, der vor drei Jahren die 7. Etappe der Tour de France in Andorra-Arcalis gewann, befindet sich mit gequältem Gesichtsausdruck am Ende des Feldes.

15:24 

Das Spitzen-Quintett hat noch fünf Kilometer bis zum Zwischensprint. Momentan macht Morkov viel Arbeit, aber er wird sich im Sprint sicher raushalten. Er hofft bei Kilometer 132 auf den ersten Bergpunkt des Tages - und hätte den gerne so kampflos wie gestern.

15:20 

Die Fotografen bei der Tour de France bemühen sich jeden Tag, ein Foto von den Trägern des Wertungstrikots zu machen. Einer fehlt aber immer: Morkov, der Spitzenreiter in der Bergwertung. Er hat stets andere Pläne und springt in die Ausreißergruppe.

Peter Sagan, Fabian Cancellara und Tejay Van Garderen präsentieren ihre Wertungstrikots auf der 3. Etappe der Tour de France 2012
15:16 

Popovych und Voigt sind, wie schon gestern und vorgestern, die beiden RadioShack-Fahrer, die die meiste Arbeit machen. Sie verringern den Rückstand zur Spitze jetzt wieder auf 4:43 Minuten. Übrigens hat es eben etwas zu tröpfeln begonnen.

15:11 

Es geht nun langsam bergan. 108 Kilometer sind absolviert, bei Kilometer 119 wartet der Zwischensprint. Bis dahin wird das Feld die Spitze nicht erreicht haben, es geht dort hinten also "nur" um 10 Punkte für den Schnellsten.

15:06 

Sylvester Szmyd, der eigentlich eher ein Berghelfer bei Liquigas ist, führt das Feld momentan an. Hinter ihm folgen zwei RadioShack-Fahrer. Insgesamt wurde durch die Verpflegung mehr als eine Minute verloren. Der Abstand ist auf 5:05 Minuten angewachsen.

15:00 

Während auch das Feld die Verpflegungskontrolle erreicht, steigt der Vorsprung der Spitzenreiter wieder etwas an. Hinten fährt man bei der Verpflegung traditionell etwas langsamer als an der Spitze. Nachdem eben 3:50 Minuten vermeldet wurden, stehen jetzt wieder 4:10 Minuten auf der Uhr.

14:54 

Die Spitzengruppe rollt durch die Verpflegungszone, wo wie gewohnt viele Zuschauer am Streckenrand stehen. Es ist nicht ganz einfach, dort zwischen Pflegern und Zuschauern zu unterscheiden.

14:51 

Liquigas beteiligt sich nun ebenfalls an der Führungsarbeit und entlastet die RadioShack-Mannschaft. Peter Sagan ist nach seinem beeindruckenden Auftritt von vorgestern heute der Top-Favorit.

14:47 

Marcel Kittels Magen-Darm-Infekt hat ihm gestern alle Kräfte geraubt. Mit nur 160 Watt ist der deutsche in Richtung Ziel gerollt.

14:43 

Brajkovic lässt sich jetzt beim Tour-Arzt den Ellbogen flicken. So ganz spurlos ist der Sturz an ihm wohl nicht vorbeigegangen.

14:42 

Brajkovic und Krivtsov, der gestürzte Lampre-Mann, sind wieder im Feld angekommen.

14:41 

4:01 Minuten - der Rückstand des Feldes wird weiterhin langsam kleiner.

14:37 

Aire-sur-La-Lys ist erreicht. Ein netter, alter Ort mit kurzer Kopfsteinpflaster-Passage. Das wird Tony Martin sicher gleich ordentlich wehtun.

14:34

Sturz im Hauptfeld! Janez Brajkovic ist gemeinsam mit einem Lampre-Fahrer zu Fall gekommen. Beide können aber weiterfahren.

14:32 

Einer der heutigen Ausreißer hat gestern übrigens eine "saftige" Geldstrafe kassiert. 50 Schweizer Franken musste Grivko zahlen, weil er am Straßenrand pinkelte, als Zuschauer in der Nähe waren.

14:26 

Eine nette Seiten-Geschichte: Seit diesem Jahr tragen die Fahrer des Teams, das auf Rang eins der Teamwertung liegt, gelbe Helme. Das sieht, so sind sich die meisten einig, ziemlich komisch aus und erinnert an "Bob den Baumeister". Dieser Meinung ist auch Chris Horner: "Ehrlich gesagt, finde ich das ziemlich hässlich. Aber jedem das seine", so der US-Amerikaner gegenüber bicycling.com. Nicht alle Ideen der ASO kommen bei den Fahrern gut an.

14:20 

Erinnern Sie sich an den bösen Unfall, als das TV-Auto Johnny Hoogerland anfuhr und dieser im Stacheldraht landete? Etwas ähnliches ist auch gestern wieder passiert - allerdings abseits aller TV-Kameras. Diesmal erwischte es Borut Bozic von Astana.

