Froome, der nach einem Sturz auf der ersten Etappe rund eine Minute verlor, liegt mit 1:42 Minuten Rückstand auf den führenden Belgier Greg Van Avermaet (BMC) auf Platz acht der Gesamtwertung, Teamkollege Thomas (+0:43) ist Zweiter. "Geraint ist weit vorne. Es liegt jetzt bei den Teams der anderen Klassementfahrer, uns zu attackieren", sagte Froome.
Der viermalige Toursieger war am Sonntag auf der harten Etappe nach Roubaix wie viele andere Fahrer in einen Sturz verwickelt, zeigte sich am Ruhetag aber gut erholt. Froome erklärte:
Ich bin zwar zu Boden gegangen, aber überhaupt nicht verletzt. Ich fühle mich großartig und bin genau da im Rennen, wo ich sein wollte. Andere sind ziemlich hart gefallen, das wird interessant, wenn wir in die Berge gehen.
Romandie-Rundfahrt
Die Top 3 des Zeitfahrens: Cavagna mit vollem Risiko zum Sieg
02/05/2021 AM 14:11
Nach dem Wirbel um seinen Freispruch in der Asthmamittel-Affäre und anfänglichen Pfiffen gegen ihn bei der Tour befürchtet Froome in den Alpen keine tätlichen Übergriffe gegen seine Person. "Nein, absolut nicht. Ich sorge mich mehr um das Rennen und um meine Rivalen, darauf bin ich fokussiert", sagte Froome, der seine Mannschaft gut gerüstet sieht: "Wir haben uns in den vergangenen Jahren das Wissen erarbeitet, wie man unter Druck fährt."

Café Tour - Strahlender Sieger: Darum holte sich Degenkolb seine erste Tour-Etappe

Romandie-Rundfahrt
Thomas macht Gesamtsieg in der Romandie doch noch perfekt
02/05/2021 AM 13:37
Romandie-Rundfahrt
Sturz von Thomas: Die entscheidende Szene der Königsetappe
01/05/2021 AM 16:01