08.07.19 - 12:20
Beendet
Binche - Épernay
0km
?km
Tour de France • Etappe3
Spielbeginn

LIVE
Binche - Épernay
Tour de France - 8 Juli 2019

Tour de France - Erleben Sie Radsport LIVE bei Eurosport. Los geht's am 8 Juli 2019 um 12:20h. Mit unserer Live-Berichterstattung sind Sie hautnah dabei!
Mehr zum Radsport: Videos, Infos, Ergebnisse, etc.

    
30
Daniel Brickwedde
Highlights 
 
 Entfernen
17:17 

Damit verabschiede ich mich von Euch. Vielen Dank für Euer Interesse. Morgen geht es hier weiter mit 4. Etappe dieser 106. Tour de France.

17:11 

Die neue Gesamtwertung: 1. Alaphilippe (Deceuninck-Quickstep), 2. Van Aert (Jumbo-Visma, +0:20), 3. Kruijswijk (Jumbo-Visma, +0:25), 4. Bennett (Jumbo-Visma, +0:25), 5. Matthews (Sunweb, +0:40)

17:05 

Teunissen kommt mit fast fünf Minuten Rückstand ins Ziel.

17:05 

Das Tagesergebnis: 1. Alaphilippe (Deceuninck-Quickstep), 2. Matthews (Sunweb, +0:26), 3. Stuyven (Trek-Segafredo), 4. Van Avermaet (CCC), 5. Sagan (Bora-hansgrohe)

17:01 

Doppelschlag von Alaphilippe: Der Franzose übernimmt auch das Gelbe Trikot.

17:01 

Das Feld kommt mit rund 25 Sekunden an Rückstand ins Ziel, den Sprint der Verfolger gewinnt Michael Matthews (Sunweb) vor Jasper Stuyven (Trek-Segafredo).

16:59 

Alaphilippe kämpft sich die letzten Meter zum Ziel hinauf und gewinnt die 3. Etappe der Tour in Épernay!

16:58

Alaphilippe befindet sich im Kopfsteipflaster-Abschnitt kurz vor dem Ziel und erreicht nun die Flamme Rouge. Mit 30 Sekunden an Vorsprung sollte es eigentlich reichen.

16:56 

In einer Abfahrt kann es Alaphilippe hingegen nun richtig krachen lassen, 2,5 Kilometer bleiben bis zum Ziel. Ineos führt die Verfolgung an.

16:55 

Das Terrain bleibt wellig, das kostet nun richtig "Körner" für Alaphilippe. Vier Kilometer bleiben bis zum Ziel, 29 Sekunden beträgt sein Vorsprung.

16:54 

Mit dem Vorsprung von 35 Sekunden wäre Alpahilippe aktuell auch im Gelben Trikot. Aber die Verfolger kommen näher.

16:52 

Alaphilippe beißt, die Zunge hängt heraus und der Franzose sieht zunehmend am Anschlag aus. Fünf Kilometer bleiben bis zum Ziel. Hält er das durch?

16:51 

Ineos spannt sich in die Verfolgung ein, der Rückstand auf Alaphilippe beträgt 40 Sekunden. Peter Sagan befindet sich noch in der Gruppe.

16:50 

Teunissen befindet sich eine Minute hinter dem Feld. Der Niederländer resigniert offenbar. Damit bekommen wir heute einen neuen Träger des Gelben Trikots.

16:48 

Die Verfolgergruppe hinter Alaphilippe ist mit ca. 60 Fahrern noch relativ groß. Dennoch liegt Alaphilippe laut Zeitangabe mit 49 Sekunden vorne. Das sieht sehr gut aus für den Franzosen. Acht Kilometer verbleiben bis zum Ziel.

16:47 

Die Zielankunft hat es gleich ebenfalls in sich. Unser Mann vor Ort berichtet, dass es bis einen Kilometer vor dem Ziel moderat über Kopfsteinpflaster berghoch geht, dann folgt eine kurze Abfahrt, ehe es auf einer Teerstraße bis 300 Meter vor dem Ziel wieder ansteigend ist.