14:17

Es ist so ein bisschen wie die Ruhe vor dem Sturm gerade. Das Feld liegt auf der Lauer und verringert den Rückstand geringfügig. So richtig zur Sache geht es aber noch nicht. 4:20 Minuten werden gerade vermeldet.

14:13 

Matthieu Ladagnous hat sich ans Ende des Feldes zurückfallen lassen. Der FDJ-Fahrer ruft den Tour-Arzt, beziehungsweise die Tour-Ärztin Florence Pommerie, zu sich. Was er hat, wissen wir bislang aber nicht.

14:10

"Ich habe mich gestern gut gefühlt, und vielleicht kann ich heute vorne liegen" - Philippe Gilbert spricht am Eurosport-Mikrofon mit einem vielsagenden Lächeln über seine Ambitionen für den vierten Tour-Tag.

14:00 

Der Abstand schwankt immer wieder um etwa 20 Sekunden. Jetzt sind wir wieder bei 5:10 Minuten angekommen.

13:53 

Bislang waren die Fahrer in nordwestlicher Richtung unterwegs, jetzt geht es in Richtung Westen weiter - schnurstracks aufs Meer zu. Aber das flache Dahinrollen ist bald vorbei, denn bei der Verpflegungskontrolle bei Kilometer 95 beginnt so langsam die Achterbahnfahrt der zweiten Etappenhälfte.

13:49

Pierre Rolland, der letztes Jahr in L'Alpe d'Huez gewann, zieht offenbar in Erwägung, heute mal etwas zu probieren. "Ich kenne die Zielankunft und das gesamte Gebiet dort", sagte er vor dem Start. "Wenn ich mich gut fühle, dann versuche ich etwas. Aber die erste Priorität ist, keine Zeit zu verlieren. Es wird, wie auf dem Weg nach Seraing, wieder sehr hektisch werden."

13:44

Das Feld hat den Rückstand etwas verringert und liegt jetzt nur noch knapp fünf Minuten hinter der Spitze zurück.

13:41 

Die erste Rennstunde ist vorbei, und die Spitzenreiter haben schon 44 Kilometer hinter sich - das entspricht dem schnellsten vorher berechneten Schnitt der ASO. Wenn dieses Tempo gehalten würde, kämen die Fahrer um 17:08 Uhr ins Ziel.

13:37 

Von den fünf Ausreißern hat bislang noch keiner einen Etappensieg bei der Tour gefeiert. Morkov und Bernaudeau sind Tour-Debütanten, Perez riss im vergangenen Jahr oft aus, war aber nie erfolgreich. Und Minard sowie Grivko waren zwar schon häufiger dabei, kamen beide aber nie über einen fünften Etappenrang hinaus.

13:33

eurosport.yahoo.de-Blogger Jan Ullrich wird sich während der Tour häufiger zu Wort melden als gewohnt. Heute schreibt der Tour-Sieger von 1997 über Tony Martins Verletzung und die Spekulationen um ein neues deutsches Top-Team. Immerhin soll dieses ja von einem Konzern gesponsort werden, mit dem auch Ullrich zusammenarbeitet...

13:29

Ein interessanter Mann für die heutige Etappenankunft kommt aus Irland: Nicolas Roche. Der Sohn des großen Stephen Roche glaubt, dass ihm "das heutige Finale gut passen könnte. Aber ich muss vorsichtiger sein. In Seraing war ich etwas zu früh vorne und hatte dann nicht mal mehr den Hauch einer Chance, um den Sieg zu kämpfen."

13:24 

RadioShack scheint die Gruppe nicht zu weit weglassen zu wollen. Der Abstand zur Spitze war eben erstmals etwas rückläufig und pendelt sich nun bei rund fünfeinhalb Minuten ein.

13:16 

Übrigens: Der heutige Zielort Boulogne-sur-Mer ist die Heimat einer auch in Deutschland sehr bekannten französischen Berühmtheit. Bayern-Star Franck Ribéry wurde hier am 7. April 1983 geboren.

13:12 

Der Vorsprung der Spitzengruppe wächst auf 5:30 Minuten an, und jetzt spannt sich RadioShack-Nissan vor das Hauptfeld. Die Helfer von Fabian Cancellara werden nun zunächst den Abstand kontrollieren müssen. Gestern wurden sie recht früh von den Sprinterteams abgelöst, da es heute aber keinen Massensprint mit klaren Favoriten gibt, ist das diesmal fraglich. Oder fühlen sich Peter Sagan beziehungsweise Philippe Gilbert oder Edvald Boasson Hagen unschlagbar?

13:07 

18 Kilometer sind bereits absolviert, und der Vorsprung des Ausreißer-Quintetts beträgt 4:25 Minuten. Das Tempo ist bisher beeindruckend hoch - kein Vergleich zu gestern.

