04.09.20 - 13:35
Beendet
Millau - Lavaur
0km
?km
Tour de France • Etappe7
Spielbeginn

Millau - Lavaur

Erleben Sie das Tour de France-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Tour de France-Rennen beginnt am 4 September 2020 um 13:35h. Bei Eurosport gibt es auch Tour de France-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Felix Schönbach
Highlights 
 
 Entfernen
17:26 

Das war es von mir für diese Etappe. Morgen geht es in die Pyrenäen, seien Sie auch dann wieder beim Live-Ticker dabei!

17:25 

Tadej Pogacar verliert nicht nur wertvolle Zeit, sondern auch das weiße Trikot an Egan Bernal (INS).

17:25 

Das Bergtrikot bleibt bei Cosnefroy, der sich jedoch einen schöneren Tag gewünscht hätte.

17:14 

Peter Sagan übernimmt zwar das grüne Trikot, war aber im Finale nicht involviert. Er könnte einen Defekt gehabt haben. Enttäuschend für Bora-Hansgrohe.

17:11 

Das gelbe Trikot bleibt bei Adam Yates (MTS).

17:10 

Die Gruppe um Pogacar kommt mit 1:20 Minuten Rückstand ins Ziel.

17:09 

Laporte und Boasson Hagen sind auf den weiteren Plätzen.

17:09 

Van Aert gewinnt!

17:09 

Er stürzt fast. Van Aert zieht vorbei.

17:08 

Alaphilippe zieht an.

17:08 

Stuyven, Sagan und Coquard am Hinterrad.

17:08 

NTT fährt für Boasson Hagen an.

17:08 

Dahinter sind die Sprinter aufgereiht.

17:07 

Stefan Küng führt Pinot ganz vorne über den letzten Kilometer.

17:07 

Noch 1,5 Kilometer, jetzt geht der Sprint gleich los.

17:06 

Man darf auch Alaphilippe nicht vergessen, der nach schweren Etappen auch eine gewisse Endschnelle besitzt.

17:06 

Noch drei Kilometer. Jumbo-Visma platziert sich vorne. Darf Wout Van Aert heute sprinten?

17:04 

Carapaz ist nun wie erwartet in die Gruppe von Pogacar zurückgefallen.

17:03 

Noch fünf Kilometer. Die Klassementsteams machen weiterhin Dampf. Die Sprinter orientieren sich ebenfalls langsam nach vorne.

17:02 

Pogacar und Landa verlieren hingegen Sekunde um Sekunde. Nun sind es schon 1:18 Minuten.

17:01 

Die Straßen auf den letzten sieben Kilometer scheinen etwas geschützer, die Fahrer in der ersten Gruppe entspannen ein wenig. Julian Alaphilippe hält sich am Ende des Feldes auf.

17:00 

Astana ist mit sechs Fahrern vorne. Unter ihnen ist der gestrige Etappensieger Lutsenko.

16:59 

In der ersten Gruppe sind nur noch 38 Fahrer.

16:57 

In der Gruppe mit Pogacar, Landa und Porte befinden sich auch Bauke Mollema (TFS) und Estaban Chaves (MTS). Sie haben 10 Kilometer vor dem Ziel schon 1:13 Minuten Rückstand.

16:55 

Carapaz ist aktuell 35 Sekunden hinter der ersten Gruppe. Er hat mit Castroviejo einen Helfer an die Seite bekommen, obwohl er eigentlich nur Bernals Edelhelfer sein soll.

16:54 

Die rote Rückennummer wurde stellvertretend für das gesamte Bora-Hansgrohe Team an Daniel Oss verliehen. Eine schöne Geste.

16:53 

Noch 15 Kilometer. Vorne fahren Astana, Jumbo-Visma und Groupama-FDJ.

16:52 

Carapaz wird in die Gruppe von Pogacar zurückfallen.

16:50 

Richard Carapaz (INS) hat einen Defekt und fällt aus der ersten Gruppe zurück.

16:49 

Der Abstand zwischen der ersten Gruppe und der Gruppe um Pogacar hat sich jetzt bei 55 Sekunden stabilisiert. Es ist allerdings fraglich, ob Trek-Segafredo, UAE-Emirates und Bahrain-McLaren das Tempo bis zum Ziel durchhalten können.

16:48 

Von den Sprintern befinden sich nur noch Laporte, Coquard, Sagan, Clemens Venturini (ALM), Edvald Boasson Hagen (NTT), Stuyven und Van Aert in der ersten Gruppe.