16:46 

Bemerkenswert. Das Gelbe Trikot kämpft ohne Unterstützung um den Anschluss ans Feld. Und wer macht ausgerechnet im Feld das Tempo: seine Teamkollegen. Offenbar geht es bei Jumbo-Visma nun um den Tagessieg mit Wout Van Aert. Der Rückstand auf Alaphilippe beträgt 32 Sekunden.

16:44 

Teunissen kämpft alleine um den Anschluss ans Feld. Er ist ohne Helfer unterwegs. Die Gruppe um Schachmann und Landa ist unterdessen wieder eingeholt.

16:43 

Hinter Alaphilippe hat sich eine Verfolgergruppe um Maximilian Schachmann, Alexej Lutsenko, Mikel Landa und Michael Woods gebildet.

16:43 

An der Côte de Mutigny gab es die Bonussekunden, acht Sekunden gab es für Wellens, fünf für Alapphilippe.

16:41 

Alaphilippe hat sich um einige Meter abgesetzt und stürmt in die Abfahrt. Teunissen hat derweil im Anstieg den Anschluss verloren. Allerdings bleiben ihm noch 14 Kilometer bis zum Ziel.

16:40

Attacke von Alaphilippe. Aber Wellens verteidigt wenige Meter und gewinnt die Bergwertung. Allerdings steigt Wellens direkt nach der Bergwertung vom Rad. Ein Krampf? Ein Defekt?

16:39 

Wellens fightet, schaut sich aber bereits um und sieht die Jungs von Deceuninck-Quickstep. Die Steigung zieht sich.

16:38 

Auch die Favoriten muss nun hellwach sein. Das Tempo ist hoch, jeder kämpft sich die Côte de Mutigny hinauf. Ilnur Zakarin fällt zurück.

16:38 

Im Feld schiebt sich Deceuninck-Quickstep vor der Côte de Mutigny wieder an der Spitze. Nun müssen die Belgier Lücken reißen, um die Sprinter zu distanzieren. Christophe Laporte (Cofidis) kann nicht folgen.

16:35 

Wellens ist in der Côte de Mutigny. 55 Sekunden beträgt sein Vorsprung.

16:34 

Wellens schaltet im kurzen Flachstück zwischen den Anstiegen auf "Zeitfahrmodus" und verteidigt seinen Vosprung von 1:06 Minuten. 18 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.

16:30 

1:07 Minuten beträgt der Vorsprung von Wellens 22 Kilometer vor dem Ziel. In acht Kilometern steht der letzte Anstieg des Tages an, die Côte de Mutigny (3. Kategorie): Eine "Mauer" von 900 Metern und 12 Prozent Steigung. Dort gibt es auch die Bonussekunden.

16:29 

Xandro Meurisse (Wanty Gobert) holt sich aus dem Feld den letzten Punkt an der Côte de Champillon. Mike Teunissen hält sich weiterhin am Ende des Feldes auf.

16:27

Zwei weitere Punkte wandern auf das Konto von Wellens in der Bergwertung, der Belgier gewinnt auch die Bergwertung an der Côte de Champillon.

16:26 

Bora-hansgrohe setzt sich an die Spitze des Feldes an der Côte de Champillon, Daniel Oss bestimmt das Tempo.

16:25 

Die kurzen, knackigen Anstiege in der Champagne sind schwerer als gedacht. Auch Mike Teunissen im Gelben Trikot hält sich auffallend weit hinten im Feld auf.

16:23 

Sofort geht es für Wellens in den nächsten Anstieg, die Côte de Champillon (3. Kategorie). Der Anstieg ist 1,8 Kilometer lang und 6,6 Prozent steil.

16:22 

Aus dem Feld sichert sich Omar Fraile (Astana) den letzten Punkt an der Côte d’Hautvillers, Greg Van Avermaet (CCC) geht leer aus.

16:22 

Im Feld zeigt Caleb Ewan Probleme und fällt zurück. Damit dürfte Wellens nun freie Fahrt haben. Außer, der Australier kommt noch einmal in der Abfahrt zurück. Allerdings stehen im Anschluss noch zwei weitere Anstiege an.