13:04

Morkov könnte heute an den sechs Bergwertungen der vierten beziehungsweise dritten Kategorie bis zu acht Zähler für die Bergwertung sammeln und käme damit auf zwölf Punkte. Das würde bedeuten, dass er das Gepunktete Trikot mindestens bis Samstag halten würde. Dann steht allerdings die erste Bergankunft an, bei der es 20 Punkte für den Sieger gibt.

13:00

In der Gesamtwertung ist von den fünf Ausreißern Grivko am besten platziert. Der Astana-Mann hat nur 38 Sekunden Rückstand auf Cancellara und liegt auf dem 43. Platz. Bernaudeau fehlen 1:08 Minuten, Perez 3:09, Minard 3:39 und Morkov 4:59.

12:56 

Das Feld scheint das Quintett gewähren zu lassen. Der Vorsprung ist bereits auf über eine Minute angewachsen.

12:52

Das sind die fünf Ausreißer: Michael Morkov (Saxo Bank), Sebastien Minard (Ag2r), Ruben Perez Moreno (Euskaltel), Giovanni Bernaudeau (Europcar) und Andriy Grivko (Astana).

12:51

Der nächste Angriff - und der scheint erstmal zu sitzen! Fünf Fahrer setzen sich etwas ab, darunter schon wieder der Träger des Bergtrikots: Morkov.

12:48 

Nach Morkov hatte auch David Millar eben schon sehr früh einen Platten. Aber auch er ist wieder im Feld dabei.

12:46 

Doch das Feld ist schnell unterwegs. Alle Angriffe wurden bislang abgewehrt, noch kann niemand "flüchten".

12:42

Das Rennen läuft, und im Gegensatz zu gestern gibt es sofort nach dem Startschuss die ersten Attacken.

12:39 

Während es in Boulogne-sur-Mer wie gesagt bereits etwas regnet, ist es hier in Orchies noch trocken - bei 22 Grad. Bislang also ideale Bedingungen zum Rennfahren.

12:36 

Das Rennen hat noch nicht begonnen, da hat der erste Fahrer schon Defekt: Michael Morkov, der Träger des Bergtrikots bleibt mit einem Plattfuß stehen.

12:30 

Das Feld hat sich in Bewegung gesetzt. Wie gewohnt geht es aber zunächst in gemächlichem Tempo und neutralisiert aus dem Startort hinaus, bis "Kilometer 0" erreicht ist und Prudhomme das Rennen freigibt.

11:45 

Seit 25 Minuten ist die Einschreibung an der Place Gambetta vor dem Rathaus von Orchies geöffnet. Allerdings stecken viele Teams noch im Stau fest, der das Städtchen fest im Griff hat. Die engen Sträßchen sind dem Ansturm der Fahrzeuge kaum gewachsen...

10:40 

Zwischeninfo aus dem Ziel: Es regnet schon an der Küste, das könnte heute also eine noch heiklere und riskantere Sache werden als sowieso schon.

09:55 

Aktuell berichtet Kittels Teamarzt, dass es seinem Schützling schon wieder etwas besser gehen soll. Das Zäpfchen hat wohl gewirkt... Heute ist sowieso kein Tag für den Erfurter, wenn er morgen wieder topfit ist, reicht das auch.

09:50 

Die Sorgenkinder bei den deutschen Fahrern werden mehr: Neben Tony Martin hat es jetzt auch Marcel Kittel erwischt: Elf Kilometer vor dem Ziel konnte der 24 Jahre alte Erfurter gestern dem Tempo des Feldes nicht mehr folgen und kam mit deutlichem Rückstand ins Ziel in Tournai. Grund war ein Magen-Darm-Virus, den Teamarzt Edwin Achterberg nach der Etappe diagnostizierte. Achterberg geht jedoch davon aus, dass Kittel zur 3. Etappe am Start stehen wird.

09:40 

Das tückische Finale heute könnte auch zu Bewegung in der Gesamtwertung führen. Fabian Cancellara liegt ja etwa nur wenige Sekunden vor Sylvain Chavanel - und der Franzose ist hoch motiviert. Dazu hat er an Boulone-sur-Mer beste Erinnerungen: Hier wurde er letztes Jahr mit einem tollen Solo Landesmeister, wobei das Ziel wie heute am Stade de la Liberation lag.

09:30 

Herzlich willkommen zur 3. Etappe der Tour! Heute kommen die Fahrer nach und das Teilstück verspricht mit seinem anspruchsvollen Finale mächtig Spannung. Kommen einige Sprinter dort mit durch, gibt es Attacken der Top-Favoriten, nutzen die Franzosen ihre Ortskenntnis? Wir sind hier ab 12:30 vom Start weg im Live-Ticker dabei!