SID

Tour de France 2018: WADA sieht Froome-Freispruch als richtige Entscheidung

WADA: Froome-Freispruch die richtige Entscheidung
Von SID

11/07/2018 um 21:06Aktualisiert 12/07/2018 um 09:49

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hält den Freispruch für den viermaligen Tour-de-France-Sieger Christopher Froome durch den Radsport-Weltverband UCI für "richtig und fair". Wie die WADA in einer umfassenden Erklärung am Mittwoch mitteilte, werde sie die Entscheidung des Verbandes nicht anfechten. Die UCI-Entscheidung von Anfang Juli bezeichnete sie als "nicht ungewöhnlich".

Eurosport Player : Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Die UCI hatte den 33 Jahre alten Briten wenige Tage vor Beginn der Frankreich-Rundfahrt von jeglichem Fehlverhalten freigesprochen, nachdem seit Monaten eine Untersuchung aufgrund eines positiven Dopingtests auf das Asthmamittel Salbutamol während der Spanien-Rundfahrt 2017 gelaufen war.

"Herr Froome konnte dem UCI-Tribunal zeigen, wie es möglich war, dass er eine zulässige Dosis Salbutamol einnahm und gleichzeitig eine Probe mit einer Konzentration des Stoffes über der Entscheidungsgrenze bereitstellte", schrieb die WADA.

Video - Froome mit Kampfansage nach dem MZF: "Bereit für die nächsten drei Wochen"

00:52
0
0