16:20 

Wellens gewinnt die Bergwertung an der Côte d’Hautvillers (3. Katregorie) und übernimmt virtuell die Führung in der Bergwertung. Sein Vorsprung beträgt noch 1:29 Minuten.

16:19 

In der Côte d’Hautvillers schlägt Deceuninck-Quickstep ein hohes Tempo an, die Belgier waren voraussichtlich für Julian Alaphlippe. Soll der Franzose gewinnen, müssen die guten Sprinter allerdings vorher in den Anstiegen distanziert werden.

16:17 

Die ehemaligen Fluchtgefährten von Wellens, Stéphane Rossetto (Cofidis), Yoann Offredo (Wanty-Gobert), Anthony Delaplace (Arkea-Samsic) und Paul Ourselin (Total Direct Energie), sind eingeholt.

16:16 

Neben Jumbo-Visma investiert auch Deceuninck-Quickstep nun intensiver in die Nachführarbeit – Tim Wellens wird nun als ernsthafte Bedrohung angesehen. Der Belgier an der Spitze kämpft sich im Wiegetritt die Steile Côte d’Hautvillers hinauf.

16:14 

Im Feld übernimmt Jumbo-Visma die Führung, mit Mike Teunissen und Wout van Aert besitzt die niederländische Mannschaft auch heute zwei gute Optionen für den Tagessieg. Für Dylan Groenewegen dürfte die Ankunft heute hingegen zu schwer sein.

16:10 

Es geht bergig weiter, in vier Kilometern geht es in die Côte d’Hautvillers (3. Kategorie), 3,9 Kilometer lang, im Schnitt satte 10,5 Prozent steil.

16:07 

Wellens schmeißt sich in die kurze Abfahrt und lehnt sich weit über seinen Lenker. Der Belgier macht nach über 150 Kilometern in der Flucht immer noch einen guten Eindruck. Sein Vorsprung auf die Verfolger wächst weiter auf 1:21 Minuten an, das Feld hat einen Rückstand von 2:40 Minuten.

16:05

Wellens gewinnt die Bergwertung an der Côte de Nanteuil-la-Forêt und sammelt einen Punkt für die Bergwertung. Sein Vorsprung vor seinen ehemaligen Begleitern beträgt bereits 59 Sekunden. 40 Kilometer bleiben bis zum Ziel.

15:59 

Die Côte de Nanteuil-la-Forêt ist 4,1 Kilometer lang und im Schnitt 6,8 Prozent steil. Am Gipfel gibt es einen Punkt für die Bergwertung. Wellens befindet sich einige Sekunden vor seinen ehemaligen Fluchtbegleitern. Bardet ist derweil zurück im Hauptfeld.

15:58 

Ilnur Zakarin (Katusha-Alpecin) steht ebenfalls am Straßenrand und beklagt einen Reifenschaden.

15:57 

Kaum ein Favorit, der heute nicht kurzzeitig zurückfällt. Dieses Mal ist es Romain Bardet (Ag2r), vier Teamkollegen pilotieren ihn zurück in Richtung Feld.

15:55 

Tim Wellens löst sich mit einer Attacke von seinen Fluchtgefährten. 48 Kilometer sind es bis zum Ziel.

15:51 

Pinot ist zurück im Feld. 50 Kilometer verbleiben bis zum Ziel, der Vorsprung der Spitzengruppe ist leicht auf 2:13 Minuten angestiegen.

15:49 

Nun befindet sich Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) hinter dem Feld. Der Grund ist noch unklar, er sieht aber nicht aus, als sei er gestürzt. Dennoch: Die Nervosität hat spürbar zugenommen.

15:45 

Die Weinberge der Champagne sind erreicht, das Terrain wird selektiver. Die Hektik im Feld steigt ebenfalls an, kurzer Auffahrunfall am Ende des Feldes mit Jack Haig (Mitchelton-Scott) – allerdings ohne Folgen.

15:43 

Michael Matthews (Sunweb) ist durch den Sturz vorhin aufgehalten worden, Nicolas Roche versucht seinen Teamkollegen wieder ans Feld heranzuführen.