16:46 

Wir werden heute das Ziel knapp zwanzig Minuten schneller erreichen als vorgesehen.

16:45 

Landa und Pogacar haben jetzt 55 Sekunden Rückstand.

16:44 

Die Etappe ist noch nicht vorbei: Es kommen noch zwei oder drei Abschnitte, auf denen man die Spitzengruppe nochmals auseinander reißen kann.

16:42 

Die Fahrer sind mit Hilfe des Rückenwindes aktuell 60 Km/h schnell!

16:41 

Das Feld rollt relativ gut, momentan haben alle Klassementteams die gleichen Interessen: Pogacar und Landa distanzieren. Und das klappt hervorragend. Schon 45 Sekunden Rückstand. Noch 25 Kilometer bis ins Ziel.

16:40 

Von den schnellen Leuten wurden Matteo Trentin und Greg Van Avermaet abgehängt.

16:38 

Die Gruppe um Pogacar ist schon 25 Sekunden zurück. Das könnte ein bitterer Tag werden.

16:37 

Porte, Landa und Pogacar sind in der dritten Gruppe.

16:36 

Landa und Pogacar sind ebenfalls abgehängt!

16:36 

Zwei kleine Gruppen sind hinter dem Feld. Richie Porte (TFS) scheint den Anschluss verloren zu haben.

16:35 

Alaphilippe fährt persönlich ganz vorne. Die erste Gruppe ist noch knapp 50 Fahrer groß. Alle Favoriten scheinen noch dabei zu sein.

16:34 

Das Rennen explodiert. Alaphilippe, Quintana und Astana sind ebenfalls ganz vorne dabei.

16:33 

Es geht los: Ineos Grenadiers fährt von vorne, Education First und Jumbo-Visma direkt dahinter.

16:32 

Und kurz darauf ist De Gendt auch eingeholt. Die Klassementteams kämpfen um die Platzierungen.

16:31 

De Gendt hat nur noch 15 Sekunden Vorsprung. Er ist schon im Blickfeld des Pelotons.

16:29 

Ineos Grenadiers ist nun mit sechs Mann an der Spitze des Feldes, Jumbo-Visma direkt dahinter. Wir verlassen nun der windgeschüzten Ortskern von Castres. Mal sehen, ob es windig genug ist, um das Rennen zu zerstören.

16:28 

Das Tempo im Feld steigt an. Es sind noch 40 Kilometer und De Gendts Vorsprung schmilzt auf 20 Sekunden.

 

Sturz bei Bahrain-McLaren. Mohoric ist verwickelt, aber Landa ist sicher im Feld.

16:25 

Ineos Grenadiers und Jumbo-Visma kommen jetzt an die Spitze des Feldes um für eventuelle Windkanten vorbereitet zu sein.

16:22 

Wir erreichen nun Castres. Von hier ändert die Route ihre Richtung und der Wind kommt größtenteils von hinten links. Ab jetzt wird es nervös und die Klassementteams platzieren sich. Es herrscht Windkantenalarm!

16:17 

Und De Gendt hat wieder 45 Sekunden Vorsprung. Dafür ist Bora-Hansgrohe wieder alleine in der Nachführarbeit.

16:14 

Pogacar ist zurück im Feld, die Gefahr ist erstmal abgewendet.

16:14 

Der Vorsprung von De Gendt schmilzt 50 Kilometer vor dem Ziel auf 27 Sekunden. Pogacar befindet sich wieder in der Wagenkolonne und wird von einem Teamkollegen nach vorne gebracht.

16:12 

Pogacar (UAD) hat einen Defekt. Das könnte ein Problem werden, wenn die anderen Teams sich entscheiden, ihn jetzt zu attackieren.

16:11 

Die Ewan-Gruppe ist mittlerweile 9:30 Minuten zurück. Die Gruppe um Bennett hat knapp sechs Minuten Rückstand. Vielleicht finden beide vor dem Ziel noch zusammen.

16:09 

Bauke Mollema (TFS) hat einen Defekt und muss anhalten. Ein unglücklicher Zeitpunkt, denn die Seitenwinde machen sich leicht bemerkbar und die Favoritenteams werden nervöser.

16:00 

De Gendt hat mittlerweile 45 Sekunden herausgefahren. Es sind noch 60 Kilometer. Bald kommen wir auf offenes Gelände.

15:57 

Domenico Pozzovivo (NTT) ist mit 2:42 Minuten Rückstand im Gesamtklassement der Bestplatzierte der Abgehängten. Alle anderen Favoriten haben es in die erste Gruppe geschafft.