15:42 

Wir nähern uns dem ersten von vier Anstiegen des Tages, der Côte de Nanteuil-la-Forêt (4. Kategorie). 15 Kilometer verbleiben noch bis dahin. Im Feld zieht Deceuninck-Quickstep das Tempo an.

15:37 

Sturz an einer Kreuzung bei der Stadtdurchfahrt in Reims. Einige Fahrer liegen auf dem Boden, allerdings geht es für alle sofort weiter.

15:33 

Große Begeisterung für die Tour in Reims. Während sich das Feld durch die Innenstadt der französischen Stadt schlängelt, sinkt der Vorsprung der Spitzenreiter weiter auf 1:43 Minuten.

15:29 

Wir sind weiterhin schnell unterwegs, der Schnitt der dritten Rennstunde liegt bei 47,1 km/h.

15:28 

Reims ist erreicht. 70 Kilometer sind es noch bis ins Ziel.

15:26 

Der Vorsprung sinkt auf zwei Minuten. Mittlerweile scheint es gar fraglich, ob die fünf Ausreißer alle vier Bergwertungen des Tages erreichen – für einige Fahrer der Gruppe sicherlich das große Ziel dieses Fluchtunterfangens. Die erste Bergwertung steht 42 Kilometer vor dem Ziel an.

15:23 

Mike Teunissen befindet sich in der Wagenkolonne und bahnt sich seinen Weg zurück zum Feld, bemerkenswerterweise ohne Teamkollegen.

15:20 

Gleich erreicht das Fahrerfeld die Stadt Reims, eine Hochburg für Champagner in der Region. In Reims endeten auch schon etliche Etappen der Tour de France, zuletzt 2014 mit einem Sprintsieg durch André Greipel.

15:16 

Das Feld rollt während einer Ortsdurchfahrt wieder zusammen.

15:15 

Der Wind nimmt Einfluss, das Feld ist in der Mitte um einige Meter geteilt. Natürlich mischt Deceuninck-Quickstep bei solchen Situationen vorne im Feld mit.

15:13 

Der Vorsprung der fünf Ausreißer fällt auf 2:29 Minuten. 80 Kilometer bleiben bis zum Ziel.

15:06 

Mikel Landa (Movistar) befindet sich hinter dem Feld und wird von seinem Teamkollegen Imanol Erviti durch die Wagenkolonne wieder ans Feld herangeführt.

15:05 

Maximilian Richeze (Deceuninck-Quickstep) ist vorhin zu Fall gekommen, soll nach Teamaussagen aber okay sein. Der Argentinier ist ein wichtiger Fahrer im Sprintzug von Elia Viviani.

15:03 

Das Feld erreicht die Verpflegungszone. Kollektives Wühlen in den Verpflegungsbeuteln nach den besten Lebensmitteln steht an.

14:59 

Der Vorsprung der fünf Spitzenreiter pendelt sich nun bei rund drei Minuten ein. Damit hält das Feld die Rennsituation unter Kontrolle. 89 Kilometer bleiben bis zum Ziel.

14:52 

Jakob Fuglsang hat gerade den Rennarzt aufgesucht. Der Däne war auf der ersten Etappe gestürzt und sich neben einer Platzwunde im Gesicht auch am Ellenbogen verletzt.

14:51 

Eine Ankunft gab es bislang bei der Tour in Épernay, 1963 siegte der Belgier Eddy Pauwels auf der 1. Etappe und übernahm das Maillot Jaune.

14:47 

100 Kilometer verbleiben bis zum Ziel in Épernay. Die Stadt liegt in der Champagne, die dem berühmten Schaumwein seinen Namen gibt. Doch während Champagner bei vielen Rennen traditionell zur Podiumszeremonie gehört, bleibt das edle Getränk bei der Tour außen vor. Seit 1991 ist es in Frankreich gesetzlich verboten, öffentlich Werbung für Alkohol und Tabak zu machen. Damit darf der Schaumwein auch nicht auf dem Podium der Tour präsent sein.