15:49 

De Gendt sammelt den einen Bergpunkt ein und erhöht seinen Vorsprung 70 Kilometer vor dem Ziel auf 35 Sekunden.

15:47 

De Gendt hat die letzte Bergwertung des Tages erreicht. Nach dieser Welle geht es fast ausschließlich flach ins Ziel.

15:43 

Der Schnitt nach der zweiten Rennstunde ist bei 44,1 Km/h. Bezieht man das kuppierte Gelände in die Kalkulation ein, kann man erahnen, wie schnell in der Anfangsphase gefahren wurde.

15:41 

De Gendt fährt weiterhin mit seinen 20 Sekunden Vorsprung an der Spitze des Rennens. Das Feld lässt ihn an der kurzen Leine gewähren. Hugo Hofstetter kehrt nach langem Kampf ins Feld zurück.

15:37 

Hofstetter befindet sich wieder in der Wagenkolonne, seine Hose ist jedoch komplett zerrissen. Das hat Energie gekostet.

15:35 

Hugo Hofstetter (ISN) stürzt mitten im Feld. Der Sprinter hatte heute eine gute Chance das Rennen zu gewinnen. Jetzt muss er erstmal wieder ins Feld zurückkehren. Die heutige Etappe hat damit eine weitere unerwartete Wendung zu bieten.

15:32 

De Gendt hat sich 10 weitere Sekunden erarbeitet. Alleine wird es schwer, aber andererseits, hat Bora-Hansgrohe schon viel investiert und B&B Hotels - Vital Concept ist nicht das stärkste Team dieser Tour.

15:26 

De Gendt hat 11 Sekunden Vorsprung. Mehr scheint man ihm nicht geben zu wollen.

15:25 

In diesem Abschnitt haben wir teilweise böigen Seitenwind. Aktuell ist das Feld noch gut durch Wälder und Hügel geschützt. Doch später müssen die Favoriten aufpassen.

Video - Rad-Taktik: So funktioniert die Windkanten-Formation

01:54
15:23 

Im Vorbeifahren hat sich De Gendt auch die Bergwertung gesichert. Bora-Hansgrohe ist alamiert und schickt Daniel Oss wieder nach vorne zu den B&B Hotel - Vital Concept Fahrern.

15:22 

Thomas De Gendt (LTS) nutzt den kleinen Moment der Ruhe im Feld für eine Attacke. Der Fluchtspezialist hat sich wohl ausgerechnet, dass er 93 Kilometer mit leicht abfallenden Straßen und Rückwind auf den letzten Kilometern überleben kann.

15:20 

Bora-Hansgrohe hat sich jetzt von der Spitze zurückgezogen. B&B Hotels - Vital Concept und Israel Start Up Nation übernehmen die Arbeit für Bryan Coquard, beziehungsweise Hugo Hofstetter.

15:16 

Die Bennett-Gruppe befindet sich mittlerweile 3:30 Minuten hinter dem Feld, die Ewan-Gruppe sogar 6:15 Minuten.

15:11 

Ein kleiner Defekt bei Julian Alaphilippe. Doch er ist direkt wieder am Ende des Feldes dran.

15:03 

Die Fahrer können jetzt erstmal durchschnaufen und sich verpflegen. Es sind noch 103 Kilometer zu absolvieren. Und gegen Ende dürfte es nochmal hektisch werden.

14:58 

Vor zwei Tagen war Sunweb noch ganz nah am Etappensieg. Jetzt befindet sich das gesamte Team in der letzten Gruppe, fünf Minuten hinter dem Feld. Anfahrer Nikias Arndt hat das anscheinend nicht kommen sehen. Vor dem Start meinte er noch zu Radsport-News: "Wir wollen heute wiederholen, was wir vor zwei Tagen alles richtig gemacht haben und ihn bei 200 Metern abliefern."

14:51 

Nun geht es die nächsten 14 Kilometer mit durchschnittlich 3,9% bergan. Auf diesem Terrain dürften die abgehängten Sprinter noch mehr verlieren.

14:49 

Sagan wird nur zweiter hinter Trentin. Dritter wird Coquard vor Alaphilippe. Sagan übernimmt trotzdem das virtuelle Grüne Trikot.

14:48 

Der Zwischensprint kommt. Trentin zieht an.

14:45 

Wir nähern uns nun der Sprintwertung. Hier wird Sagan schon einmal virtuell das grüne Trikot übernehmen.

14:40 

Bora-Hansgrohe ist zwar immernoch an der Spitze des Feldes, hat das Tempo aber entsprechend gedrosselt und kontrolliert den Abstand.

14:39 

Die Gruppe um Bennett hat aufgegeben und ist 1:45 Minuten hinter dem Feld. Die Gruppe um Ewan schon 3:30 Minuten. Hier geht es nur noch ums Überleben.

14:38 

Neben Sagan sind noch Matteo Trentin (CCC) und Bryan Coquard (BVC), Christophe Laporte (COF), Sonny Colbrelli (TBM) und Edward Theuns (TFS) in der ersten Gruppe. Außerdem gibt es ja auch noch Wout van Aert (TJV). Ein Etappensieg ist also nicht garantiert. Nach dem Hügel wartet schon der Zwischensprint des Tages.

14:32 

Die ersten Teamfahrzeuge fahren jetzt an der Bennett-Gruppe vorbei und vorne zum Feld. Der Rückstand ist auf 1:15 Minuten angewachsen. So langsam kann man damit rechnen, dass die Sprinter bis zum Ziel nicht mehr zurückkehren.

14:30 

Wir haben wieder hügeliges Terretorium erreicht. Jetzt dürfte es für Bennett schwer werden, nochmals aufzuschließen.

14:26 

Die Gruppe um Bennett ist mittlerweile eine Minute zurück, die von Caleb Ewan 2:30 Minuten. und gleich beginnen wieder die Wellen.

14:21 

Bennett hat drei Helfer. Der Abstand wächst allerdings auf 40 Sekunden. Vorne sind es vor allem Pöstlberger, Schachmann und Oss, die für Bora das Tempo hochhalten.

14:17 

Julian Alaphilippe schickt ein Kameramotorrad vom Feld weg. Der Franzose möchte seinem Teamkollegen Bennett die Arbeit nicht unnötig schwer machen.

14:16 

Die Gruppe Bennett ist 35 Sekunden zurück, die Gruppe Ewan schon zwei Minuten. Für die Sprinter ganz hinten könnte es schon vorbei sein.

14:13 

Wir haben jetzt einen knapp 15 Kilometer flachen Teil, bevor es wieder die Hügel hochgeht und bevor die Sprintwertung ansteht.

14:09 

Das 'Grupetto' um Caleb Ewan befindet sich schon fast zwei Minuten hinter dem Feld.

14:07 

Die letzte Welle hat Sam Bennett wieder distanziert. Und mit ihm eine ganze Reihe anderer starker Fahrer wie Oliver Naesen (ALM) oder Luis Leon Sánchez (AST).

14:06 

Peter Sagan meinte vor der Etappe vielsagend, dass es eine gute Etappe werden könnte. Jetzt sehen wir was er damit meinte: Die Folter der anderen Sprinter über die endlosen Wellen der Ausläufer des Zentralmassives.

14:03 

Die Bennett-Gruppe schließt zum Feld auf. Kasper Asgreen wurde abgestellt um Bennett zurückzubringen. Die Ewan-Gruppe ist eine Minute hinter dem Feld.

14:02 

In der letzten Gruppe, die knapp 50 Sekunden zurückliegt, befinden sich Kristoff (UAD), Gibbons, Walscheid und Nizzolo (NTT), Kluge, Frison und Ewan (LTS), Debusschere (BVC), Calmejane (TDE), Greipel (ISN), Bewley (MTS), Bonnet (GFC) und Poels (TBM).

13:57 

Eine erste Verfolgergruppe mit Bennett und Cosnefroy befindet sich 20 Sekunden hinter dem Feld. Die Gruppe mit Ewan, Nizzolo und Pedersen ist schon 50 Sekunden zurück.

13:56 

Die Situation nach der Anfangsphase: 155 Kilometer vor dem Ziel hat Bora-Hansgrohe durch eine Tempoverschärfung an der ersten Bergwertug sämtliche Sprintkonkurrenten abgehängt. Diese befinden sich in einer Gruppe knapp 100 Meter hinter dem Feld.

13:52 

Auch Sam Bennett ist abgehängt. Was macht Bora nach der Bergwertung? Ziehen sie 160 Kilometer durch?

13:51 

Das Tempo von Bora dezimiert das Feld komplett. Cosenfroy möchte sich noch zur Bergwertung retten. Aber auf den letzten Metern wird er überholt! Doch Bora ist gnädig genug und überlässt ihm die Punkte.

13:49 

Jetzt ist auch Walscheid abgehängt. Und mit ihm Mads Pedersen (TFS), Caleb Ewan und Cees Bol (SUN). Bora-Hansgrohe fährt an der ersten Bergwertung die Sprinter aus dem Feld.