14:40 

Das Ergebnis des Zwischensprints: 1. Ourselin, 2. Offredo, 3. Rossetto, 4. Delaplace, 5. Wellens, 6. Viviani, 7. Sagan, 8. Colbrelli, 9. Matthews, 10. Pasqualon

14:37 

Der Vorsprung der Spitzengruppe ist mittlerweile auf 3:44 Minuten gesunken. 107 Kilometer bleiben bis zum Ziel.

14:37 

Nun kommt das Feld zum Zwischensprint. Michael Mørkøv zieht den Sprint an für seinen Teamkollegen Elia Viviani und steht dann geschickt etwas im Weg von Sagan. Der Slowake begnügt sich daraufhin mit Platz zwei aus dem Hauptfeld hinter Viviani. Mit den neun Punkten als Siebter an der Wertung übernimmt Sagan virtuell die Führung im Lampf um das Grüne Trikot.

14:32

Die Spitzengruppe erreicht die Sprintwertung, der Weg bis zur Wertung zieht sich leicht ansteigend. Und am Ende wird tatsächlich kurz gesprintet, Paul Ourselin (Total Direct Energie) holt sich die 20 Punkte.

14:26 

Der Schnitt der zweiten Rennstunde liegt bei 45,7 km/h. Damit bleibt das Feld zügig unterwegs. Derweil erleidet Tony Martin einen technischen Defekt.

14:25 

Der Vorsprung der Spitzenreiter leidet ebenfalls unter dem nahenden Zwischensprint, aktuell liegt das Quintett noch 4:30 Minuten vor dem Feld.

14:22 

Die Vorbereitung für den Zwischensprint laufen im Hauptfeld an. Die Teams mit den schnellen Leuten schieben sich nach vorne, es herrscht mehr Zug im Feld. Zehn Kilometer bleiben bis zum Zwischensprint.

14:13 

Die kurze Tempooffensive von Deceuninck-Quickstep hat den Vorsprung der Spitzengruppe auf 5:11 Minuten reduziert. Nun befindet sich allerdings wieder Tony Martin an der Spitze.

14:08 

In 15 Kilometern steht der Zwischensprint der heutigen Etappe in Dizy-le-Gros an.

14:07 

Und die Tempoverschärfung durch Deceuninck-Quickstep zeigt Wirkung, der Rückstand fällt gleich auf 5:46 Minuten.

14:06 

Endlich zeigt ein Team Erbarmen mit Tony Martin an der Spitze des Feldes, Kasper Asgreen springt für Deceuninck-Quickstep in die Tempoarbeit ein. 85 Kilometer sind absolviert.

14:04 

Thibaut Pinot (Groupama-FDJ) sprach vor der Etappe mit letour.com und wies dabei auf die Gefahren der heutigen Etappe hin: "Das ist eine Etappe im Stil der Ardennen – also müssen wir alle Missgeschicke vermeiden. Es gibt heute viele potenzielle Gefahren."

13:58 

Tony Martin gibt nach wie vor die Lok des Hauptfeldes. Der Vorsprung der Fluchtgruppe steigt trotzdem weiter auf 6:16 Minuten.

13:56 

Neue Abstandsmessung zwischen den Ausreißern und dem Hauptfeld: 6:02 Minuten.

13:53 

Die Fluchtgruppe nähert sich der Sechs-Minuten-Marke, 5:53 Minuten beträgt der Vorsprung. 75 Kilometer sind absolviert.

13:52 

Mike Teunissen hat ein Problem mit seinem Transponder an seinem Rad und muss das kurz am Mannschaftswagen beheben lassen.

13:50 

Geburtstagskind des Tages ist übrigens Jean-René Bernaudeau. Der Manager der Mannschaft Total Direct Energie feiert heute seinen 63. Geburtstag.

13:36 

Das Feld lässt die Ausreißer weiter davonziehen, 5:30 Minuten beträgt der Vorsprung mittlerweile.

13:32 

Tony Martin fährt seit ungefähr 40 Kilometern an der Spitze des Feldes – wertvolle Arbeit, die der 34-Jährige für sein Team leistet.

13:28 

Der Rückenwind macht sich bemerkbar, die erste Rennstunde wurde in 46,9 km/h absolviert.

13:22 

Der Vorsprung steigt weiter an, beträgt nun 4:53 Minuten. 51 Kilometer sind absolviert.

13:15 

Der Vorsprung der fünf Ausreißer springt über die Vier-Minuten-Marke, liegt nun bei 4:17 Minuten.

13:08 

Mit Paul Ourselin und Stéphane Rossetto befinden sich zwei Tour-Debütanten in der Spitzengruppe. Für Rossetto ist es dabei eine späte Premiere mit 32 Jahren, zuletzt bewies er seine gute Form mit Platz zwei bei der französischen Zeitfahrmeisterschaft. Bereits auf der ersten Etappe hatte er sich als Ausreißer aktiv gezeigt und trägt heute die Rote Rückennummer des kämpferischsten Fahrers.

13:05 

Der Vorsprung der Spitzengruppe wächst auf 3:35 Minuten an. 37 Kilometer sind absolviert.

13:03 

Ernährung während der Etappe ist wichtig. Tim Wellens hat sich mit einer Banane versorgt. Der Belgier ist der erfolgreichste Fahrer aus der Spitzengruppe, kann bereits auf zwei Etappensiege beim Giro d'Italia (2016 und 2018) verweisen. Der erfahrenste Fahrer in der Spitzengruppe bezogen auf die Tour ist hingegen Anthony Delaplace, der 29-jährige Franzose bestreitet seine siebte Frankreich-Rundfahrt.

12:55 

Der Vorsprung der fünf Ausreißer steigt auf 2:59 Minuten an. 30 Kilometer sind absolviert.

12:51 

Für den 28-jährigen Wellens ist es erst seine dritte Tour-Teilnahme. Unter anderem kommt der Belgier im Sommer aufgrund von Allergien nicht optimal mit der Hitze zurecht. Die aktuellen Temperaturen von 19 Grad sollte ihm daher entgegenkommen.

12:49 

Tim Wellens ist aktuell der virtuelle Leader des Rennens. Der Belgier war mit einem Rückstand von 1:09 Minuten auf Mike Teunissen in die ETaooe gegangen. Aktuell liegt die Gruppe 2:35 Minuten vor dem Feld. 25 Kilometer sind absolviert.

12:43 

Der Vorsprung für die Fluchtgruppe stagniert aktuell bei 2:30 Minuten. Das ist zu dieser frühen Phase der Etappe nicht unbedingt viel. Offenbar möchte man den Ausreißern heute keinerlei Chancen einräumen.

12:33 

Im Feld setzt sich Jumbo-Visma an die Spitze. Der Vorsprung der fünf Ausreißer steigt auf 2:04 Minuten an.

12:32 

Bonjour France! Das Feld erreicht Jeumont und damit französischen Boden.

12:29 

Die Spitzengruppe in der Übersicht: Tim Wellens (Soudal Lotto), Stéphane Rossetto (Cofidis), Yoann Offredo (Wanty-Gobert), Anthony Delaplace (Arkea-Samsic) und Paul Ourselin (Total Direct Energie). Der Vorsprung steigt auf über eine Minute, im Feld nimmt man raus.

12:27 

Stéphane Rossetto (Cofidis) ist ebenfalls vorne dabei, der Franzose zeigte sich bereits auf der ersten Etappe mit einer 50 Kilometer langen Soloflucht aktiv.

12:25 

Fünf Fahrer haben sich um einige Sekunden absetzen können, Tim Wellens (Soudal Lotto) ist dabei. Acht Kilometer sind absolviert.

12:23 

Soudal Lotto setzt sich an die Spitze des Feldes. Das Tempo ist gleich hoch, allerdings auch begünstigt durch Rückenwind. Eine Gruppe bildet sich noch nicht.

12:22 

Gleich gehen die ersten Attacken, allerdings kann sich noch kein Fahrer und keine Gruppe absetzen.