13:46 

Michael Schär gibt auf, während Bora das Tempo macht.

13:45 

Schär und Cosnefroy nehmen die Bergwertung in Angriff. Im Feld macht Bora-Hansgrohe das Tempo. Wollen sie das Rennen für die Sprinter schwer machen?

13:43 

Das Führungsduo hat 17 Sekunden Vorsprung. Die Eröffnungskilometer war auch optisch spektakulär: Die Fahrer unterquerten die massive Millau-Brücke.

13:41 

Wir haben eine Antwort: De Gendt kontrolliert das Tempo und wer in die Spitzengruppe gehen darf. Michael Schär (CCC) hat De Gendts Erlaubnis und schließt zu Cosnefroy auf.

13:39 

Eine vier Mann starke Konterattacke macht sich nun auf den Weg zu Cosnefroy. Am Ende des Feldes leidet Giacomo Nizzolo (NTT). Ihm scheint es nicht gut zu gehen.

13:38 

Benoît Cosnefroy ergreift als erster die Intitiative. Heute gibt es nochmal ein paar Bergpunkte zu sammeln, bevor es morgen in die Pyrenäen geht. Eine Gelegenheit, die sich der Roleur Cosnefroy nicht entgehen lassen will.

13:36 

Christian Prudhomme schwenkt die Flagge und das Rennen ist freigegeben.

13:34 

Thomas De Gendt (LTS) fährt in der ersten Reihe. Will er angreifen oder das Tempo für Caleb Ewan kontrollieren?

13:31 

Vor dem Start gab es einige Diskussionen um den Wind. Während einige Wettervorhersagen gemäßigte Geschwindigkeiten von 10-15 Km/h prognostizieren, glauben andere, dass es Böen von bis zu 30 Km/h geben könnte. Realisiert sich das zweite Szenario, haben wir die Gefahr von Windkanten in der zweiten Hälfte des Rennens. Die letzten 40 Kilometer kommt der Wind von hinten-links, was für ein schnelles Rennen sorgen dürfte.

13:26 

Die neutralisierte Zone ist heute knapp fünf Kilometer lang. Nach dem scharfen Start wartet schon gleich der erste Anstieg.

13:25 

Wir melden uns vom neutralen Start im sonnigen Millau. Die Fahrer begeben sich nun auf die Strecke. Allen voran die Trikotträger: Adam Yates (MTS) in gelb, Sam Bennett (DQT) in grün, Benoît Cosnefroy (ALM) im Bergtrikot und Tadej Pogacar (UAD) in weiß.

INFO 

Obwohl diese Edition der Frankreich-Rundfahrt als sehr bergig beworben wurde, haben die Sprinter keinen Grund sich zu beschweren. Auf der 7. Etappe kommt es wahrscheinlich zur vierten Sprintankunft. Die Favoriten sind die üblichen Verdächtigen: Sam Bennett (DQT) und Caleb Ewan (LTS). Mit etwas Glück können auch Cees Bol (SUN), Giacomo Nizzolo (NTT) oder Alexander Kristoff (UAD) in die Entscheidung eingreifen. Bei Wout Van Aert (TJV) kommt es darauf an, ob er von seinen Helferdiensten befreit wird.

Video - "Positive Entwicklung bei Bora": Vorfreude bei Voigt auf Pyrenäen

13:34
INFO 

Die 168 Kilometer lange Etappe von Millau nach Lavaur könnte wieder eine Angelegenheit für die Sprinter werden. Nach dem Start geht es jedoch erstmal berghoch. Nach neun Kilometern steht die erste Bergwertung an der Côte de Luzencon an (3. Kategorie: 3,1 Kilometer; 6,1%). Anschließend geht es wellig weiter. Nach 58 Kilometer kommt der Zwischensprint des Tages in 'Saint-Sernin-Sur-Rance'. Gleich darauf sind die 14,5 Kilometer zum 'Col de Peyronnenc' zu absolvieren (3. Kategorie 3,9%). Die 'Côte de Pauhle' (4. Kategorie: 1,1 Kilometer, 7%) ist schließlich das letzte Hindernis. Die letzten 44 Kilometer verlaufen schließlich topfeben bis nach Lavaur.

INFO 

Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 7. Etappe der Tour de France. Mein Name ist Felix Schönbach und ich werde Sie zwischen 13:30 Uhr und 17:30 Uhr begleiten.

Video - Tour-Strecke, 7. Etappe: Chance für die Ausreißer

00:50