12:21 

Der scharfe Start ist erfolgt, die Etappe ist offiziell unterwegs.

12:20 

In der Sprintwertung führt ebenfalls Mike Teunissen (50 Punkte), sein Teamkollege Wout Van Aert führt bei den Nachwuchsfahrern. In der Bergwertung liegt Greg Van Avermet (CCC, 2 Punkte) an der Spitze.

12:19 

Ein Blick auf die Gesamtwertung, nach dem Mannschaftszeitfahren ganz in der Hand von Jumbo-Visma: 1. Mike Teunissen (Jumbo-Visma), 2. Wout van Aert (Jumbo-Visma, +0:10), 3. Steven Kruijswijk (Jumbo-Visma, +0:10), 4. Tony Martin (Jumbo-Visma, +0:10), 5. George Bennett (Jumbo-Visma, +0:10)

12:15 

Das Finale hat es später ohnehin in sich. Ein Hauch von Ardennen-Klassiker begleitet die Fahrer auf den letzten 40 Kilometern mit vier kurzen, knackigen Bergwertungen. Als letzte muss die Côte de Mutigny 16 Kilometer vor dem Ziel bewältigt werden, eine "Mauer" mit Passagen von bis zu 15 Prozent Steigung. Am Gipfel gibt es übrigens acht, fünf und zwei Sekunden Zeitbonifikation für die drei Erstplatzierten. Eine Neuerung bei dieser Tour.

12:12 

Ansonsten kennt die Etappe heute nur eine Richtung: schnurstracks von Nord nach Süd. Und der Veranstalter warnt zumindest vor der Gefahr von Seitenwind, gerade in der Anfangsphase. Lassen wir uns überraschen.

12:10 

Eddy Merckx darf natürlich auch zum Abschluss des Tour-Abstechers in Belgien nicht fehlen. "Eddy" wird wie gewohnt von seinen Landsleuten gefeiert, schwenkt die Startflagge und gibt damit das Signal zum neutralen Start. Die Fahrer rollen nur vier Kilometer und rund zehn Minuten durch Binche.

12:08 

Binche befindet sich außerdem in unmittelbarer Nähe zur französischen Grenze. Bereits nach zwölf Kilometern trifft das Fahrerfeld in der Stadt Jeumont auf französischen Boden. Bis dahin dürfte das belgische Publikum dem Peloton aber noch einen angemessen Abschied bereiten.

12:05 

Ich begrüße Euch zur 3. Etappe dieser 106. Tour de France. Ein langer Tag mit 215 Kilometern steht uns heute bevor, dabei verlassen wir Belgien und erreichen Frankreich. Gestartet wird in Binche, einer im belgischen Radsport bekannten Stadt. Das Mémorial Frank Vandenbroucke (ehemals bekannt Binche-Chimay-Binche) endet jährlich hier in der wallonischen Gemeinde. Bei der Tour steht Binche allerdings zum ersten Mal als Streckenpunkt im Programm.

INFO 

Der Etappenstart erfolgt um 12.20 Uhr, mit einer Ankunft in Épernay wird gegen 17.30 Uhr gerechnet. Daniel Brickwedde begleitet für Euch das Geschehen im Live-Ticker ab 12.05 Uhr. Eurosport ist zur gleichen Zeit live im TV dabei, im Livesteam im Eurosport Player gibt es zudem sechs Bonuskanäle für alle Einblicke.

Video - Tour-Strecke: Profil und Kurs der 3. Etappe: Heißes Finale

00:51
INFO 

Hallo und herzlich willkommen zur 3. Etappe der diesjährigen 106. Tour de France. Wir verlassen heute Belgien und erreichen französischen Boden: Nach Start in Binche geht es über 215 Kilometer südlich in Richtung Ziel nach Épernay. Das Teilstück ist aber nicht ganz ohne: Ab Kilometer 173 stehen vier Bergwertungen an, eine der 4. und drei der 3. Kategorie – die letzte davon 16 Kilometer vor dem Ziel. Bergfeste Sprinter sind womöglich heute im Vorteil. Oder gar eine Fluchtgruppe?